>Info zum Stichwort dabei | >diskutieren | >Permalink 
Die Leiche schrieb am 5.6. 2012 um 21:22:35 Uhr über

dabei

Das unscheinbar einherkommende Wörtchen »dabei« ist ein ganz wichtiger Bestandteil eines gewissen journalistischen Stils. »13.000 Schlecker-Frauen gehen in die Armut. Dabei sitzen die Schlecker-Kinder auf 40 MillionenAlles klar ? Der Schluß liegt auf der Hand - doch das Vergnügen ist größer, wenn man selbst die Frucht dieser Logik vom Baum der Erkenntnis pflücken kann - schließlich ist man ja mündiger Bürger und »kritischer« Zeitungsleser, oder ? Und als typischer kritischer Vertreter jener mündigen Bürger und kritischer Leser fragt jetzt so mancher: »Und?« (Auch so ein interessantes Wörtchen. »Das 'und' als rhetorische Waffe betrachtet - Inauguraldisertation des Gottfried Wilhelm Christian Schnabel, Altdorf 1611 «oder so» ... äh ... wir waren beim kritischen Leser stehen geblieben, der das nicht versteht, was man gegen das «dabei» hat. Dabei sitzen die Schlecker-Kinder ja wirklich auf 40 Millionen - oder ? Die müssten sie doch hergeben von wegen der sozialen Gerechtigkeit ! Doch «dabei» haben sie schon Stücker 150 Millionen alleine in den letzten Jahren der Krise in das bankrotte Unternehmen gepumpt. «Dabei" hat die Familie locker mal anderthalb Milliarden verloren. 1.500.000.000 Nasse ! Das Ergebnis von 35 Jahren rackern - aber was ist da schon dabei ?


   User-Bewertung: +1
Zeilenumbrüche macht der Assoziations-Blaster selbst, Du musst also nicht am Ende jeder Zeile Return drücken – nur wenn Du einen Absatz erzeugen möchtest.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »dabei«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »dabei« | Hilfe | Startseite 
0.0048 (0.0015, 0.0021) sek. –– 772162277