Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 1294, davon 1153 (89,10%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 289 positiv bewertete (22,33%)
Durchschnittliche Textlänge 272 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,180 Punkte, 419 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 5.2. 2001 um 00:24:48 Uhr schrieb
Omikron über MCnep
Der neuste Text am 1.4. 2018 um 14:58:25 Uhr schrieb
Christine über MCnep
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 419)

am 15.4. 2006 um 22:13:27 Uhr schrieb
wauz über MCnep

am 12.5. 2006 um 04:25:55 Uhr schrieb
wauz über MCnep

am 20.12. 2007 um 14:10:56 Uhr schrieb
Saar über MCnep

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »MCnep«

Omikron schrieb am 5.2. 2001 um 00:24:48 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 37 Punkt(e)

Das Monterey County Needle Exchange Project (kurz MCNEP) hat herausgefunden, dass viele Frauen nicht den Nadelaustausch auf der Straße nutzen, und zwar aus verschiedenen Gründen: zu Missbrauch neigende Partner; Angst, beim Nadeltausch von den Nachbarn gesehen zu werden; Angst, als Konsument identifiziert zu werden und auch ganz banale Ursachen wie mangelnde Kinderbeaufsichtigung, während man die Nadel tauschen geht.
Als Antwort darauf startete das MCNEP einen Haustürservice, beim dem es die Frauen mit Austauschnadeln, Lebensmitteln und Hilfe zur Nutzung benötigter Sozialdienste versorgte.

prochild schrieb am 15.2. 2005 um 01:43:27 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 12 Punkt(e)

eben gefunden - wenn das keine Referenz ist:

"Dies sind hier meine Einfälle,
durch die ich nicht Sachkenntnis zu geben suche,
sondern Kenntnis von mir.
Nicht nur wage ich es,
von mir selbst zu sprechen, ich spreche sogar
ausschließlich über mich selbst."

Michel de Montaigne: Essais, 1580


(und aus keinem anderen Grund erkennt sich heute noch jeder in ihm)

toschibar schrieb am 5.7. 2002 um 00:43:40 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 10 Punkt(e)

Kaum jemand schafft es im Blaster, seine Meinung so deutlich kundzutun, ohne beleidigend zu werden.

Darum ist es Zeit, einen McNepFanclub zu gründen.

Ich denke, er selbst wird im Forum äussern, dass er so was ja gar nicht mag und sich dann aber im stillen, von uns nicht einsehbaren Kämmerchen, so was von gebauchpinselt fühlen, aber hallo!

wuming schrieb am 19.5. 2003 um 13:30:49 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 12 Punkt(e)

Dir jubeln wir alle zu, Dich verehren wir, denn Du weisst, was gut für uns ist, Du gibst uns reichlich das himmlische Manna Deiner Assoziationen. Wir sind Deine ergebenen Bewunderer und dürfen kaum wagen, Dir nachzufolgen, wie Kierkegaard es einst genannt hat in freudiger Erwartung Deines Niedekommens hier in diese fleischlich-assoziative Hülle Deiner Erinnerungen. So lasset uns denn einstimmen in Psalmen und Palmen und alle wie Kriechgewächse uns niederknien, und es sei ein Baumficken von hier bis Neumösingen ob des Bären. Du gehe uns voran mit Deinen güldenen Meisterassoziationen, und Hammer und Beitel und Eiter bringen wir Dir dar als Zeichen unseres geheimen Bündnisses, dass illuminiert wird durch das geheime Wissen, und KARTOFFELVOLLERNTEMASCHINE sei der Name derer, die sich darin erkennen werden. Denn das Geheimnis und die Offenbarung liegen in Dir als unlösbartes in der Vereinigung. Und wenn wir und nun Untenrum-alles-zermatschen, so tun wir dies für Dich und durch Dich und wir seien Deine Pellkartoffelsklaven von Alpha bis Omega.

Bwana Honolulu schrieb am 14.6. 2003 um 11:52:11 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 8 Punkt(e)

Da mcnep zumindest im Forum in letzter Zeit die i-Punkte auszugehen scheinen, möchte ich ihm hiermit ein paar spenden:

···················································································································································
···················································································································································
···················································································································································
···················································································································································
···················································································································································
···················································································································································

Ich hoffe, das reicht für's erste.

quimbo75@hotmail.com schrieb am 19.3. 2002 um 21:48:06 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 14 Punkt(e)

He's a real master Man,
Sitting in his laster Land,
Making all his blaster plans
for nobody.

Doesn't have a point of you,
Knows not where he's going to,
Isn't he a bit like you and me?
master Man, please listen,
You really know what you're dissing,
master Man, the world is at your command.

He's as blind as he can be,
Just sees what we just don't see,
master Man can you flee me at all?
master Man, please listen,
You really know what you're dissing,
master Man, the world is at your command.

Doesn't have a point of you,
Knows not where he's going to,
Isn't he a bit like you and me?
master Man, don't worry,
Take your time, don't hurry,
Leave it all till somebody else
sends you his hand.

He's a real master Man,
Sitting in his laster Land,
Making all his blaster plans
for nobody.

so...das ist sie - meine ode an die freude, die mir, obwohl doch aufrichtig, jetzt schon recht peinlich ist...aber irgendwann musste ich das mal loswerden - ich fühlte es.

Höflichkeitsliga schrieb am 6.2. 2003 um 19:22:46 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 9 Punkt(e)

Ich hab es sehr komisch gefunden als ich mal der letztlich natürlich gescheiterten Karrierevorbereitung halber nach Düsseldorf kam, vor Jahren, und auf allen Autos stand tatsächlich »D« auf dem Nummernschild. Natürlich ist das klar daß da D steht, aber es sieht irgendwie ungewohnt aus, ich meine, »B« ist natürlich auch schlimm, aber an das »D« konnte ich mich den ganzen Tag meines Aufenthalts nicht gewöhnen, ein Hohn, als ob mich die Kraftfahrer verhöhnen würden, D wie Depp, aber lustige Musikalienhandlungen gibts da, und ziemlich viel so Designmöbelhäuser in der Innenstadt. Ebenfalls unvergessen die zwei dicken weiblichen Punkerinnen, gekleidet in lateste Jeansmode as seen in »The Face«, die mich, der ich mit breiten beigen Discounterhosen und schlabberigem schwarzen Theloniuos Monk-Tshirt und einem selbstgeschnittenem Wuschelhaarschnitt der alle Frisieurinnen im 1. Lehrjahr sich grausen läßt, durch die Altstadthitze schlenderte auf der suche nach einer Dose kühlendem Cocacola, die mich also nach einem Geldbetrag angeschnorrt haben, worauf ich erstmal mein zerfleddertes Addidas-Portmonnaie das ich seit der fünften Klasse bei mir geführt hatte durchsuchen musste, um solches Begehren abschlägig, schließlich, zu Bescheiden, die Szene musste schließlich damit Enden daß sie mir aus Mitleid eine Zigarette gaben, und dann, so mutmasse ich, zurück ins elterliche Schloss Benrath fuhren, wo sie sich unter Lüstern und zwischen Teakholzchaiselongues die Zeit mit Dosenstechen vertrieben haben werden. Ich alldieweil mit gebrochenem Mut am Hauptbahnhof, Fäuste gen Himmel schüttelnd!

hga schrieb am 3.12. 2002 um 21:49:09 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 9 Punkt(e)

Durch ein Stichwort, das ich einst in den Blaster eingab, hast du die Eingangstür zum Blaster gefunden und ihn wesentlich bereichert. Das Stichwort ist Wauwau-Kuh, ein Wort, das aus tiefsten Kindertagen von meinem Bruder stammt.
Mensch, mcnep! Und wenn uns sonst auch nichts verbinden sollte, mit der Wauwau-Kuh gehörst du zum Kreis meiner engsten Vertrauten.

mcnep schrieb am 10.1. 2005 um 23:46:08 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 20 Punkt(e)

Weil hier nur Prallspacken rumlallen
die sich nicht mal auf Acid gefallen,
weil diese Welt ein Scheiß ist,
weil ein schöner Schwanz selten weiß ist,
weil ich die Scheine bald nicht mehr sehen kann,
solang meine Schwanzpussy kaum auf ihren Beinen gehen kann,
weil ich Atatak und das Schumacher überlebt hab,
weil ich niemals eure Scheiß Marken geklebt hab,
weil ich fresh bin,
Devotee von Cash und Clash bin,
weil ich sowas wie ein vergessener Gott bin,
zumal die echten schon lange fort sind,
deshalb, du Lutscher:
zieh ich mein Ding durch
durch dich, du SalamanderLurch,
Schnürsenkel durch die Rosette,
du hängst an meinen Lines wie mein Mops an der Kette
erst blas ich dich leer, dann du mich, das ist die Strafe,
Sperma im Mund nach dem Kommen ist Moderhinke für euch Schafe,
brave Sklaven sollen droppen wenn ich schlafe,
bah, kann ich nicht hören, eure Rhymes,
die entfließen euch mangels Fotzenschleims,
ich hab den Saft von tausend Schwänzen getankt,
ich war iry, hab gewaved und gepunkt,
ich bin eure Vergangenheit aber keinesfalls eure Zukunft,
wenn ihr auch noch so viele Fluchtlinks zuruft,
ihr Fotzen! Ich bin MCnep, Golzheim King of the Illz,
sogar Oberspack OB Erwin fürchtet meine Skillz,
ich bin der Miethai im Meathigh, ihr seid alle kleine Fische,
wenn ihr mir Punchlines ansagen wollt, dann bitte frische
bah, ihr stinkt ja, das kommt aus eurem Sphinkter,
ich hau mit Fremdworten um mich, kau mich, verdau mich,
Zombie, mach ab hier keinen weiteren Step,
hier kommmt dein Orgasmus, dein Rausschmiß, dein MCnep...

Ebigonger-Tagblatt schrieb am 26.8. 2011 um 13:46:32 Uhr zu

MCnep

Bewertung: 4 Punkt(e)

Was sollen wir von umserem Staatspräsidenten halten. Das erste Interview mit Staatspräsident Mcnep von Ebigong mit RTL-Ebigong überbot sich an Peinlichkeiten. Da redeten sie anstelle der wichtigen politischen Fragen unserer Zeit über Mode aus Erkelenz und eine Modedesignerin namens Zwalinowskaskaya. Das wichtige Thema für Ebigong, Ebigong21 wurde nur am Rande gestreift. Dann brach mcnep das Interview plötzlich ab, es ginb um seinen Liebhaber aus Dinslaken, der in Ebigong eine Bar eröffnen will und dafür wohl Geld aus der Staatskasse von Ebigong beziehe. Ist Mcnep fähig unseren Staat zu führen? Das Ebigonger-Tagblatt druckt das Interview exklusiv ab, bilden sie sich ihre eigene Meinung von unserem Staatspräsidenten!





Das erste Interview mit Staatspräsident mcnep.

RTL-Ebigong: Herzlich willkommen zum RTL-Ebigong Interview. Sie sehen gut aus mcnep! Tragen Sie die neueste Mode aus Erkelenz?

Mcnep: Ja, Orphelia Zwalinowskaskaya war eine gute Freundin von Sandra, wir kennen uns aus der Zeit, als wir in Mönchengladbach zusammenlebten und die Freie-Republik-Mönchengladbach aufbauen wollten.

RTL-Ebigong: Wie fühlt sich die neue Jergenî-Jeans so an?

Mcnep: Sehr bequem, die Russen verstehen was von guter Jeans! Ganz besonders gefällt mir der neue Jeansgürtel, den hat die Zwalinowskaskaya extra für mich angefertigt, ein Einzelstück.

RTL-Ebigong: Achtet der-erste-schwule-Staatspräsident besonders auf gute Mode oder ist das Tragen von Mode aus Erkelenz ein politisches Symbol?

Mcnep: Es ist eindeutig ein politisches Symbol. Zwalinowskaskaya steht der Bewegung und dem Gedanken der Sandra-Hambikutani-Friedensbewegung besonders nahe. Mit ihren Kollektionen aus Erkelenz bringt sie dies besonders gut rüber.

RTL-Ebigong: Wird der-erste-schwule-staatspräsident sich für die Schwulen und Lesben in Ebigong besonders einsetzen?

Mcnep: Ja, die Ebigonger-Lesbenvereinigung wird wieder ins Leben gerufen.

RTL-Ebigong: Sie pendeln jeden Tag mit der Bahn von Mönchengladbach nach Ebigong. Wird es bald schnellere Verbindungen geben und wann kommt Ebigong21?

Mcnep: Ebigong21 wird gebaut. Noch in diesem Jahr wird die neue Hochgeschwindigkeitstrasse und der Ebihighway bis Mönchengladbach weitergeführt. Die BRD hat den Bau genehmigt.

RTL-Ebigong: Wird es Proteste aus der BRD geben?

Mcnep: Die Stimmung ist wegen Stuttgart21 besonders aufgeheizt, aber wir stehen das durch! Ebigong kann mehr, als alle immer denken!

RTL-Ebigong: Wie ist das Verhältnis zu Dr Gabriele Lötzenkieper, der Vizepräsidentin von Ebigong?

Mcnep: Wir verstehen uns gut. Worauf wollen sie hinaus?

RTL-Ebigong: Man munkelt, es gäbe innerparteiliche Meinungsverschiedenheiten über die Zukunft der Sandra-Hambikutani-Friedensbewegung. Samira Hambikutani sitzt noch in einer niedersächsischen JVA ein. Über PopradioEbigong verbreite sie zudem Propaganda, sie fordert die Eroberung von Mönchengladbach, Erkelenz und Dinslaken. Dies seien heilige Städte an denen Sandra Hambikutani wirkte, diese Städte müssten Gebiete von Ebigong werden.

Mcnep: Das ist mir neu, ich höre nur KulturradioEbigong. Ich werde die Lötzenkieper fragen. Die Sandra-Hambikutani-Friedensbewegung ist friedlich. Sandra hätte nie Krieg gewollt!

RTL-Ebigong: Hat Mcnep einen neuen Liebhaber?

Mcnep: Ja. Es ist ein Mann aus Dinslaken, der in Ebigong-City eine Bar namens Pflaumenbar wiedereröffnen wird!

RTL-Ebigong: Bekommt er dafür Geld vom Staat, also von ihnen?

Mcnep: Nein, was soll die Frage? Sie spinnen wohl! Wir brechen das Interview ab!

RTL-Ebigong: Warum so gereizt? Trifft diese Frage einen besonderen Nerv?

Mcnep: Auf wiedersehen!





Einige zufällige Stichwörter

Mongolen
Erstellt am 26.8. 2004 um 13:01:51 Uhr von mcnep, enthält 4 Texte

Räuberhöhle
Erstellt am 20.12. 2001 um 00:13:44 Uhr von GPhilipp, enthält 9 Texte

verschollenimWortozeanandaswortRETTUNGgeklammert
Erstellt am 23.1. 2003 um 11:34:30 Uhr von belletriste, enthält 8 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0677 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen