>Info zum Stichwort Kastration | >diskutieren | >Permalink 
Anja schrieb am 14.12. 2014 um 19:48:08 Uhr über

Kastration

Ungeplante Kastration von 2 Mädels.

Ich war am Wochenende im Club unterwegs gewesen, als ich nen Typen traf: Schlaghose aus Latex in blau, glänzend. Dazu nen Halsband. Dachte erst, er sei schwul. Hab so einen Kerl zum ersten Mal gesehen und er hat mir gefallen. Ich hatte Overknees an, wir lächelten uns mehrmals, kamen dann ins Gespräch. Er war gut 2 Köpfe größer als ich.

Seine Schlaghose gefiel mir sehr, sexy, vor allem sein süßer Po. Und ich konnte vorne seinen Schwanz erkennen. Ich hätte am liebsten mal in seine Eier gekickt oder zumindest mit meinen Händen mal reingelangt *grins* Aber eigentlich bin ich ganz lieb, finde sehr prickelnd und erotisch, den Typ mal an seinen Eiern zu haben.

Jedenfalls hab ich ihn am Wochenende mit zu mir genommen. Ich wollte mal meinen neuen Dildo an ihm ausprobieren oder nen Footjob an ihm üben. Wir haben erst mal was getrunken, ich war sehr aufgeregt. Hab ihm auf den Po geklatscht, meinte, geiler Hintern. Er stand vor mir, mein Top war schön eng, meine Hand wanderte in Richtung seines Liebeszentrums. Ich begann, ihn durch die Schlaghose zu massieren. Ich meinte dann, ich komme gar nicht richtig an ihn ran, da er größer war als ich. Ich grinste kurz, schlug dann mit meiner Hand in seine Klöten. Er war überrascht, zuckte, krümmte sich leicht, ich schleppte ihn auf mein Bett. Ich entschuldigte mich. Er murmelte etwas von bösem Mädel. Ich drehte ihn zur Seite. Durch die Schlaghose konnte ich seine Klöten gut erkennen. Jetzt war ich heiß und wollte es jetzt wissen. Ich wollte meine Stiefel ausziehen und ihn mit meinen Füßen massieren, er meinte, lass Deine Stiefel an, siehst geil aus. Nun gut, ich nahm meine kleine Frauenhand und massierte seine Beule. Hatte das Gefühl, er platzt gleich. Hab dann nen Messer geholt, ihn gleich beruhigt, ich trennte ihm seine Schlaghose am Gehänge auf, seine Hose war an dieser Stelle sowie so schon etwas kaputt. Ich holte Gleitgel und meinen kleinen Dildo, drehte den Kerl an auf seinen Bauch, schaffte ein Kissenpolster unter ihn, sodass sein Arsch angehoben war. Ich hatte es noch nie gemacht, meinte zu ihm, dass ich ihn jetzt mal anal entjungfern werde. Langsam drang ich ein, massierte ihn schön. Ich konnte kaum glauben, wie der abging! Mann oh Mann. Ich stimulierte ihn zur Extase.

Plötzlich rief meine Freundin an. Ich sah uns im Spiegel: der Typ mit der glänzendem Schlaghose, ich in Overknees mit dem Dildo in ihm drin und in der anderen Hand mein Handy. Er meinte, sie soll ruhig auch dazu kommen. Meine Freundin konnte kaum glauben, was ich ihr erzählte. Sie meinte, ich soll ihn solange wie möglich geil halten und aufpassen, dass er nicht vorher abspritzt.

Allerdings passierte es dann auch schon. Er zuckte, keuchte, stöhnte und spritzte in seine Lackhose. Ich fasste mit meiner Hand zwischen seine Beine und merkte, wie es dort warm wurde. Ich fauchte ihn an, warum er nicht gewartet hätte, er müsse mir gehorchen. Ich meinte, dass ich jetzt seinen Hodensack mal stramm ziehen werde und holte eine Gitarrensaite aus Nylon. Den Dildo ließ ich ihn im drin stecken, bewegte ihn immer mal wieder. Es war mühsam, die Saite um seine Klöten zu wickeln, aber es ging.

Dann klingelte meine Freundin. Sie war eine Lackfetischistin, hatte ihre schwarzen Lackstrümpfe an, zog Mantel aus, darunter ihren Lederrock und Ledertop. Sie ist Arzthelferin - beim Urologen. Ihre Augen glänzten, wir befummelten uns vor seinen Augen. Dann kümmerten wir uns um ihn. Ich war mittlerweile so sehr erregt. Wir legten wieder Hand an ihn an, der kleine Analdildo war wirklich große Klasse. Meine Freundin sah dann die Nylonschnur und kickte ihm von hinten in seine Eier. Sie meinte, dann schwellen die Hoden schön an und es tue ihm nicht weh. Er war wieder extrem geil, ich zog meinen Rock hoch und ließ ihn mich lecken. Ich kam extrem schnell. Auch er war wahnsinnig. Wir richteten ihn auf. Da standen wir zu dritt: der Typ in einer blauen Lackschlaghose, hinten der Dildo im Po, ich in weißen Overknees und Rock, meine Freundin in Lackstrümpfen, Slip und Leder-BH. Und rechts und links an seiner Schlaghose hing die Nylonschnur heraus. Ich öffnete den Reißverschluss seiner Schlaghose, sein Schwanz sprang heraus, ganz schleimig-nass voll Saft. Meine Freundin massierte ich weiter mit dem Dildo. Er hatte die Nylonschnur gar nicht bemerkt, auch ich hatte sie ganz vergessen. Er spritzte ihn hohem Bogen ab, ein geiles Bild, voll die Ladung. Plötzlich war er erschöpft, wir zogen ihn hoch - an der Nylonschnur, ich rechts, meine Freundin links. Es war ein Reflex, wir zogen beide so kräftig es ging. Er zuckte kurz zusammen. Er sackte dann wieder aufs Bett, wir drehten ihn auf seinen Bauch. Meine Freundin guckte nach seinem Sack, er war leicht rot. Sie meinte es gibt jetzt kein Zurück. Wir zogen ruckartig nochmals ganz feste zu. Ich meinte zum ihm, dass wir ihn jetzt kastrieren werden. Er hatte nichts dagegen, ich massierte ihn nochmals mit dem noch immer in seinem Po steckenden Dildo. Nach einiger Zeit war sein Sack dunkelblau gefärbt. Wir schafften ihn runter auf den Boden direkt vor den großen Spiegel, sodass er auch alles genau sehen konnte. Meine Freundin stach in seine Klöten, er spürte nichts mehr. Sie meinte, für jede von uns ein Ei. Sie zuerst: sie stellte sich auf den rechten Hoden, wippte etwas mit ihren Zehenspitzen. Aber sein Ei wollte nicht nachgeben. Sie sprang leicht hoch, dann platsch, es platze. Der Typ zuckte kurz zusammen. Ich wollte es richtig auskosten. Ich erzählte ihm, wie geil es für mich ist, nen geilen Typen kastrieren zu dürfen, zumal auch noch in einer Lackschlaghose. Und größer als ich. Er war zwar nicht bewusstlos, aber dennoch benommen. Ich sagte ihm, dass es auch für ihn ein unvergeßliches Erlebnis sein soll und stimulierte ihn mit dem Dildo immer weiter. Er wurde wieder geil, bekam nen Ständer, er lag auf seinem Schwanz, ich drehte ihn um, sodass sein Schwanz jetzt angenehm für ihn lag und er gut ein letztes Mal abspritzen konnte. In dem Moment, als er kam, stellte ich meine Plateu-Overknees auf »mein« Ei und trat mit voller Wucht zu. Ich zertrat auch noch den Rest vom ersten Ei, er hatte jetzt nur noch Klötenmatsch. Ich erlebte dabei meinen besten Orgasmus überhaupt. Schade, dass er nur 2 Klöten hatte.


   User-Bewertung: -2
Oben steht ein nichtssagender, langweiliger Text? Bewerte ihn »nach unten«, wenn Du Bewertungspunkte hast. Wie geht das?.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Kastration«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Kastration« | Hilfe | Startseite 
0.0067 (0.0014, 0.0045) sek. –– 595257938