>Info zum Stichwort Suppentütengericht | >diskutieren | >Permalink 
Die Leiche schrieb am 23.2. 2010 um 23:00:08 Uhr über

Suppentütengericht

Suppentütengericht erinnert mich an meine Zeit als Wachmann, bei der Wach&Schließ. Von morgens sechs bis abends sechs bewachte ich eine kleine pharmazeutische Fabrik in einem kleinen Gewerbegebiet neben der Autobahn - jeden Samstag, jeden Sonntag. Irgendwann beschloß ich: Ausrüstung ist alles ! Ich brachte in meinem alten Passat den Armlehnstuhl mit, die Kochplatte, die Esspresso-Kanne zum auf die Kochplatte zum stellen, und eine Bananenkiste voll mit sonstigem Krimskrams, um mir diese Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Denn zu tun hatte ich, ausser 6 Spaziergängen um den Laden herum - nichts. Und so kam ich auch auf die Idee, dort ein richtiges Mittagessen zu zelebrieren: »Tomatensuppe Toscana« in 1 Minute fertig, von mir aufgepeppt mit frischem Knoblauch, Tomatenmark, Pfeffer aus der Pfeffermühle (auch die kam mit!), Parmesankäse und dazu 2 dicke Scheiben Graubrot - das fetzt doch richtig gut, wenn du bei nebeligem Tauwetter im Februar in Deiner kleinen Wachstube sitzt, und im Radio SWF3 - Mucke säuselt !


   User-Bewertung: /
Nicht vergessen: Wenn Deine Texte von anderen als schlecht bewertet werden, erhälst Du in Zukunft weniger Bewertungspunkte. Daher unser Tipp: möglichst gut verständliche Texte schreiben!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Suppentütengericht«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Suppentütengericht« | Hilfe | Startseite 
0.0027 (0.0018, 0.0005) sek. –– 624906421