>Info zum Stichwort Erwachen | >diskutieren | >Permalink 
Christian Ambach schrieb am 19.7. 2000 um 16:38:23 Uhr über

Erwachen

Nach langem tiefen Schlaf
Noch tiefer als der tiefste Schlund
Spür ich das Wachsein näherkommen.

Oh, welch ein grausiger Moment der ohne Gnade ist.
Nichts wünscht ich mehr im Augenblick als das dies doch mein richtges Leben ist.

Doch dann auf einmal weicht die Pein

Den nun kann ich noch mit geschlossnen Augen
Dein warmes Lächeln sonnengleich
auf meinem Anglitz spüren.

Wie schön das ist.

Nun such ich nicht mehr festzuhalten meinen Traum
vielmehr such ich nun so schnell ich kann
den Schlaf aus meinem Körper zu vertreiben
um durch das Spielen unser Lippen meine Gefühle zu beschreiben.

Jetzt sind sie auf die tonnenschweren Lider
und ich erkenn das Lächeln wieder
das aus dem Traum ich in die Wirklichkeit wollt retten.

So dankbar lächle ich zurück
Weil ich doch weiß das dies so seltne Gnade ist
das Leben eins dem Traum zu machen.




   User-Bewertung: +6
Ganze Sätze machen das Assoziieren und Blasten interessanter!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Erwachen«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Erwachen« | Hilfe | Startseite 
0.0014 (0.0006, 0.0004) sek. –– 465941119