>Info zum Stichwort Kreislauf | >diskutieren | >Permalink 
anoubi schrieb am 4.6. 2006 um 00:06:20 Uhr über

Kreislauf

Ökonomie Wirtschaft sowie Wirtschaftswissenschaft; aus griech. oikonomia »Haushaltung, Hausverwaltung«, aus oika »Haus, Haushalt« und nomos »Gesetz, Brauch, Art und Weise«, zu nemein »lenken, verwalten«

Boom (engl.) Aufschwung

fighting spirit (engl.) Kampfgeist

Be daring, be different, be first (engl.) sei wagemutig (kühn), sei verschieden, sei es zuerst

Strategie Feldherrenkunst, Kunst der Kriegsführung; aus griech. strategia »Heeresführung«, zu strategos »Heerführer, Feldherr«, aus stratos »Heer« und agein »führen«

kontinuierlich (lat.) unaufhörlich

Verschiedene Wörterbücher

Es gibt keine soziale Marktwirtschaft - Marktwirtschaft kann ihrer Definition (Anm: Abgrenzung, Bestimmung) und ihrer Zielsetzung nach nicht sozial sein.

Hans Arnold (SPD) in der »tageszeitung« vom 9. November 2005 - Frage: Was und wie? Sozial heißt laut Wörterbuch gesellschaftlich. Und wenn ein Markt kein gesellschaftliches Ereignis ist, was ist er dann?

Kampfgeist. »Wir haben von einer Wiedervereinigung geträumt«, sagt der Bankier Jochen Neynaber, »aber die Reise dorthin nimmt traumatische Züge anVieles werde auf der Strecke bleiben: die kraftstrotzende Leistungsbilanz, die stabile Mark, ja, vielleicht sogar das Europäische Währungssystem. »Aber«, sagt Neynaber, »da müssen wir durch« (Seite 211). Denn am Ende des Tunnels warte ein phantastischer Ausblick: »Dann sind wir eine ökonomische Supermacht
Was jetzt zu tun ist, liegt also zumindest für Profitprofis auf der Hand, egal, wie rasch die Vereinigung nun wirklich kommt: deutsche Aktien kaufen, einbunkern, Nerven behalten. Internationale Anleger tun das längst, und der Finanzplatz Frankfurt erlebt einen ungeheuren Boom (Seite 164), auch wenn Kenner wie Investmentbanker Michael B. Treichl Marktenge und die Japanisierung der hiesigen Wirtschaft heftig kritisieren (Seite 180).
Ob freilich die Rechnung der Industrie, der Börse und der Anleger am Ende wirklich aufgeht, hängt nicht zuletzt vom Kampfgeist deutscher Unternehmer ab. Denn vor uns liegt - noch einmal Neynaber - kein 100-Meter-Lauf, sondern ein Marathon mit allen Höhen und Tiefen. Und um den »fighting spirit« der Deutschen ist es schlecht bestellt, wenn Nestlé-Chef Helmut Maucher recht hat; er hört aus unserer Republik nur noch »ethisches und soziales Gesäusel« (Seite 36). Und tatsächlich haben auch wir uns schwergetan, die Helden für unsere Titelgeschichte aufzustöbern (Seite 34). Ein paar haben wir, Gott sei Dank, doch noch gefunden, für die Mauchers Motto gilt: »Be daring, be different, be first

Ulrich Blecke: »Editorial«: manager magazin 4/1990

Den Einzelhändlern wird's himmelangst. Denn der Stuttgarter Kaufhausgigant Breuninger will in der Pforzheimer City bauen. Klaus Weidner, Mitglied der Geschäftsführung: »Wir sind auf Expansionskurs«.

»BILD Stuttgart«, 30. März 1990

Im globalen Konkurrenzkampf geht es um die Sicherung der strategisch wichtigsten Märkte. Zwar läuft die Autokonjunktur in Europa noch auf Hochtouren. Doch wie in den USA zeichnet sich mittelfristig eine Sättigung des Marktes ab. Zudem bedroht Japan die europäischen und amerikanischen Bastionen. ... Der Schweizer Unternehmensberater Hayek bringt die drohende Gefahr auf den Punkt: »Nach den USA ist nun der europäische Kontinent das «Schlachtfeld der neunziger Jahre".

»Süddeutsche Zeitung«, 19. März 1990

Das Entwicklungstempo der Technologien kennt keine Rücksücht auf die menschliche Neigung, Bestehendes zu bewahren und sich Neues nur schrittweise anzueignen - es fordert die kontinuierliche Anpassung.

Klaus Rinn, geschäftsführender Gesellschafter der Minox GmbH, zitiert aus »Die Welt«, 31. Oktober 1987

Wir leben in einer Zeit des großen Verzehrs, als dessen einzige Wirkung ein beschleunigter Antrieb der Räder zu erkennen ist. ... Die Lebensführung gleicht einem tödlichen Wettlauf, bei dem man alle Kräfte anspannen muß, damit man nicht auf der Strecke bleibt.

Ernst Jünger: »Der Arbeiter«; Klett Cotta Verlag 1981, S. 178; Erstausgabe 1932

Kapitalismus ist heute eine Gesellschaftsunordnung, in der Arbeitslose von 'der guten alten Zeit' erzählen, in der sie noch für wenig Geld viel arbeiten durften.

Hans-Peter Kossaj vor ungefähr drei Wochen

Wirtschaft ist Kreislauf, nicht Wettlauf.

Ingo Klamann, »Leserbrief«, »die tageszeitung«, 8. Oktober 2005


   User-Bewertung: /
Assoziationen, die nur aus einem oder zwei Wörtern bestehen, sind laaaaaaangweilig.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Kreislauf«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Kreislauf« | Hilfe | Startseite 
0.0025 (0.0005, 0.0016) sek. –– 461440543