>Info zum Stichwort Erinnerung | >diskutieren | >Permalink 
Urbolino schrieb am 15.5. 2003 um 10:05:30 Uhr über

Erinnerung

Die wohl geformte, quasirealistische Erinnerung, wie sie im Geist eines Erwachsenen vorkommt, ist dem Menschen nicht von Geburt an eigen. Sie entsteht im Kind erst mit der zunehmenden Sprechfähigkeit. Ist der Mensch erstmal in der Lage, die Dinge mit Hilfe von Worten in Kategorien einzuteilen, beginnt er allmählich, Erlebtes in strukturierter Form abzuspeichern. Im Verlauf dieses Prozesses entwickelt der denkende Mensch die Fähigkeit, Erinnerungen zu mehr oder weniger abgeschlossene Episoden zusammenzufassen, die er sich zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Gedächtnis rufen kann. Zumeist ist ein »sich erinnern« gar kein bewusster Akt, sondern eine unwillkürliche Leistung des Unbewussten. Interessant ist auch, dass nach neuesten Erkenntnissen, die Erinnerung, die wir vor unserem geistigen Auge sehen, gar nicht die Erinnerung an das eigentliche Geschehen in der Vergangenheit - viel mehr erinnern wir uns an unsere letzte Erinnerung an dieses Geschehen, die wiederum nur eine Erinnerung an die Erinnerung zuvor ist. Dabei kommt es zwangsläufig zu subjektiven Umformungen, des eigentlichen Geschehens durch Gewichtungen, Verdrängungen, Neuerfindungen etc.


   User-Bewertung: +1
Oben steht ein nichtssagender, langweiliger Text? Bewerte ihn »nach unten«, wenn Du Bewertungspunkte hast. Wie geht das?.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Erinnerung«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Erinnerung« | Hilfe | Startseite 
0.0024 (0.0014, 0.0006) sek. –– 646240638