Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 233, davon 216 (92,70%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 56 positiv bewertete (24,03%)
Durchschnittliche Textlänge 785 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung -0,365 Punkte, 0 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 19.4. 2000 um 10:46:27 Uhr schrieb
Martin über Spanking
Der neuste Text am 3.1. 2019 um 11:45:18 Uhr schrieb
Moni2 über Spanking
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 0)

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Spanking«

Sabine schrieb am 14.11. 2009 um 06:18:29 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 11 Punkt(e)

„lathe biosas“ (Lebe und genieße im Verborgenen) war der Wahlspruch des griechischen Philosophen Epikur. Sicher hat er dabei nicht an Spanking gedacht, eine Leidenschaft die oft in unserem Innersten verborgen heranwächst. Der Gedanke daran, immer da, oft unterdrückt, gehasst und weggeschoben, doch er kommt wieder, immer wieder. Die Sehnsucht, wie wäre es, Strafe erwarten, über den Knien eines Mannes liegen, der mir streng, aber auch zärtlich und liebevoll den Po versohlt, bitter-süße Hiebe spüren, ausgeliefert sein. Die Überlegung ist immer da, verursacht ein angenehmes, mulmig prickelndes Gefühl im Bauch, aber auch die Angst ist immer da, sich zu offenbaren, einem Fremden hinzugeben. Würde er sich an die Regeln halten, Grenzen respektieren, mich als Mensch achten und nicht zum Spielball seiner Phantasie machen?

Bianca schrieb am 1.12. 2016 um 22:56:04 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 15 Punkt(e)

Da stehe ich total darauf. Aber im Gegensatz zu den meisten Frauen, die hier geschrieben haben, bin ich ausschließlich aktiv.

Ich weiss nicht, warum. Ich wurde als Kind nie verhauen. Meine Freunde damals auch nicht. Aber es hat mich schon damals fasziniert, wenn in einem Film oder einem Buch jemand den Hintern voll bekam. In der Pubertät wurden diese Fantasien dann konkreter.

Inzwischen habe ich es aufgegeben, nach den Gründen zu forschen, ich geniesse es einfach!

Ich versohle sowohl ungezogenen Buben als auch Mädels (über 18!) gerne den Po. Beides ist auf ganz eigene Art reizvoll.

Ich liebe es, wenn der Popo auf meinem Schoß unter meinen Hieben tanzt und sich immer weiter rötet, während der freche Bengel oder die zickige Göre sich windet und stöhnt. Ich liebe die Geräusche, das laute Klatschen, das Heulen. Da kann ich mich in einen richtigen Rausch reinsteigern!

Deswegen haue ich am liebsten nur mit meiner Hand. Bei einem Instrument muss ich immer kontrolliert bleiben, darauf achten, nicht zu weit zu gehen, nicht zu übertreiben. Mit der flachen Hand dagegen kann ich mich gehen lassen und richtig schön verausgaben, ohne dass die Gefahr einer ernsten Verletzung für den jeweiligen Jungen oder das jeweilige Mädchen bestünde.

Und hinterher, das Trösten, in den Arm nehmen, bis das Weinen nachlässt, das sind Augenblicke höchster Intimität!

Carina schrieb am 15.11. 2009 um 07:55:06 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 4 Punkt(e)

,,,,Mitten im Spannungsfeld zwischen gesellschaftlicer Akzeptanz un dgeheimen Wollen,zwischen Lust unxd abstoßendem.....
Viele Fruen mögen den Gedanken einen Mann oder Freund zuhaben,der nicht fackelt sondern ihnen ordentlich die Jeans oder Stoffhose strammzieht....und auch noch Genuss dabei empfindet....andererseit will Frau auch nicht sozial-gesellschaftlich geächtet werden,wenn sie dazu steht...eine Folge des Feminismus.
Natürlich will Frau Lust an der Dominanz des Mannes empfinden...aber wenn sie sich ins Internet begibt findet sie mehr Bilder uund Geschichten,die Ekel,Abneigung und Angat in ihr wecken.....und sie wünscht sich dAS IHR mANN S O etwas nie mit ihr tut.Ich denke wir brauchen wieder ein gesellschaftliches Verständnis dafür,das ein Mann ein Mann ist und weiß was er mit einer Frau über seinem Knie zu machen hat.Frau wird es zu schätzen wissen und wenn Mann wieder offen zu seiner männlichen Dominanz stehen kann wird hoffentlich auch nicht mehr das Ventil perverser Internetseiten mit angeketteten und von geschwollenen Striemen bedeckten Frauenkörpern nötig sein.....weil er ja weiß wie ein geröteter Po bei seiner Liebsten aussieht....um den er sich hoffentlich dann auch kümmert !
Frauen steht zu diesen geheimen Wünschen!
Männer seid uns wieder dominante ,strenge aber verantwortungsbewußte und liebevolle Männer !

lore schrieb am 9.9. 2000 um 14:50:39 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 9 Punkt(e)

natürlich ist spanking eine wunderschöne sache für den oder die die es mögen. wer es nicht mag, z.b. ich sollte davor verschont bleiben. bei mir hieß es nicht spanking sondern überlegen. Meine mutter sprach kein englisch aber das überlegen und das Arschversohlen verstand sie meisterhaft. noch mit 17 legte sie mich über und haute mir den blanken mit dem kochlöffel so voll, daß ich tagelang nicht richtig sitzen konnte

Susanne schrieb am 27.12. 2010 um 13:45:35 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 3 Punkt(e)

So ist das - man sucht zu einem Stichwort Gedanken,spielt mit dem Blaster und recherchiert schließlich nach ganz anderen Begriffen - liest - und bekommt selbst Lust ztu schreiben.
Spanking hat bei uns erotischen Charakter mit leicht bis deutlich ermahnendem Hintergrund.Da gibts immer ein und denselben Ablauf......
Ich muß dazu sagen,ich bin kein Model ,schon eher die Rubensfrau.Mit 1,72 m und 89 kg nicht zu übersehen:) aber mein Mann mag mich so.
Also der Ablauf:
Grundsätzlich muß ich zu meinem Mann ins Arbeitzzimmer wo mir mein Vergehen unter die Nase gehalten wird.dann heißt e simmer.»Du weißt ja..«
Ja und ich weiß ja auch.......abends ,immer genau um 6 hab ich ins Bad zu begeben.In Strafkleidung.Ha,jetzt werden die Männer,die hier lesen wach ! vergesst es ,meine Herren.
Die Strafkleidung besteht aus einem - nur dafür verwendeten - schon älteren schneneweißen Slip mit kurzem Beinansatzund einer gleichfarbigen Stoffhose....die so zu sitzen hat,das sich die Slipränder gefälligst abzeichnen...da legt mein Gatte Wert drauf.
Kurz nach 6 erscheint er dann ebenfalls im Bad.
Er bekommt dann von mir einen Kuß und anschließend meine rubenshafte Rückseite präsentiert auf der dann so zwischen 5 und 7 gut spürbare Klatscher landen.Anschließend werde ich herumgedreht und muß meine Lippen zu einem weiteren langen und intensiven Kuß anbieten.( Wenn er wüßte wie gern ich dfas mache :) )

Soll das ganze mehr ermashnenden Charakter haben,werde ich aufgefordert die Hose auszuziehen.Kann er vergessen !.Wenn der Mann denkt,ich hab mehr Strenge verdient,soll er sich doch gefälligst selbst kümmern,oder !?
Also öffene ich lediglich den Knopf bbesagten Kleidungsstücks ,lege den Kopf an seine Schulter und lasse ihn arbeiten.Soll er doch sehen wie er die über meine Hüften kriegt.Anschließend...ihr wisst schon,die Rubensseite.Die 5 oder 6 die ich jetzt noch kriege ziehen richtig !.Ich - ganz listiges Weib - zeige ihm auch durch gebührendes Aua-rufen das das zieht.
Tja und anschließend......vergesst es meine Herren und die Leserinnen unter uns werden ja wissen...

Viola schrieb am 2.7. 2000 um 13:56:08 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 5 Punkt(e)

Übrigens: Gibt es Frauen, die sich eine passive »Spanking«-Rolle wünschen?

Natürlich. Allerdings erwarten sie etwas mehr als bloße Drescherei auf den Allerwertesten.

mcnep schrieb am 21.2. 2006 um 01:01:36 Uhr zu

Spanking

Bewertung: 2 Punkt(e)

Mich wundert bei den zahllosen monotonen Texten die sich hier über Spanking und verwandte Formen des Flagellantismus finden, dass der Bereich des einvernehmlichen Prügelns so gänzlich ausgeblendet bleibt. Der erotische Normalfall ist wohl kaum der Pubertierende, der über einer Gesäßbehandlung sein Strafhöschen nässt, das Mädchen mit der begangenen Verfehlung, das voll Bangigkeit die Heimkehr des rohrstockschwingenden Vaters erwartet, nein, das sind speichelfadenziehend beschriebene pädagogische Missgriffe und sonderlich sexy sind sie ohnehin nicht. Dass sich aber gleichberechtigte erwachsene Menschen zuweilen ausgesprochen lustvoll und ohne Angstbesetztheit solchen Handlungen hingeben, scheint in der beschädigten Welt unseres Dauerschreibers ein auszuklammernder Punkt zu sein; womöglich würde ihm über dem Schreiben aufgehen, dass er etwas verpasst hat. Neben einer Kindheit nämlich ein ganzes ausgereiftes Leben.

Einige zufällige Stichwörter

Sexualorgan
Erstellt am 28.9. 2001 um 13:54:46 Uhr von Hobbyfreud, enthält 13 Texte

Silberharmonie
Erstellt am 22.9. 2004 um 22:15:05 Uhr von Raina33, enthält 3 Texte

Alkoholvergiftung
Erstellt am 3.3. 2005 um 16:44:49 Uhr von Pixiedust, enthält 8 Texte

Privatdozent
Erstellt am 21.10. 2016 um 13:55:10 Uhr von Der Privatgelehrte, enthält 5 Texte

BlasterAggressionen
Erstellt am 7.7. 2002 um 17:44:58 Uhr von dasNix, enthält 14 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0186 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen