>Info zum Stichwort Betrachtung | >diskutieren | >Permalink 
assist schrieb am 21.10. 2007 um 15:52:53 Uhr über

Betrachtung

Die Geburt eines Gedanken

> Die graue Inkubatorbox

In einer wabbelnden Graumasse von Erinnerungen, Wörtern, Erfahrungen, und Bildern, berühren sich durch biochemische Verbindungen, Stromentladungen und Lichtblitze - Speicherzellen. Je öfter desto bindender und langzeitbeständiger wird die Synapse, der Knotenpunkt der alles nichtlinear Strukturiert und zum genialsten Speicher der Welt zusammenfummelt.
Aus dem Gedanken-Inkubator hängen Sensor-Kabel aus den Eingängen der grauen Blackbox.
Für Kameras, Mikrofone, Lautsprecher, Horizontalmesser, Geruchssensoren, für unzählige Thermo- und Drucksensoren. Diese Umweltmesstechnik erfasst alle kognitiven Funktionen, die zum Wahrnehmen unserer Umwelt oder zum Erkennen über diese beitragen. Kabel für Warnanlagen machen den Fitz komplett.

> Erfinder des Inkubators

Philosophisch wäre hier noch die Besitzverhältnisse zu klären, ob der graue Kasten mit all seinen Sensoren plötzlich durch Mutationen zusammen geworfen und daraus der aller erste Ur-Gedanke erschien: Wir gehen konform! Oder doch besser die höhere Macht mit ihrer Genialität dahinter vermuten? Den einen Meisterkonstrukteur, der zusammengebastelt, gebohrt, gesägt, gehämmert, geleimt, verlötet, den ersten Elektroschock mit Laseraugen auf den Kasten der Pandora sendete. Zufall oder Schöpfung - muss wohl noch durch die Geburt neuer Gedanken geklärt werden.

> Die embryonale Entwicklung

Mit dem Datensammeln über die Sensorin werden die dreidimensionalen, neuronalen Netze verdichtet und lassen die Erkenntniswahrscheinlichkeit anwachsen. Wir werden also klüger und klüger, - dies ist jedenfalls anzunehmen. Wobei ja die Klugheit nur die Fähigkeit ist, sich schnell seiner Erinnerungen mit Positiv- und Negativ-Erfahrungen zu erinnern und danach eine Reaktionsentscheidung zu treffen. Also Lernen aus Erfahrung. Einen sogenannten neuronalen Blitz erzeugen und damit eine neue Synapse zusammen knoteln.
Zum Beispiel können wir im Netz die Erfahrung Krieg und Frieden in einem Zusammenhang erkennen. Krieg, Zerstörung, Leid und Tod stehen im Gegensatz zum Frieden, Aufbau, Freude und schönes Leben.
An dieser Stelle war soeben ein neuer Gedanke geboren! Eine Zellverbindung entstanden!
Der Zusammenhang erkannt, die Gegensätzlichkeit deutlich als Erkenntnis in der grauen Masse aufgeblitzt. Der Bewegungsapparat wird informiert: Zum Bleistift greifen und Idee sofort aufschreiben oder in einem PC-Assoziationsnetz speichern, da sonst Datenverlust droht und wir immer wieder den gleichen Fehler machen. Sozusagen mit dem Fingerchen solange an die heiße Ofenplatte fassen bist der Schmerz und die Blase groß genug ist, um die neue Erkenntnis - der Gedanke - für immer als Grundsatzerfahrung zu Speichen.

> Erfahrung als Basis der Gedanken

Wenn nun der Gedanke erzeugt, aufgeblitzt, geboren ist, muss er nur noch verarbeitet werden, weiter entwickelt, inkorporiert werden. Tut man dies nicht, identifiziert unsere Erfahrung dies als Blödheit, affenartiges Intelligenzniveau, eben als bescheuert.
Warum? Wegen des Selbsterhaltungstriebes, also dem Trieb, der Morgens zu besonderen Verdickungen, vollkommen willenloser Organe, durch Durchblutungen anschwellen lässt. Das sogenannte Denken unter der Gürtellinie. Ja im Schlaf und in der Ruhe und Beschaulichkeit lassen sich auch die besten Gedanken erzeugen, demzufolge machen wir viel Lärm um Nichts und vermarkten einfach jeden Scheiß.

> Fehlgeburten Ursachen

Warum nun nehmen die Gedanken-Fehlgeburten zu und die erfolgreichen Mutationen ab?
Das große Geheimnis wird hiermit im WWW-Assoziationsnetz aufgedeckt.
Es gibt keine erfolgreichen Gedanken-Mutationen durch Zufälligkeit!

Alles ist traditionelle Selektion, Analyse, Grundlagenforschung mit mühseliger Handarbeit.

Der Mensch ist zur Zeit nicht fähig, aus den Negativerfahrungen zu lernen, sonst wäre wir heute nicht vor einer Klimakatastrophe, vor einer Totalvernichtung durch die Möglichkeit des Einsatzes von Atomwaffen, vorm totalen Moral- und Ethikverfall, vor dem Auflösen der kleinsten gesellschaftlichen Zelle - der Familie, vor Armut, Hunger und hoher Kindersterblichkeit, vor ständiger Verringerung der Artenvielfalt.

Ist nun jeder Mensch befallen? Nein! Nur da, wo die Eitelkeit die graue Substanz total befallen hat, wird der naturgegebene Selbsterhaltungstrieb, allumfassend ausgeschaltet und mit einer einzigen Sammelleidenschaft kompensiert: Geiz!

> Was ist nun Eitelkeit, wie entsteht sie?

Eitelkeit ist auch Koketterie mit Selbstbetrug.
Vor langer Zeit war unser Baum der Erkenntnis unerreichbare Zone. Wir waren geistige Kinder und hatten kein schamhaftes Denken, nur staunende Ehrfurcht. Da meint plötzlich ein Oberaufseherphilosoph von dieser Welt: Hast du etwa Angst, dass du stirbst, wenn du zur Erkenntnis greifst und du sie dir reinziehst? Das Gegenteil ist doch der Fall: „Ewig sollst du Leben“. Und schon war der Gedanke der Lüge selbst geboren und der Vater der Lüge bekam seinen Pferdefuss.
Lüge? Wieso denn Lüge? Nein verdammt! Denn Erkenntnis-Vermährung könnte ja ein Unsterblichkeitsgenmanipulationsexperiment hervorbringen. Aber für welchen Preis denn Kinderlein? Das har er nicht erwähnt, dieser Schlaumeier mit Hörnern. Er hat auch vergessen, dass der Platzbedarf auf der Erde nicht mehr ausreicht und wir in den Kosmos expandieren müssen. Da aber das Fleisch im Himmelreich nicht dauerhaft existieren kann und anfängt rudimentär zu stinken, brauchen wir einen anderen Körper. Ja woher denn, wenn nicht exportieren vom Morgenstern?
Wegen dieser Ur-Lüge rennen nun alle ins Verderben? Das ist nicht göttliches Recht. Es verstößt gegen die Charta der bewohnten Galaxien. Also denn: Auf zu Kampf gegen den Lügner. Siegespreis soll die Ewigkeit sein, lautet die gigantischeFrohe Botschaft“. Woher? Vom höchsten Gedanken an sich! Das Wort! Die Idee! Der blaue Blitz der Antimaterie! Das aller aller Höchste aber will sich oder kann sich nicht personifizierend oder vergegenständlichend Offenbahren, sondern als totalen Perzeptionalismus. Somit zweifelt nun Doktor Faust und verbündet sich mit der schwarzen Kunst der Magier und das liebende Gretchen wird Opfer.
Einzelfall? Nein, ein Weltweites Drama.
Die faustsche Vanity-Krankheit die als Negativ-Erfahrung durch einen ICH-Satanismus geboren wurde und nur Streit der Gedanken ist, verführt uns zur Parteilichkeit, diese zum Wortstreit und jede Steigerungsform dazu. Die Welt-Geschichte zeigt uns das Grauen der Schlachtung.
Neuste Erkenntnis ist auch, dass ein Symptom der Eitelkeit, das Imitieren und Nachäffen von schlechten Charakteren anderer Graukästen ist. Es hat bereit Seuchencharakter angenommen und verbreitet sich über Netzwerke der Massenmedien in nie gekannten Umfang. Da lässt irgendeiner einen Pups und meint es ist ein Allheilwässerchen der Menschheit und Millionen inhalieren es heilig, dabei vergaß er mitzuteilen, dass es nur eine feuchte These war.



> Zusammenfassung

Wir unterliegen einer Art heiligen Gehirn-Philosophie, in der die Erhabenheit mit List und der Stolz zur Eitelkeit mutierte und eine Burg gebaut hat, welche eine Fiktion der Einbildungskraft der übelsten Art zu seien scheint. Somit ist der Vernunft gefährlichster Gegner die Einbildungskraft, eine Kraft, die den Irrtümern Hörner aufsetzt, da sie geile Hurerei betreibt. Diese Kraft heißt Eitelkeit. Was nun? Ist und war der Gedanke bereits Sünde? Gesetzwidrig? Ja klar! Wenn er nicht zum Wohle der Allgemeinheit das Licht der Welt erblickt, sollte er besser nicht notiert, wiederholt und zum Dogma erhoben werden.

> Schusswort

Schon Sokrates, Plato oder Descartes erkannten und praktizierten Vereinfachungsmethodik von komplizierten Prozessen, um Erkenntnisse zur nützlichen Anwendung zu bringen und um wuchernde Dummheit an den Pranger zu stellen.
Also ihr Denker und Philosophen, bleibt auch Mensch mit Mitgefühl, Erbarmen, Großherzigkeit, Freigiebigkeit, Gemeinschaftssinn und erzeugt Gedanken, die solche alten edlen Freiheiten und Tugenden in sich tragen, anstatt euch vor dem Dollar-Götzen der Eitelkeiten nieder zu knien.

Permutant mores homines, cum dantur honores.
Die Menschen ändern ihren Charakter, wenn ihnen Ämter gegeben werden.

Man verzeihe mir, die ernstzunehmende Thematik ins Sarkastische gezogen zu haben.

assist
b666



   User-Bewertung: /
Nicht vergessen: Wenn Deine Texte von anderen als schlecht bewertet werden, erhälst Du in Zukunft weniger Bewertungspunkte. Daher unser Tipp: möglichst gut verständliche Texte schreiben!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Betrachtung«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Betrachtung« | Hilfe | Startseite 
0.0039 (0.0005, 0.0031) sek. –– 613155490