>Info zum Stichwort Fromm | >diskutieren | >Permalink 
andreas schrieb am 16.10. 2001 um 01:28:39 Uhr über

Fromm

1900
23. März: Erich Fromm wird in Frankfurt/Main als Sohn des
jüdischen Weinhändlers Naphtali Fromm und dessen Frau Rosa
(geb. Krause) geboren.

1913
Fromm beginnt sich intensiv mit Talmudstudien und mit den
Schriften von Ernst Bloch zu beschäftigen.

1918
Nach dem Abitur studiert Fromm in Frankfurt/Main zwei Semester
Jura.

1919
In Heidelberg studiert er Soziologie, Psychologie und Philosophie
und setzt seine Talmudstudien fort.

1920
Fromm ist Mitgründer des Freien Jüdischen Lehrhauses und
arbeitet mit Walter Benjamin zusammen.

1922
Promotion über "Das jüdische Gesetz. Ein Beitrag zur Soziologie
des Diaspora-Judentums".

1926
Heirat mit der Psychoanalytikerin Frieda Reichmann.
Fromm wendet sich vom orthodoxen Judentum ab und stellt seine
religiösen Studien ein.

1926-1929
In München studiert er Psychologie und Psychiatrie bei Karl
Landauer (1887-1945).

1929
Mitbegründung des Süddeutschen Instituts für Psychoanalyse in
Frankfurt/Main.
Abschluß seiner Ausbildung am Psychoanalytischen Institut in
Berlin.

1930
Fromm wird von Max Horkheimer (1895-1973) an das Frankfurter
Institut für Sozialforschung berufen. Dort arbeitet er mit Herbert
Marcuse und Theodor W. Adorno (1903-1969) zusammen.

1931
Trennung von Frieda Reichmann, von der er 1942 geschieden
wird.

1932
Fast ein volles Jahr verbringt Fromm wegen einer
Tuberkulose-Erkrankung in Davos (Schweiz).

1934
Zusammen mit dem Institut für Sozialforschung emigriert er nach
New York und eröffnet dort eine psychoanalytische Praxis.

1934-1939
Fromm hält Vorlesungen an der New-Yorker
Columbia-Universität.

1939
Austritt aus dem Institut für Sozialforschung, womit er gegen die
Aufnahme Adornos als volles Institutsmitglied protestiert.

1940
Fromm erhält die US-amerikanische Staatsangehörigkeit.

1941
Mit seinem Buch »Die Furcht vor der Freiheit« wird er zum
bedeutenden Vertreter der Neo-Psychoanalyse, welche die
Psychoanalyse Sigmund Freuds anders interpretiert und andere
Triebe sowie gesellschaftliche Faktoren betont.

1941-1950
Professor für Psychologie in Vermont (USA).

1944
Heirat mit Henny Gurland.

1947
Veröffentlichung von »Psychoanalyse und Ethik«.

1949
Fromm siedelt nach Mexico City über, wo er eine Praxis eröffnet.

1951
Außerordentliche Professur für Psychoanalyse an der
Staatsuniversität in Mexico City.

1952
Tod seiner zweiten Ehefrau.

1953
Fromm heiratet Annis Freeman, mit der er nach Cuernavaca in
der Nähe von Mexico City umzieht.

1956
Sein Buch »Die Kunst des Liebens« wird über die Fachwelt hinaus
ein großer Erfolg.

1957
Engagement in der amerikanischen Friedensbewegung gegen
die Atomwaffenpolitik der USA.

1963
Eröffnung des Mexikanischen Psychoanalytischen Instituts.

1965
Fromm wird emeritiert und gibt zusammen mit Marcuse, Bloch
und anderen das Sammelwerk »Humanist Socialism« heraus.

1968
Nach einem Herzinfarkt zieht er sich aus dem öffentlichen Leben
zurück.

1974
Fromm siedelt nach Muralto (Tessin) über, wo er bereits
zahlreiche Sommeraufenthalte verbracht hat.

1976
Veröffentlichung von »Haben oder Sein«.

1977
Fromm erleidet einen zweiten Herzinfarkt.

1980
18. März: Erich Fromm stirbt in Muralto. Fünf Tage nach seinem
Tod erscheint die Gesamtausgabe seiner Werke.

1981
Postume Verleihung der Frankfurter Goethe-Plakette.


   User-Bewertung: 0
Wenn Du mit dem Autor des oben stehenden Textes Kontakt aufnehmen willst, benutze das Forum des Blasters! (Funktion »diskutieren« am oberen Rand)

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Fromm«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Fromm« | Hilfe | Startseite 
0.0039 (0.0008, 0.0023) sek. –– 613139494