>Info zum Stichwort Nachdruck | >diskutieren | >Permalink 
nightshade schrieb am 16.6. 2003 um 04:09:49 Uhr über

Nachdruck

Nachdruck, der

Gegenteiliges Wesen zum Vordruck.

Anders als der Vordruck ist der Nachdruck ein eher depressiv, melancholisches Wesen nichtsdestotrotz kann man ihn nicht zu den Nachtgestalten zählen. Sein Dasein ist geprägt von einem Gefühl des Überflüssigseins und Nichtgebrauchtwerdens. Was soll man auch mit etwas anfangen, das nach dem Druck erst entstanden ist. Seinem Namen nach hätte er den herrlichen Druckvorgang bereits durchlebt haben müssen, aber an irgendwelche Herrlichkeiten kann er sich bei Leibe nicht erinnern. So glaubt er noch immer das Drucken an sich sei ein Geschenk von höchster Gnade, das ihm nie zu Teil werden würde, da er selbst sich ja schon nach diesem befinde. So schwelgt er stets in süsslich schweren, morbid leichten und düster durchzogenen Erinnerungen an etwas das seinem Geiste entfallen ist und wird womöglich nie erfahren zu was er eigentlich zu gebrauchen ist?

Mit Nachdruck möchte ich Sie bitten, sollten Sie einem Nachdruck in freier Wildbahn begegnen, so treten Sie ihm mit äusserster Sorgfalt gegenüber und versuchen Sie nicht die Situation eigennützig zu gestalten, sondern lassen Sie Nachsicht walten und stören den Nachdruck nicht länger in seinen Moll-Gedanken. Und unterlassen Sie es unter allen Umständen oder besser gesagt vermeiden Sie es sogar, dass ein Nachdruck jemals auf einen Vordruck trifft.
*daswärjagarnichtauszudenken*


   User-Bewertung: /
Schreibe statt zehn Assoziationen, die nur aus einem Wort bestehen, lieber eine einzige, in der Du in ganzen Sätzen einfach alles erklärst, was Dir zu Nachdruck einfällt.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Nachdruck«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Nachdruck« | Hilfe | Startseite 
0.0018 (0.0008, 0.0006) sek. –– 681696731