>Info zum Stichwort Raubkopie | >diskutieren | >Permalink 
MCC schrieb am 6.10. 2006 um 14:21:43 Uhr über

Raubkopie

Wer eine weggeworfene oder in der Bahn liegengelassene Zeitung liest, ist ein Raubleser und damit ein Schwerstkrimineller.

Durch die Einführung der Scharia im Rahmen der Urheberstrafrechtsreform kann nun endlich die für solche Fälle angemessene Bestrafung ausgesprochen werden:

Kopf ab!

Und die Familie wird für jeweils drei Generationen vor- und rückwirkend enteignet, also die Geschwister, Eltern, Groß- und
Urgroßeltern sowie die Kinder, Enkel und Großenkel - das ist ja wohl das Mindeste, was verlangt werden kann, und das ist nur eine
symbolische Strafe, der eigentlich angerichtete Schaden kann ja bekanntlich eh nie wieder gutgemacht werden.


   User-Bewertung: +1
Was kann man tun, wenn »Raubkopie« gerade nicht da ist? Bedenke bei Deiner Antwort: Die Frage dazu sieht keiner, schreibe also ganze Sätze.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Raubkopie«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Raubkopie« | Hilfe | Startseite 
0.0012 (0.0004, 0.0004) sek. –– 678144644