>Info zum Stichwort Hölle | >diskutieren | >Permalink 
rasputnik schrieb am 23.2. 2006 um 13:36:10 Uhr über

Hölle

Die Hölle befindet sich 666 Zentimeter unter der Erdoberfläche an einem Ort den ich im Moment noch nicht preisgegen kann, ist tatsächlich heiss, voll, stinkend und ewig. Die Leute dort tragen Masken, sind nackt und geben sich ihren animalischen Trieben hin.
Ich bin einer der wenigen denen jemals die Flucht gelungen ist. Es ist mir gelungen an einem Sonnenstrahl, der sich in die unterirdischen Hallen verirrt hatte, hinaufzuklettern. So einfach wie sich das hier anhört war das bei weitem nicht, denn ich wurde dabei beobachtet wie ich den Entschluss fasste zu fliehen. Eine Horde satanischer Agenten nahm meine Fährte auf und verfolgte mich auf Motorrädern, deren lautes bassgeladenes Dröhnen den Boden Erzittern liess.
Es gelang einem von ihnen mich zu packen und auf sein Motorrad zu zerren. Die Anderen verteilten sich in alle Richtungen um sich anderen Aufgaben zu widmen. »Wo bringst du mich hinfragte ich den jungen Mann der mit mir durch die Dunkelheit fuhr. »zu meinem Meister« antwortete er, »Ich habe nichts gegen dich persönlich aber ich bin noch 22 Tage lang sein Diener und muss dich daher zu ihm brigen, du wolltest fliehen und das sieht er gar nicht gern« Ich war überrascht das der Agent so
freundlich war, aber Trotzdem starr vor Angst angesichts einer Begegnung mit dem »Meister«. Mittletweile fuhren wir durch eine bewaldete Landschaft, die in der Dunkelheit schwer zu erkennen war. vereinzelt sah ich nun Häuser in denen Licht brannte. In dem Moment als der Fahrer langsamer wurde um in eine Seitenstrasse abzubiegen sprang ich ab und rannte in Richtung der Häuser zu. Der Motor schrie auf und ich spührte den beissend gelben Scheinwerfer im Nacken. Glücklicherweise befand sich neben der Strasse ein Waldstück durch das ich mich ungesehen fortbewegen konnte. Am Ende des Waldes erschien nun ein Haus dessen Fenster erleuchtet waren. Ich klopfte an und eine alte Frau öffnete mir. Ich kannte sie, Ich hatte als Kind in ihrem Laden eingekauft. Sie sah mir an das ich Hilfe brauchte und sagte mir: »Schnell, versteck dich dort bei den leeren FlaschenIch verkroch mich in einer dunklen Ecke des Hauses. Nun bekam ich nichts mehr von den Geschehnissen um mich herum mit. Ich glaubte Stimmen zu Hören, doch ich konnte kein Wort verstehen, aber dann hörte ich: »Du hast nur wenig Zeit, sie werden bald wiederkommen und dann werden sie dich mitnehmenIch rannte wieder um mein Leben und nach einer ganzen Weile schnellen Rennens wurde ich müde und übersah den Sonnenstrahl der mich zu Sturz brachte. Ich ergriff ihn und zog mich nach oben. Am Ende meiner Kräfte spührte ich plötzlich das ich unter Wasser war, ich tauchte in einem Teich direkt neben einem Apfelbaum mit reifen roten Früchten auf. Ich
atmete wieder saubere Luft.
Wo sich dieser Teich befindet verrate ich nicht, damit keiner auf den dummen Gedanken kommt dort nachzusehen um dann womöglich hinabgesogen zu werden in die Hölle. Das kann ich nicht verantworten.
Wenn jedoch die Zeit dafür gekommen ist wird es allgemein bekannt sein wo sich dieser Apfelbaum mit den besonders roten Früchten befindet.




   User-Bewertung: +1
Wenn Du mit dem Autor des oben stehenden Textes Kontakt aufnehmen willst, benutze das Forum des Blasters! (Funktion »diskutieren« am oberen Rand)

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Hölle«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Hölle« | Hilfe | Startseite 
0.0044 (0.0017, 0.0021) sek. –– 657417814