>Info zum Stichwort Träne | >diskutieren | >Permalink 
so_grey schrieb am 19.3. 2001 um 23:42:04 Uhr über

Träne

Tränen sind eine Droge. Nun... es tut mir leid, wenn ich diese grausame Erkenntnis nun mit Dir geteilt habe, aber wann bringt es etwas sich vor einer negativen Erkenntnis zu verschließen? Manchmal vielleicht... keine Ahnung wann.
Sie sind eine Droge, die Dich in wärme hüllt, wenn Du sie vergießt. Sie wecken ein Glücksgefühl, dessen man sich nicht bewusst ist. Damit schützen sie sich in ihrem Zauber erkannt zu werden. Nimmst Du dies ernst wirst Du Dich beim nächsten inneren Schmerz nach Tränen sehnen und sie damit unereichbar machen. Du wirst Angst bekommen und irgendwann Dich selbst einholen. Du wirst weinen. Aber die Tränen werden nicht mehr das sein was sie waren, nicht mehr diese Rechtfertigung und das Selbstmitleid werden sie bringen. Ihre wärme wird kalt. Pass auf dass sie Dir nicht auf der Backe gefrieren.
Wie gut dass man da immer noch lauter weinen kann, bis man von der wärme wieder überweltigt wird und aufhört zu denken.


   User-Bewertung: +4
Versuche nicht, auf den oben stehenden Text zu antworten. Niemand kann wissen, worauf Du Dich beziehst. Schreibe lieber eine atomische Texteinheit zum Thema »Träne«!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Träne«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Träne« | Hilfe | Startseite 
0.0014 (0.0006, 0.0005) sek. –– 625031262