>Info zum Stichwort Rückzug | >diskutieren | >Permalink 
Die Leiche schrieb am 30.12. 2012 um 08:20:04 Uhr über

Rückzug

Dem 2003 verstorbenen amerikanischen Wissenschaftstheoretiker und Soziologen Robert K. Merton verdanken wir mit seiner Anomientheorie ein genial einfaches Raster für das »abweichende Verhalten«: Er unterscheidet die Menschen nach ihren Zielen und den Mitteln zur Erreichung dieser Ziele - sind sie, die Ziele wie auch die Mittel, gesellschaftlich akzeptiert, oder nicht ? Ich selbst befinde mich in einem Zustand des Rückzugs, des Selbstausschlusses aus der Gesellschaft: ich kann mit den gesellschaftlich akzeptierten Zielen zwischen Frauen in Aufsichtsräten, Euro-Rettung und Klimaschutz, den »Werten« wie Demokratie, Menschenrechte, Arbeit und Verantwortung insbesondere der für künftige Generationen und/oder der Geschichte undsoweiter einfach nichts mehr anfangen, und die gesellschaftlich akzeptierten Mittel zur Erreichung dieser oder anderer Ziele sind mir inzwischen auch zuwider geworden. So schließe ich mich denn der Abdankungserklärung des letzten sächsischen Königs vollinhaltlich an: »Macht doch Euern Dreck alleene !«


   User-Bewertung: /
Zeilenumbrüche macht der Assoziations-Blaster selbst, Du musst also nicht am Ende jeder Zeile Return drücken – nur wenn Du einen Absatz erzeugen möchtest.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Rückzug«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Rückzug« | Hilfe | Startseite 
0.0017 (0.0006, 0.0004) sek. –– 715740854