>Info zum Stichwort Bach | >diskutieren | >Permalink 
bachmann schrieb am 29.8. 1999 um 00:04:34 Uhr über

Bach

Ja, ja, das 18. Jahrhundert. Ein Zeitalter der musikalischen Exiquien - oder wie auch immer. Lange Jahre der Fugen. Mittel zum Verkitten der Bäder, die erst salonfähig werden sollten. Heute ist alles vergessen. Verstaubte Perücken alter Männer, die nach dem Essen und beim Komponieren ebenso rülpsten wie deren Ausdünstungen rochen. Fugen helfen nicht immer gegen Wassermusiken, die beim näheren Hinsehen durch mikroskopisch kleine Risse entsetzlich an Substanz verlieren können. Hätte Händel Bach gekannt - wäre alles anders gekommen!
Oder? Vielleicht! Warum nicht? Sächsisch oder Angelsächsisch, das ist nicht die Frage. Musik kommt meist aus dem Kopf - weil die Ausbilder es so wollten. Oder man löst sich von den Wasserköpfen der Musik und macht es wie Bach. Bachsche Wasserfälle sind erotischer als alle Wassermusiken von trockenen Komponisten. Feucht muß es sein; hinter der Kehle wie hinter den Fugen, sonst entsteht nur oberflächlicher Dunst.


   User-Bewertung: +4
Ist Dir schon jemals »Bach« begegnet? Schreibe auf was dabei geschehen ist.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Bach«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Bach« | Hilfe | Startseite 
0.0020 (0.0009, 0.0005) sek. –– 639698457