>Info zum Stichwort Kragen | >diskutieren | >Permalink 
wuming schrieb am 24.3. 2003 um 02:17:44 Uhr über

Kragen

hatten Kleine Knospe Nimmermehr 1413(1742)
ligen Menschenfreund, der nicht verachtete den Nackten, denn der Herr aller Nackten war der Sohn Gottes selbst und dessen Vater hatte erschaffen den ersten Nackten: Adam. Es gab nur einen Sternenmann, der Sebastian dem GÜtigen die Hand hätte reichen können (was bloß das Schicksal des Sebastian, der Zufall der gegen Sebastian wirksame wurde, verhindert hatte), ohne in den Männern ohne Sterne anderes glitzern zu lassen (auf den Augäpfeln) als die Rührung ob dieser beiden Männer, und das war: Rome der Klavierspieler. Die Männer, die Rome hatten, schworen, gegen euren Sebastian den Gütigen ist unser Rome ein Heiliger, hiebei ein ganzer Mann, ein ja was ? Schwer zu sagen, es war schwer mit Wörtern ein Schmetterlingsnetz zu basteln, mit dem sie, ihren Rome leichter einfangen könnten, fast unverständlich und doch war es so, es fiel einem nicht gleich ein, auch nicht gleich auf: was Rome war ? Wer Rome war, ein Sternenmann war Rome auf jeden Fall, das schon. Und aber. Wenn das Stottern begann, das derlei nicht dersagen können, wenn das Nachdenklichwerden begann, die Verlegenheit, das Sichräuspern, das Verlegenundsuchendumeinanderschauen, wie das alles mitteilen, was einen mit so einem verbinden kann und was einen von so einem mit Sternen auf dem Kragen trennen kann, dann wußte der Schatten des Krebs, an dem Mann ist etwas dran, irgend etwas, wie für ihn am Sebastian dem Gütigen etwas dran gewesen ist, auch wenn er hiefür nie oder kaum die brauchbaren geschweige klärenden Worte fand. Deswegen er besonders gut verstand, wurden die Männer Romes verlegen (sollten sie diese Eigenheit oder jene Fähigkeit Romes brauchbar, sofort handhabbar, benutzbar erfassen, nachvollziehbar g -estalten für nicht wußten, wo man beim Erzählen hatten sie so ihre Geschichten mit Sebastian dem Gütigen. In die Nähe Schatten des Krebs fastglücklicher Krieg immer hieß, trostloseres Los
jene Zuhörer, die das nicht wußten, jenes immer wußte Gott wie weit ausholen mußte), Rome, wie er seine Geschichten hatte, mit Sebastians des Gütigen gewürfelt, war der Mensch gewesen in seinem Ungliick, das der als Krieg gab es für so verletzliche LebeWesen nicht, wie es Menschen seit Anbeginn gewesen sind, so auseinandergewürfelt, war der Schatten des Krebs nicht in der halbwegs glücklichen Lage: den Abschied von Sebastian dem Gütigen so erleben zu dürfen wie alle die anderen Männer ohne Sterne. Und aber er hätte ihn nicht weniger, eher mehr noch, tiefer, inniger noch als viele andere - halt irgend etwas. Und wendete den Kopf.
Es war eben er: Sebastian der Gütige; gewesen:
»O du Gütiger! Der Herr im Himmel schätzt dichMurmelte der Schatten, Kopf-
wendung, das wünschte sein Nacken.

Sie weinten nicht, das nicht! (Derartiges geschah mehr heimlich.) Und jeder erlebte die erlösende Wirkung von Tränen nicht, nicht jeder. (Es beunruhigte ihn nicht, das nicht, aber seltsam war's, bedruckend, der schwere Mühlstein

Schatten Kleine K

auf ihm: unter dem liegen, dem Getre reitete - so genau wußte es der Scha vom Sebastian dem Gütigen ? vielleic das Leben des Analphabeten verschont dig geworden, mehrere Male an jenem stehen wollen, einiges hatte der Off wirrung gestiftet hatte im Kopf des hatte dessen Antlitz, einiges schien wollen: zumindest hatte er es auf sp gedacht über seinen Namen - Sebasti das alles: zu vergessen ?). Er zum B wußte nicht, was das ist; wurde auch die das alles besaßen; sich hiefür! zen, stimmte (so manchen) mehr als
»Auch wieder wahr.«, murmelte der S stet, daß er Derartiges nie. besess ward vom Schatten des Krebs zum letzte elück nicht anziehen wollende TroDf vo "Dein Unglück soll mein Glück gewesen melte der Schatten vom Krebs, und schr Schatten des Krebs dachte (angestrengt ne auf dem Kragen von Sebastian demfällig getragen: Sebastian der Gütige stets was des Kaisers war.
»Auch wieder wahr.«, murmelte der Scha ten ganz so als hätte ihn etwas getrof seinem Tod wieder Heilendes zugefügt. erzählten, daß sie hievon wußten: sein sein Tod, der ihn erlöste, indem er i ersetzlichen Leib, Gliedmaßen und Kopf te sich in diesem Land (endgültig) her ne ihn nur verquer, vertrackt glücklic und hatte nicht die Absicht, jemals a bens war dicht neben dem Entsetzen ob dem überwog mehr das eine oder das an der das Staunen noch das Entsetzen, e nem Leben nicht mehr besonders hängen ben hätte mögen, auch können, mehr al ßiger neu gierig auf einen Gupf Leben



   User-Bewertung: /
Die Verwendung von Gross/Kleinschreibung erleichtert das Lesen!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Kragen«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Kragen« | Hilfe | Startseite 
0.0027 (0.0004, 0.0019) sek. –– 642643353