>Info zum Stichwort öl-öl-riefen-die-zwerge | >diskutieren | >Permalink 
Pferdschaf schrieb am 22.10. 2016 um 22:44:08 Uhr über

öl-öl-riefen-die-zwerge

Venezuelas. Die vezweifelten Petrozwerge müssen 5 Cent für eine Tankfüllung bezahlen, vorher waren es mal 0,2 Cent. Wenn man mit harschen Gegensätzen, wie sie grösser nicht sein könnten, in verschiedenen Bereichen konfrontiert wird (Impfen nützt, andere sagen gezielte Bevölkerungsreduktion oder Mondlandung oder Dinosaurier oder Wasser oder Kapitalismus oder Fachkräftemangel oder Holocaust oder Syrien oder Russland oder WTC usw.) denkt man an einem regnerischen Tag auch mal über das Öl nach. Da gibt es ebenfalls eine total breitbeinige Erzähl und Behaupterspanne, während die einen sagen, es gäbe überhaupt keine Knappheit, der Preis werde künstlich oben gehalten, damit Ölkonzerne Maximalpreise verlangen können, meinen die anderen, es gäbe Oilpeak und bald sei Autofahren unbezahlbar. Es gibt auch den Begriff Ölkrieg. Nachdem ich die Antworten auf die anderen Extreme alle kenne, bleibt das mit dem Öl noch unbeantwortet. Eine Stunde hab ich dazu etwas durchgelesen und 2,3 yuppiyuppis angesehen. Wenn man im gegensätzlichen Nichts rudert, lohnt es sich zunächst in den allereinfachsten Zusammenhängen nachzudenken. Das Öl lässt sich in Blut und in Muttermilch verwandeln, die Vorstellung passt, denn auch die Erde ist ein Organismus. Beim Blut ists so, dass ich abpumpen kann und in dem Masse wie ichs abpumpe, wird es neu gebildet. Nur nicht zuviel, sonst ist der Mensch tot. Bei der Muttermilch dagegen, kann ich nie zuviel abpumpen, hier verhält es sich sogar so, dass es mehr Milch gibt, wenn die Brust vollkommen geleert ist. Allerdings kann das für die Mutter, die ihr Kind nicht rechtzeitig anzapft, schmerzhaft sein. Beim Öl sind Bodenbakterien zu berücksichtigen. Ganz einfach betrachtet, könnte das tatsächlich bedeuten, dass Öl in demselben Masse nachschiesst, wie es gefördert wird. Es könnte ferner auch bedeuten, dass man gut beraten ist, nicht zuviel an einer Stelle zu fördern, weil sonst zuviel nachschiesst, was wiederum evtl. Erdbeben und Vulkantätigkeit anregt, da ja nun die Erde Schmerzen hat wie ein praller Mutterbusen. Es könnte aber auch bedeuten, dass ich prall bin, weil ich einen gekifft habe, hab ich aber nicht.
Vom Blut ausgehend, könnte auch die These stimmen, dass man Acht geben muss, die Ölförderung nicht über ein bestimmtes Level auszuweiten, weil das, wie beim Blut in einem Organismus zum Tod und zum Versiegen der Quelle führt. Wie ist das denn nun mit dem angeblichen Ölpeak, weiss denn hier einer, der sich schon länger damit beschäftigt hat, die richtige Antwort? Gibt es eine Ölüge ?






   User-Bewertung: /
Wenn Du mit dem Autor des oben stehenden Textes Kontakt aufnehmen willst, benutze das Forum des Blasters! (Funktion »diskutieren« am oberen Rand)

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »öl-öl-riefen-die-zwerge«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »öl-öl-riefen-die-zwerge« | Hilfe | Startseite 
0.0036 (0.0015, 0.0015) sek. –– 756784780