>Info zum Stichwort unversöhnt | >diskutieren | >Permalink 
ThoR schrieb am 26.2. 2006 um 23:01:36 Uhr über

unversöhnt

Es gibt keine Pflicht versöhnt zu sein.

Es ist z.B. eine große Unsitte in bestimmten Therapiekreisen, Klientinnen oder Klienten unterschwellig unter Druck zu setzen, sie könnten erst ''ihren Frieden finden'', wenn sie sich mit dem Täter innerlich versöhnt hätten.
Das wird speziell gerne Opfern von Vergewaltigungen und Missbrauch angemutet.
Es ist gut, diese Idee (die schwache Therapeutinnen bzw. Therapeuten zu entlasten geeignet ist) sehr genau zu prüfen.
Jede Unwahrhaftigkeit in diesem entscheidenden Punkt ist hoch kontraproduktiv und potentiell auch retraumatisierend.

Gesellschaftlich gilt das natürlich genauso.
(Apartheid ist nach 7 Jahren auch noch unverlinkt. Privatblaster müsste dies Ding hier heißen.)



   User-Bewertung: +2
Denke daran, dass alles was Du schreibst, automatisch von Suchmaschinen erfasst wird. Dein Text wird gefunden werden, also gib Dir ein bißchen Mühe.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »unversöhnt«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »unversöhnt« | Hilfe | Startseite 
0.0018 (0.0008, 0.0005) sek. –– 732062106