Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 416, davon 388 (93,27%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 42 positiv bewertete (10,10%)
Durchschnittliche Textlänge 292 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,435 Punkte, 206 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 12.5. 2001 um 01:09:45 Uhr schrieb
hisst@lycos.com über Ballbusting
Der neuste Text am 8.6. 2018 um 14:40:11 Uhr schrieb
Ballermann über Ballbusting
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 206)

am 28.4. 2015 um 19:54:50 Uhr schrieb
joergan über Ballbusting

am 20.4. 2014 um 00:02:39 Uhr schrieb
diana@reiner über Ballbusting

am 16.6. 2016 um 20:37:29 Uhr schrieb
Angewiederter über Ballbusting

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Ballbusting«

markus5 schrieb am 25.12. 2001 um 22:17:42 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 7 Punkt(e)

Habe auch mal sowas erlebt. Aber mehr aus versehen. Es war trotzdem echt schrecklich.
Passiert ist es mir in einem Selbstverteidigungskurs an der Volkshochschule, wo wir diese »Technik« üben sollten. Aber natürlich nicht richtig, sondern mit vorher abstoppen. Die Übung bestand darin, den Partner bzw. in diesem Fall die Partnerin mit beiden Händen an den Unterarmen fest zu halten. Befreien sollte man sich durch einen Tritt in die Eier und anschließendem Herauswinden.
Ich hielt also die Frau an beiden Armen fest und sie trat mir doch tatsächlich - statt abzustoppen - mit ziemlicher Wucht in die Eier. Ich empfand sofort einen absolut vernichtenden Schmerz, wußte nicht mehr wo oben und unten war und knickte voll zusammen. Der Schmerz war so heftig, das ich halb das Bewußtsein verlor und mich minutenlang schmerzgekrümmt am Boden wand. Mein ganzes Inneres wurde vor Schmerzen schier auseinandergerissen.
Es war wirklich ein absolut vernichtendes Gefühl, wie wenn man von einem Moment auf den anderen auf die Intensivstation wandert. Ich glaube, Frauen ist oft gar nicht so klar, wie stark dieser Schmerz ist und was sie einem Mann mit einem Tritt in die Eier antun können. Meine Übungspartnerin war denn auch einigermaßen betroffen und hat sich mehrfach entschuldigt. Sie hätte ausversehen zu weit getreten. Außerdem hätte sie gar nicht das Gefühl gehabt, so doll getreten zu haben.

losko schrieb am 10.3. 2009 um 21:02:39 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ich war ca. 12 und hatte schon immer ein recht großes und tief hängendes Gehänge, das mit 12 dann auch schon recht männlich wirkte. Meine Schwester lud oft Freundinnen zu uns nach Hause ein und wenn ich sie ärgerte dann wussten sie, wie sie mich überwältigen konnten. Nun war es so, dass auch meine Mutter Freundinnen einlud und sie sich, wie ich später mitbekam, über das Wachstum meiner Geschlechtsorgane unterhielten. Unter Müttern eben. Ich merkte, dass die Freundinenn meiner Mutter meine Hoden, die in meiner engen Hosen immer zu sehen waren (andere kaufte mir Mutter nie) fixierten. Ich wusste, dass ich auf sie aufpassen mussten, denn wenn meine Schwester zutrat, war das ein höllischer Schmerz. Den Tipp dazu bekam sie von meiner Mutter, denn einmal hatte ich meiner Schwester übelst zugesetzt, sodass meine Mutter beim allabendlichen Waschen meiner Schwester erklärte, was Hoden sind und das die Baumeldinger dazu da sind, dass Mädchen sich wehren können. »Guck, wenn Dein Bruder mal böse ist, dann musst Du ihm hier auf seine Bällchen hauen« Sie demonstrierte ihr den Sack und griff leicht zu, sodass ich etwas in die Knie ging. »Guck, so hat man ihn unter Kontrolle den Kleinen. Das nennt man ballbusting oder Eierkick« Es war eigentlich lustig, aber ich wusste was mir jetzt immer blühte.
So auch an dem besagten Tag. Meine Mutter rief meine Schwester und deren Freundinnen ins Wohnzimemer, wo wir unter den Augen der Freundinnen meiner Mutter spielen sollten. Dann provozierte irgendjemand einen Streit. Zwei kleine Mädchen hielten mich fest und spreizten meine Beine. Eine Frau starrte auf meinen Unterleib : »Mal sehen was jetzt passiert« lachte sie. Niemand half mir, auch meine Mutter nicht, alle guckten nur auf meine ausladenden Eier und warteten ab, während ich schrie und auf Hilfe hoffte. Aber nein, darauf hatten in Wirklichkeit alle gewartet. Die Freundin meiner Schwester gab mir einen festen Hodentritt, und zwar einen stomp. D.h. ich lag auf dem Boden und sie trat mit ihrem rosa Schühchen voll auf meine Nüsse. »Bravohörte ich eine Erwachsene rufen. Ich heulte und meine Schwester wurde aufs Zimmer geschickt. Aber nun hatten die Freundinnen meiner Mutter endlich mal einen Grund mich genauer zu observieren. »Na, da müssen wir doch mal gucken, ob die Glöckchen noch heile sind«, sagten sie mit einem lächelnden und aufgegeilten Gesicht. Sie nahmen mich alle an Armen und Beinen und legten mich auf den Tisch. Mir wurde die Hose unter den stierenden und großen Augen der reifen Damen runtergezogen. Eine griff mir an den Sack und massierte »Du hast ja schon richtige Männereier... richtig fette junge gläzende Hängeeier, hat unser kleiner Ziehbulle .. haha... Alles in Ordnung«...aber was geschah dann...eine Freundin sagte »Ui, Du hast Deinen Pillemann aber heute nicht richtig gepflegt« »Ja«, sagte meiner Mutter »das habe ich Dir aber genau erklärt. Was sollen die Damen hier von Dir denken«... »Strafe muss sein« sagte eine andere Freundin. »Da helfen Dir weder Deine dicken hängenden Eier noch Deine kullernden Rehaugen« »Was machen wir dafragte eine Freundin meine Mutter. »Naja, beim ihm hilft kaum etwas. Er hört einfach nicht« sagte sie. Ich bibberte und wurde fest gehalten, meine Hoden völlig den Blicken der Damen ausgeliefert. Eine guckte lange auf meine Hängehoden und sagte »Aber seine Schwester wusste doch, was wirklich hilft«. »Meinst Du wirklich sagte meine Mutter? Ist das eine zulässige Erziehungsmethode?« »Klar« sagte die andere. »ich habe neulich in einem ratgeber gelesen, dass das Wunder wirkt« »Na gut« »Aber es muss der richtige Winkel sein, damit es ein Volltreffer wird« ich wusste nicht, was sie meinten, aber sie hoben mich etwas zurecht. Die eine legte mein Stinkeschwanz nach oben und jede Frau nahm eine Position ein, von der aus sie sowohl meiner Eier als auch mein gesicht gut sehen konnte. Die Blicke wechselten immer ab..Eier-Gesicht-Eier..ein kurzer Augenblick vergin, während ich das Zappeln anfing...alle lachten: »Da musst Du durch, Du willst ja mal ein richtiger und braver Mann werdenIch wusste immer noch nicht, was los war....Und auf einmal versetzte mir eine dicke Freundin mit großen wackelnden Hängetitten mit ihrer Faust einen Schlag leicht von unten auf mein jungenhaftes Getriebe...meine langen Hängehoden zogen sich nach oben und ich heulte »Nein, das tut weh«...Ich sah nur wie eine sich kaputtlachte und sich symbolisch die Hände vor ihr Gemächt hielt, und so tat als ob sie Eier hätte...eine andere spielte sich zwischen den BEinen und wieder eine andere sagte »Sei froh dass wir nicht volle Kanne reingetreten haben, kleiner Eiermann, DuUnd dann schwörte ich mich zu bessern, während die dicke Frau mein Penis stimulierte. Alles tat mir weh. Schließlich wurde meine Schwester und deren Freundinnen wieder reingerufen und ihnen gesagt, dass es sich geklärt habe. Ich musste mich bei ihnen entschuldigen, während alle meinen bläulichen Eier und meinen steifen Schwanz lächelnd begutachteten...ich schämte mich so. Eine Frau gab meiner Schwester noch den Tipp »Denk dran, Dein bruder hat Hängehoden, die man am besten mit einem richtig festen Tritt wieder auf Normalstellung bringt...das muss sein...also achte darauf, dass das so ist, sonst musst Du Deinem Bruder helfen und zur Seite stehen und sein Euter in die richtige Position bringen. Das tut zwar weh, aber muss sein« Abends lauschte ich noch meiner Mutter und den Freundinnen an der Wohnzimmertür, obwohl ich schon schlafen sollte: sie lästerten...»Mensch, diese kleine süße Fresse als Du ihm in die Eier gezogen hast« »haha, der jault genauso wie sein Vater« »Das nächste Mal will ich aber mal sehen, ob er schon kommen kann« "Ja, auf jeden Fall, das kriegen wir inszeniert, hahah“.

(siehe www kramtoad com)

Peter schrieb am 6.1. 2015 um 15:06:03 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ich hatte auch schon mal so ein Erlebnis. Ich war 15 Jahre alt (Junge) und wurde auf einen Geburtstag meiner 19 jährigen Freundin eingeladen, da ihre Eltern mit meinen befreundet waren. Ich kam also zu ihrem gemieteten Raum und war erstaunt, dass keine anderen Jungs zu sehen waren. Es waren nur meine Freundin, braunhaarig und gut gebaut, und ihre 4 Freundinnen, die im selben Alter waren und ebenfalls gut aussahen. Meine Freundin, Emma, war nicht wirklich über meine Ankunft erfreut und ihre Freundinnen auch nicht. Nach einer gewissen Zeit kam ihre Freundin, Maike, zu mir und war ein wenig betrunken. Sie kam ganz nah an mein Gesicht und ich merkte, wie ich einen Ständer bekam, da sie sehr heiß war. Sie bemerkte ihn und trat mir sehr hart in die Eier. Ich lag am Boden vom Schmerz und die anderen lachten betrunken. Auf ein Mal kam Emma zu mir und sagte » na du Perverser? macht dich sowas geilund ich habe mich sehr geschämt, dass ich immer noch eine Latte hatte. Dann sagte sie » das wirst du noch bereuen« und sie schlug mir in den Hoden. Erneute hatte ich große Schmerzen. Dann kamen alle mal dran und traten mir mit dem Knie in die Eier. Als ich dann auf dem Boden lag öffnete Emma meine Hose und zeigte ihren Freundinnen ihr Werk. Dabei bekam ich wieder eine Erektion. Plötzlich fing Emma an mir einen zu blasen. Alle lachten und fanden es witzig, als ich nach einiger Zeit kurz vorm kommen war hörte sie auf und grinste mich an. »Wenn du kommst wirst du bestraft« sagte Emma und fing wieder an zu blasen. ihre Freundinnen fingen sich an zu fingern und ich konnte es nicht mehr zurückhalten und spritzte ab. Emma lachte nur und blies weiter und zwar sehr hart über meine Eichel. Es war schrecklich und es tat so weh doch ich konnte mich nicht bewegen. Sie hat so schnell und hart gesaugt,dass ich trotz der Schmerzen nach 3 Minuten wieder gekommen bin. Jetzt wichste sie noch schnell meinen Penis hart an der Eichel und sagte »na, macht dich das immernoch geilund dann trat sie mir nochmal in die Eier.Der Abend war noch nicht vorbei...

Claudia schrieb am 6.1. 2007 um 09:45:52 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 4 Punkt(e)

Ihr seit ja drauf...! (kopf-schüttel)
Sich freiwillig in di Eier treten lassen...! Ihr hättet mir mal früher begegnen sollen, früher hab ich den Jungs öters mal in die Eier getreten und fand es meist sehr witzig. Aber dasa es einem gefallen hätte glaub ich ehrlich gesagt nicht!

YoungBoy14 schrieb am 27.6. 2017 um 21:15:17 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 3 Punkt(e)

Auf unseren Klassenpartys müssen sich die Boys immer komplett nackig ausziehen. Die Girls lachen uns dann den ganzen Abend aus und wir müssen sie bedienen. Allerdings finden es die Girls zunehmend langweilig, wenn wir Jungs nur nackt sind, es fehlt ihnen dabei der Kick, der sie so richtig erregt. Deshalb machen wir mittlerweile ausschließlich Ballbusting-Partys. Wir Jungs, die sowieso nackig sein, dürfen den ganzen Abend unten reingetreten werden nur zum Spass der Mädchen. Es macht mich nicht nur geil, wenn ich selber von einem Girl getreten werde, sondern auch wenn ein anderer Junge so richtig was abbekommen hat, flennend am Boden liegt und die Girls sich dabei einen ablachen.

lesko schrieb am 11.3. 2009 um 23:08:35 Uhr zu

Ballbusting

Bewertung: 1 Punkt(e)


ballbusting Event

Ich war ca. 12 und hatte schon immer ein recht großes und tief hängendes Gehänge, das mit 12 dann auch schon recht männlich wirkte. Meine Schwester lud oft Freundinnen zu uns nach Hause ein und wenn ich sie ärgerte dann wussten sie, wie sie mich überwältigen konnten. Nun war es so, dass auch meine Mutter Freundinnen einlud und sie sich, wie ich später mitbekam, über das Wachstum meiner Geschlechtsorgane unterhielten. Unter Müttern eben. Ich merkte, dass die Freundinenn meiner Mutter meine Hoden, die in meiner engen Hosen immer zu sehen waren (andere kaufte mir Mutter nie) fixierten. Ich wusste, dass ich auf sie aufpassen mussten, denn wenn meine Schwester zutrat, war das ein höllischer Schmerz. Den Tipp dazu bekam sie von meiner Mutter, denn einmal hatte ich meiner Schwester übelst zugesetzt, sodass meine Mutter beim allabendlichen Waschen meiner Schwester erklärte, was Hoden sind und das die Baumeldinger dazu da sind, dass Mädchen sich wehren können. »Guck, wenn Dein Bruder mal böse ist, dann musst Du ihm hier auf seine Bällchen hauen« Sie demonstrierte ihr den Sack und griff leicht zu, sodass ich etwas in die Knie ging. »Guck, so hat man ihn unter Kontrolle den Kleinen. Das nennt man ballbusting oder Eierkick« Es war eigentlich lustig, aber ich wusste was mir jetzt immer blühte.
So auch an dem besagten Tag. Meine Mutter rief meine Schwester und deren Freundinnen ins Wohnzimemer, wo wir unter den Augen der Freundinnen meiner Mutter spielen sollten. Dann provozierte irgendjemand einen Streit. Zwei kleine Mädchen hielten mich fest und spreizten meine Beine. Eine Frau starrte auf meinen Unterleib : »Mal sehen was jetzt passiert« lachte sie. Niemand half mir, auch meine Mutter nicht, alle guckten nur auf meine ausladenden Eier und warteten ab, während ich schrie und auf Hilfe hoffte. Aber nein, darauf hatten in Wirklichkeit alle gewartet. Die Freundin meiner Schwester gab mir einen festen Hodentritt, und zwar einen stomp. D.h. ich lag auf dem Boden und sie trat mit ihrem rosa Schühchen voll auf meine Nüsse. »Bravohörte ich eine Erwachsene rufen. Ich heulte und meine Schwester wurde aufs Zimmer geschickt. Aber nun hatten die Freundinnen meiner Mutter endlich mal einen Grund mich genauer zu observieren. »Na, da müssen wir doch mal gucken, ob die Glöckchen noch heile sind«, sagten sie mit einem lächelnden und aufgegeilten Gesicht. Sie nahmen mich alle an Armen und Beinen und legten mich auf den Tisch. Mir wurde die Hose unter den stierenden und großen Augen der reifen Damen runtergezogen. Eine griff mir an den Sack und massierte »Du hast ja schon richtige Männereier... richtig fette junge gläzende Hängeeier, hat unser kleiner Ziehbulle .. haha... Alles in Ordnung«...aber was geschah dann...eine Freundin sagte »Ui, Du hast Deinen Pillemann aber heute nicht richtig gepflegt« »Ja«, sagte meiner Mutter »das habe ich Dir aber genau erklärt. Was sollen die Damen hier von Dir denken«... »Strafe muss sein« sagte eine andere Freundin. »Da helfen Dir weder Deine dicken hängenden Eier noch Deine kullernden Rehaugen« »Was machen wir dafragte eine Freundin meine Mutter. »Naja, beim ihm hilft kaum etwas. Er hört einfach nicht« sagte sie. Ich bibberte und wurde fest gehalten, meine Hoden völlig den Blicken der Damen ausgeliefert. Eine guckte lange auf meine Hängehoden und sagte »Aber seine Schwester wusste doch, was wirklich hilft«. »Meinst Du wirklich sagte meine Mutter? Ist das eine zulässige Erziehungsmethode?« »Klar« sagte die andere. »ich habe neulich in einem ratgeber gelesen, dass das Wunder wirkt« »Na gut« »Aber es muss der richtige Winkel sein, damit es ein Volltreffer wird« ich wusste nicht, was sie meinten, aber sie hoben mich etwas zurecht. Die eine legte mein Stinkeschwanz nach oben und jede Frau nahm eine Position ein, von der aus sie sowohl meiner Eier als auch mein gesicht gut sehen konnte. Die Blicke wechselten immer ab..Eier-Gesicht-Eier..ein kurzer Augenblick vergin, während ich das Zappeln anfing...alle lachten: »Da musst Du durch, Du willst ja mal ein richtiger und braver Mann werdenIch wusste immer noch nicht, was los war....Und auf einmal versetzte mir eine dicke Freundin mit großen wackelnden Hängetitten mit ihrer Faust einen Schlag leicht von unten auf mein jungenhaftes Getriebe...meine langen Hängehoden zogen sich nach oben und ich heulte »Nein, das tut weh«...Ich sah nur wie eine sich kaputtlachte und sich symbolisch die Hände vor ihr Gemächt hielt, und so tat als ob sie Eier hätte...eine andere spielte sich zwischen den BEinen und wieder eine andere sagte »Sei froh dass wir nicht volle Kanne reingetreten haben, kleiner Eiermann, DuUnd dann schwörte ich mich zu bessern, während die dicke Frau mein Penis stimulierte. Alles tat mir weh. Schließlich wurde meine Schwester und deren Freundinnen wieder reingerufen und ihnen gesagt, dass es sich geklärt habe. Ich musste mich bei ihnen entschuldigen, während alle meinen bläulichen Eier und meinen steifen Schwanz lächelnd begutachteten...ich schämte mich so. Eine Frau gab meiner Schwester noch den Tipp »Denk dran, Dein bruder hat Hängehoden, die man am besten mit einem richtig festen Tritt wieder auf Normalstellung bringt...das muss sein...also achte darauf, dass das so ist, sonst musst Du Deinem Bruder helfen und zur Seite stehen und sein Euter in die richtige Position bringen. Das tut zwar weh, aber muss sein« Abends lauschte ich noch meiner Mutter und den Freundinnen an der Wohnzimmertür, obwohl ich schon schlafen sollte: sie lästerten...»Mensch, diese kleine süße Fresse als Du ihm in die Eier gezogen hast« »haha, der jault genauso wie sein Vater« »Das nächste Mal will ich aber mal sehen, ob er schon kommen kann« "Ja, auf jeden Fall, das kriegen wir inszeniert, hahah“.

Einige zufällige Stichwörter

NASDAQ
Erstellt am 4.4. 2001 um 21:30:17 Uhr von Bram Stoker, enthält 7 Texte

Papierkorb
Erstellt am 8.4. 2001 um 18:31:58 Uhr von Richie, enthält 35 Texte

Gruppenzwang
Erstellt am 25.6. 2002 um 01:23:58 Uhr von Mechanical Boy (müde), enthält 23 Texte

Rotkehlchen
Erstellt am 8.9. 2004 um 15:08:38 Uhr von mcnep, enthält 5 Texte

gewöhnlich
Erstellt am 29.1. 2003 um 01:32:41 Uhr von G. Wöhnlich, enthält 16 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0344 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen