Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 150, davon 148 (98,67%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 49 positiv bewertete (32,67%)
Durchschnittliche Textlänge 310 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,213 Punkte, 68 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.4. 2000 um 09:58:15 Uhr schrieb
Nienor über alt
Der neuste Text am 15.11. 2015 um 23:20:19 Uhr schrieb
Christine über alt
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 68)

am 18.1. 2011 um 21:46:37 Uhr schrieb
Sonnenrot24 über alt

am 4.10. 2004 um 11:07:03 Uhr schrieb
Wissenschaft + Glaube über alt

am 29.1. 2011 um 22:00:36 Uhr schrieb
Mastsau über alt

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Alt«

P. Stefan schrieb am 7.3. 2003 um 12:57:49 Uhr zu

alt

Bewertung: 4 Punkt(e)

Wie alt sind wir überhaupt??

· Ist Euch eigentlich schon aufgefallen, dass die Kinder, die in diesem Jahr Abitur machen, 1983/84 geboren wurden.
· Die meisten davon kennen nur einen Papst.
· Für sie gibt es außerdem keinen Kanzler vor Kohl.
· Bei »The Day After« denken die meisten an Kopfschmerzen, nicht an einen Film.
· Cola gab es immer nur aus den unkaputtbaren Plastikflaschen. Der Verschluss war immer aus Kunststoff und nie aus Metall. Cola in Glasflaschen??? Und dann nur ein Liter???
· Und was zum Teufel sind Knibbelbilder???
· ATARI ist für die meisten genauso weit weg wie Vinyl-Schallplatten.
· Sie haben nie einen Plattenspieler besessen.
· Sie haben nie das echte Pac-Man gespielt.
· Twix hat nie Raider geheißen und war auch nie »der Pausensnack«.
· Und was sollen TREETS sein?
· Die Compact Disc wurde vor ihrer Geburt erfunden.
· Sie haben nie einen Fernseher mit nur drei Programmen gesehen, ganz zu schweigen von einem Schwarz-Weiß-Fernseher.
· Sie hatten immer Kabel- oder Satellitenfernsehen.
· Der Walkman wurde vor ihrer Geburt von SONY erfunden.
· »Wetten Dass...« war immer mit Thomas Gottschalk.
· Sie haben keine Ahnung, dass Bonanza-Räder mal »in« waren.
· Sie kennen Günther Netzer und Franz Beckenbauer nur als Kommentatoren.
· Sie haben beim Schwimmen noch nie über den weißen Hai nachgedacht.
· Sie wissen nicht wer Mork war und warum er vom Ork kam.
· Ihnen ist egal, wer J.R. erschossen hat und haben keine Ahnung wer J.R überhaupt ist.
· Michael Jackson war schon immer weiß.
· Sie haben einen Big Mac noch nie aus einer Styropor-Verpackung gegessen.
· Sie wissen nicht, dass Puma-Turnschuhe mal der letzte Schrei waren, und dass das Topmodell von ADIDAS nur 99 Mark gekostet hat.
· Sie haben noch nie einen Snickers in einer roten Verpackung gesehen.
· Sie wissen nicht, dass man Daten auch auf einer Kassette speichern kann.
· Eine Diskette gelocht, geschweige denn UMGEDREHT haben sie auch noch nie.
· Sie wissen nicht, dass Frau Sommer nicht mit Dr. Sommer von der BRAVO verheiratet ist, sondern bei Jakobs-Kaffee arbeitet und an Festtagen immer ein Pfund Krönung mitbringt.
· Sie wissen nicht, dass Parkuhren früher auch 10 Pfennigstücke geschluckt haben.

..... UND WIE ALT FÜHLEN WIR UNS JETZT???

chrmpf schrieb am 21.1. 2001 um 20:22:58 Uhr zu

alt

Bewertung: 2 Punkt(e)

ein weg. je länger ich ihn gehe, umso lieber. nicht dass ich mich alt fühle. aber wenn du denkst, du kannst jetzt, nachdem ich diesen weg schon so lange tag für tag gehe, neben mir laufen, als wenn nix gewesen wäre, als wenn all die jahre, die ich hier einen fuß vor den anderen gesetzt habe, nicht alles verändert haben, dann geht das doch zu weit. Hinten anstellen! ich war vorher da. jaja der öffentliche dienst. das sollte eine hymne auf unbefristete verträge werden. versteht mich jemand? bin kein gewerkschafter, aber das spürt man hoffentlich nich. ich denke, die fdp ist aller laster anfang. da weiß man gar nimmer, was heimat ist und verbundenheit und gesundheitsförderung. also: hinten anstellen. und im chor! heimatland, reck deine glieder... nich drängeln! erst ich.

Nienor schrieb am 6.4. 2000 um 09:58:15 Uhr zu

alt

Bewertung: 3 Punkt(e)

Menschen werden alt, und oft werden sie dann vergessen und nicht mehr beachtet, abgeschoben in ein Heim und jedes Jahr zweimal besucht.
Alt werden heißt aber auch Erfahrungen sammeln. Schade, daß niemand mehr einsieht, wie nützlich die Erfahrungen alter Menschen sein können.

Antikörper schrieb am 2.10. 2000 um 22:58:44 Uhr zu

alt

Bewertung: 3 Punkt(e)

Was macht man eigentlich wenn man alt ist?

In alte Kulis, die »nicht mehr gehen«, neue Minen reintun?
Gewürze nachfüllen?
Abgelaufende Sonnencremes als Möbelpolitur verwenden und damit prahlen: »Diesen Tisch hab emit der Sonnenmilch aus meinem verregneten Griechenlandurlaub 1963 poliert.«?
Alte Sonnenmilch-Flaschen als Meisenknödelständer verwenden: »Ja, wieso? Meisenknödel müssen doch hängen!«?
»Nicht der Meisenknödel soll hängen - ihr sollt hängen - am GalgenWunderlich werden, weil man die letzten Freunder verliert?
Verbittert durch die Balkontür starren?

GünterK. schrieb am 16.6. 2001 um 17:19:12 Uhr zu

alt

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ist Altwerden erblich? Glücklich darf sich schätzen, wer bis zu seinem letzten Atemzug von physischen und
psychischen Defekten einigermaßen verschont geblieben ist. Doch solche “Vorzugsbehandlung” durch das
Schicksal oder den Zufall erleben die Wenigsten. Dem Gros der Leidenden, der chronisch Kranken und
Altersdepressiven steht eine Minderheit gut gelaunter Greisinnen und Greise gegenüber, die sich, was mit
Sicherheit zur Daseinsverlängerung beiträgt, über den Tod keine Gedanken machen. Dass der Mensch geboren
werde, um zu sterben, und sich keiner vor seinem Ende glücklich schätzen könne, wie der Philosoph meinte,
spielt bei den Ausnahmefällen keine Rolle. Wie intensiv Befürchtungen, Ängste und Sorgen körperliche
Auswirkungen haben könne, ist bekannt. Die Phrase vomSelbstmord aus Angst vor dem Todeenthält, wie so
viele Klischees, eine unwiderlegliche Wahrheit. Die Statistik weist nach, dass sich viele alte Leute aus ihrer
kerkerartigen Einsamkeit, aus der zunehmenden Fremdheit einer immer unverständlicheren und immer
brutaleren Welt ins Jenseits flüchten. Eine gewisse seelische Robustheit scheint die Vorbedingung für das hohe
Alter zu sein. Eventuell sogar, um einen Buchtitel des Psychologen Alexander Mitscherlich zu zitieren, “Die
Unfähigkeit zu trauern”. Hilfreich jedenfalls ist dasheitere Gemüt”. Zahllose Menschen werden mit ihren
negativen Erfahrungen nicht fertig und quälen sich endlos ab und in die psychosomatischen Folgen hinein.
Längst wissen wir ja, was der sogenannteLeidensdruckin uns anzurichten vermag.

migo + dr.beckmann schrieb am 18.11. 2000 um 21:45:13 Uhr zu

alt

Bewertung: 5 Punkt(e)

alt, strg & entf sind die coolste Gang auf meiner Tastatur, verfeindet mit der Possee aus dem anderen Block: Ende, Bild & Enter

Friedrich schrieb am 16.6. 2001 um 17:25:14 Uhr zu

alt

Bewertung: 1 Punkt(e)

Alt macht nicht die Zahl der Jahre,
alt machen nicht die grauen Haare,
alt ist, wer den Mut verliert
und sich für nichts mehr interessiert.
Drum nimm alles mit Freud´und Schwung,
dann bleibst Du auch im Herzen jung.
Zufriedenheit und Glück auf Erden,
sind das Rezept, uralt zu werden.

Einige zufällige Stichwörter

Strickpulli
Erstellt am 29.10. 2001 um 16:00:22 Uhr von Katrin, enthält 10 Texte

Schiff
Erstellt am 13.7. 2000 um 00:56:10 Uhr von Dortessa, enthält 63 Texte

Wastl
Erstellt am 28.1. 2005 um 11:32:56 Uhr von Tante Sidonie, enthält 7 Texte

quälgeist
Erstellt am 4.4. 2003 um 18:27:05 Uhr von Pssst..., enthält 6 Texte

Umschaltgeschwindigkeit
Erstellt am 31.1. 2013 um 08:27:29 Uhr von Christine, enthält 3 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0162 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen