>Info zum Stichwort Obrigkeit | >diskutieren | >Permalink 
baumhaus schrieb am 16.5. 2008 um 01:39:50 Uhr über

Obrigkeit

Deutsches Schlagwort. »Die da oben«. Impliziert immer auch Willkürherrschaft und Machtmißbrauch. Im Deutschen ist das Wort »Macht« überhaupt in einem Maße negativ belegt, daß es sich von Machtmißbrauch kaum noch unterscheidet. Der gewöhnliche Deutsche denkt an sich selbst und sieht sich gerne in der Rolle der Obrigkeit. Neidisch auf deren Möglichkeiten bezichtigt er sie, Eigennutz vor Gemeinwohl gehen zu lassen. »Schweinerei« ist dabei die am häufigsten verwendete Vokabel. Die Herrschenden sind immer schlecht. Sie müssen offenbar auch schlecht sein, sonst wären sie nicht herrschend. Wer also schlecht ist von Natur aus, wird auch von Natur aus Herrscher. Der Obrigkeit wird mindestens so viel Mißtrauen entgegengebracht wie einem auf der Straße herumlaufenden Serienmörder. Trotzdem schwenkt der Deutsche nicht die Fahne und hebt die Faust zur Revolution. Es geht ihm ja nicht schlecht unter der Obrigkeit. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Und alles andere ist zwar eine Schweinerei, aber was soll man machen? Die Obrigkeit macht doch, was sie will...


   User-Bewertung: /
Assoziationen, die nur aus einem oder zwei Wörtern bestehen, sind langweilig.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Obrigkeit«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Obrigkeit« | Hilfe | Startseite 
0.0754 (0.0740, 0.0005) sek. –– 589821382