>Info zum Stichwort Rotkohl | >diskutieren | >Permalink 
wauz schrieb am 22.7. 2001 um 15:17:56 Uhr über

Rotkohl

Liamara's kulinarische Lieblosigkeit gegenüber dem Rotkohl, den sie nur als beilage zu Frikadellen gelten lassen will, kann nur mit einem Kochrezept beantwortet werden!
Man braucht: Rotkohl, in feine Streifen gehobelt.
Ein großes Glas mit Schraubdeckel oder Schnappverschluß-deckel
Salzwasser
einige Tropfen Joghurt-Molke (vom lebenden
Joghurt)

Den gehobelten Rotkohl so dicht als möglich in das Glas stopfen und mit kochendem Salzwasser übergiessen, abkühlen lassen auf Handwarm, dann die Joghurtmolke reintropfen. Glas schließen, dann 3 Tage im Warmen gären lassen, anschließend 3 Wochen im kühlen Keller sthehen lassen.
Man kann den Rotkohl so als Salat reichen. Im Prinzip ist es eine Art Sauerkraut.


   User-Bewertung: +2
Was interessiert Dich an »Rotkohl«? Erzähle es uns doch und versuche es so interessant wie möglich zu beschreiben.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Rotkohl«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Rotkohl« | Hilfe | Startseite 
0.0017 (0.0007, 0.0004) sek. –– 716493606