Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 160, davon 142 (88,75%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 44 positiv bewertete (27,50%)
Durchschnittliche Textlänge 318 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,088 Punkte, 50 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 23.9. 2000 um 02:35:31 Uhr schrieb
wandelndes Lexikon über Schamhaar
Der neuste Text am 21.9. 2017 um 19:03:03 Uhr schrieb
Therasa über Schamhaar
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 50)

am 4.5. 2010 um 11:19:05 Uhr schrieb
Marcel Närhring, Anton-Günther Straße, Delmenhorst über Schamhaar

am 2.10. 2010 um 22:24:47 Uhr schrieb
Max über Schamhaar

am 2.9. 2010 um 12:06:45 Uhr schrieb
Susann W. über Schamhaar

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Schamhaar«

wandelndes Lexikon schrieb am 23.9. 2000 um 02:35:31 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 8 Punkt(e)

Kleiner Ausflug in den Haarwald

»Guck bloß mal die Uschi an, was die schon für 'n schwarzen Pelz hat- Für die Jungs, die Uschi heimlich beim Ausziehen am Baggersee beobachten, wirkt die Schambehaarung des Mädchens wie ein magischer Punkt. Zwar haben sie noch keine konkrete Vorstellung von dem, was sich darunter verbirgt, aber die schon dichten Haare des Mädchens wirken wie eine Verschleierung, die irgendwie zur Erforschung reizt.

Den Wuchs des Schamhaares gibt es übrigens nur beim Menschen - eine Eigentümlichkeit, die er mit keinem anderen Lebewesen gemein hat. Bei allen Tieren, sogar bei Menschenaffen, die uns artenmäßig wohl am nächsten stehen, ist die Geschlechtsregion unbehaart. Warum also sind die gefühlsempfindlichsten Stellen des Menschen mit einem speziellen, mehr oder weniger dichten Haarpelz besetzt? Darüber streiten sich die Gelehrten. Einige Experten glauben, dass die Haare die Aufgabe haben, herabrinnenden Körperschweiß von den Geschlechtsorganen fern zu halten. Andere meinen, die Schamhaare würden die Verletzung der Haut durch das Gegeneinanderreiben der Geschlechtsteile beim Sex verhindern. Das Sprießen der Schamhaare ist eines der vielen Zeichen der Pubertät, der Geschlechtsreife des Menschen. Es sind die Geschlechtshormone, die die Haare heraustreiben - bei Mädchen üblicherweise 1 Jahr eher als bei Jungen. Beim männlichen Geschlecht stellen sich die Schamhaare allerdings noch vor dem ersten Bartwuchs ein. Etwas später, im so genannten Reife-Stadium, bedecken die Haare dann meist das gesamte Schamdreieck des Mädchens und wachsen auch auf den großen Schamlippen, während sie sich beim angehenden Mann auf dem Hodensack fortsetzen.

Bei Männern, meist bei dunkelhaarigen Typen mit starkem Körperhaarwuchs, breiten sich die Schamhaare oftmals noch weiter in Richtung Bauchnabel; Oberschenkel und Gesäß aus. Bei Frauen, die mehr zum männlichen Behaarungstyp neigen, die also hohe Werte des männlichen Geschlechtshormones in sich haben, zieht sich oft nicht nur eine regelrechte »Haarstraße« zum Nabel hinauf, sondern das Schamhaar wächst und wuchert, ähnlich wie beim Mann, auch über die Schenkel, Po-Spalte und Becken-Region. Im Allgemeinen ist das Schamhaar bei Frauen jedoch auf ein klar abgegrenztes Dreieck beschränkt, und oft ist es dieses Dreieck, das durch den scharfen Kontrast zur umgebenden glatten Haut so ungemein erotisch wirkt und zur Erforschung der darunter liegenden Geheimnisse reizt. So wie die dichte weibliche Schambehaarung ihre männlichen »Fans« hat, so hat jedoch auch die spärlicher behaarte oder gar völlig (durch Epilation oder Intim-Rasur) blanke Muschi ihre Liebhaber.

Ob eine Blondine wirklich von Natur aus blond ist, zeigt sich oftmals in dem Moment, da sie sich entkleidet. Denn bei ca. 60 Prozent aller naturblonden Frauen ist meist auch die Schambehaarung blond. Dunkelhaarige Frauen haben auch einen dunklen Schambereich, so wie die Rothaarigen »da unten« auch rötliches Haar haben.

Liebhaber schrieb am 23.3. 2001 um 23:23:48 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 7 Punkt(e)

Ich liebe Schamhaare die dunkel sind, schwarz, und dicht und sie bedecken, verhüllen, so dass die Finger suchen müssen, die Haare beiseite streicheln für meine Auge.

StaticIP schrieb am 27.1. 2003 um 19:05:34 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 4 Punkt(e)

Muß zwar nicht sein, kann aber ruhig. Ganz im Gegenteil, wenn ich es recht bedenke, haben mich bei Saunagängen und Averwandtem Herren der von mir bevorzugten Altersklasse stets ein wenig befremdet, wenn sie über einen rasierten Genitalbereich verfügten. Zugegeben, dezimeterlange ergraute pubes sind ein Übel, und sollten gelegentlich mit einer Nagel -, besser noch Bartschere nachkorrigiert werden; aber ab 40 ist der Mensch nicht nur für sein Gesicht verantwortlich, und wer in diesem Alter immer noch meint, die Herzen nicht kraft seiner Ausstrahlung, sondern über Körpermanipulationen gewinnen zu können, ist für mich ein rechter Wicht, und als solcher nahezu unfickbar.

thefade schrieb am 6.4. 2001 um 13:29:39 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 5 Punkt(e)

Ich hab mal gehört die Schamhaare haben die Farbe der Augenbrauen. Und bisher hats auch immer gestimmt ;)

Lena schrieb am 10.1. 2006 um 13:13:38 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 4 Punkt(e)

Nachdem ich mich von einem Freund getrennt hatte und meiner besten Freundin Jana unter heulen geschworen hatte, nie wieder einen Mann, bot sie mir an mir eine neue Schamhaarfrisur zu machen.

Die Männer stehen drauf, aber ich wollte ja keinen Mann. Trotzdem willigte ich ein, weil meine BesteFreundin beim Frisieren immer so gefühlvoll ist und ich ein paar Streicheleinheiten gebrauchen konnte.

Auf dem Küchentisch wurde mit einer weichen Decke und einem Handtuch gepolstert. Ich zog mich aus und legte mich rücklings darauf.
Jana holte ihr Frisierzeug und brachte noch eine Menge Seidentücher mit. Was sollen die Tücher, fragte ich. Damit du mir nicht wieder so umherzappelst, war ihre Antwort. Dann begann sie meine Unterschenkel an den Tischbeinen festzubinden. Es waren noch Tücher übrig. Sie ging um den Tisch und ehe ich mich versah, waren meine Hände auch festgebunden. Ich wollte erst protestieren aber ließ es dann geschehen.

Jana bürstete mein Schamhaar und gegann mich zu streicheln. Ich schloss die Augen und genoß. Was war das? Ich öffnete die Augen und sah Janas Haarschopf zwischen meinen Beinen. Das war gut. Mehrmals durchfuhr mich ein Organsmus. Ich zerrte an den Fesseln aber die Tücher hielten. Eigentlich fühle ich mich jetzt wieder gut, Die neue Frisur brauche ich garnicht mehr. Jana ließ aber nicht locker. Versprochen ist versprochen. Ich sah zur Küchendecke und geriet ist träumen. Von Zeit zu Zeit ziepte es an meinen Haaren, aber Jana war sehr vorsichtig und ich achtete gar nicht darauf, was sie machte. Nach einer Stunde war sie endlich fertig. Sie holte einen Spiegel und ich konnte ihr Werk sehen. Jana hatte mir viele kleine farbige Perlen aus Holz in die Schamhaare eingewoben. Das sah unheimlich gut aus.

Dann band sie mich los und ich konnte die Frisur genauer untersuchen. Sie hatte sie Schamhaare immer in kleinen Gruppen durch die Perlen gezogen und dann mit den Nachbarperlen zu einen Netz verwoben. Und das nicht nur links und rechts von meiner Spalte, sondern auch darüber hinweg. Ich wußte garnicht, das meine Haare so lang waren. Jana klärte mich auf, das sie ja an der Seite einige Haare abgeschnitten hatte. Die hat sie dann mit zu verbinden verwendet. Die Perlen, sagte sie weiter, halten so etwa ein bis zwei Monate. Jede einzelne ist mit einem Tropfen Siegellack verklebt. Ich war immer noch begeistert. Erst langsam begriff ich: Aber dann kann ich ja garnicht. Genau, sagte Jana: diese Frisur heißt deshalb ja auch der Keuschheitsgürtel. Alles ist sicher verklebt, natürlich und biologisch abbaubar. Ich habe jetzt mal die Kontrolle, ob Du das wirklich einen Monat lang durchhälst oder gleich wieder mit dem nächsten ins Bett springst.

Ich werde es durchhalten, ganz sicher, versprach ich.


Gabi schrieb am 5.3. 2001 um 23:24:59 Uhr zu

Schamhaar

Bewertung: 7 Punkt(e)

Die Schamhaare gehören zum Menschen wie die Haare auf dem Kopf. Ich finde es einfach unnatürlich, wenn Schamhaare entfernt werden. Zugegeben, bei uns Mädchen stören sie manchmal beim Pissen, weil sie
nass werden, aber wozu gibt es Klopapier?
Einen wesentlichen Unterschied zwischen den Kopfhaaren und den Schamhaaren gibt es: Wenn einer eine Glatze hat, hat das meistens den Touch von Rechtsradikalismus, bei rasierten Muschis ist man noch nicht darauf verfallen, daraus auf eine politische Grundeinstellung zu schliessen....

Einige zufällige Stichwörter

Bandname
Erstellt am 11.5. 2003 um 15:09:00 Uhr von elfboi, enthält 20 Texte

Elbe
Erstellt am 9.5. 2000 um 15:31:02 Uhr von Ulkomaalainen, enthält 38 Texte

SchlafloseNächte
Erstellt am 12.6. 2002 um 11:27:41 Uhr von dasNix, enthält 22 Texte

Paarungsbereitschaftssignal
Erstellt am 16.8. 2001 um 17:26:51 Uhr von Mcnep, enthält 36 Texte

Brackets
Erstellt am 15.8. 2006 um 00:55:50 Uhr von Nickel 0815, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0149 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen