>Info zum Stichwort Feuchtnasenaffe | >diskutieren | >Permalink 
Schmidt schrieb am 20.6. 2021 um 15:48:21 Uhr über

Feuchtnasenaffe

Neue Notuiz.

Uh, der stinkt. Der Mann aus der sEitengasse. Aus zehn Meter riecht man Verwesung und kotze. 0-0-0-1 heute dreihundertzehn weich. Geruch verräterisch. Geschmack angenehm. Um Vierzehnzehn. Um Fünfzehn mit einem sehr sehr langen Chreshendo geweckt welches wahrlich leise beginnt und lange leise bleibt. Diese Ausführlichkeit muß sein. nur sie erfasst das Eigentliche, das wesentliche, der Kern der Berührung, der Bewegung, ist das Wort Bewegung noch erlaubt, die Tätigkeit seit langem eingeschränkt für viele nur mir nie geschah wovon alle reden, Mitgefühl, Angst, glaube, all das sind keine physiologischen Dinge außer im feinstofflichen fürwahr was man sich auch zufügen kann in der heutigen moderne wo es auf die Sprache ankommt, aber wenn du eben stinkst. Aura ist zwar nicht alles aber dennoch ein Grund für Zurückweisung und abstand wahren. Das dies nun erlaubt und mancherorts sogar geboten halte ich für einen großen Vorteil. Der Polizist darf dir nicht einfach mehr den ARm auf den Rücken drehen und in deine Hosentaschen fassen oder dir ins Ohr zischen wenn du spucken würdest hättest du mit Konsequenten zu rechnen. Von Gesicht war die Rede und Faust. was mich zum Zurückhalten der SWpucke führte an die ich zuvor gar nicht gedacht, aber ich sag ja zu dem Blöder aussehenderen der beiden er hätte es leicht, wenn er mal nicht mehr wolle, er, mit seiner Dienstwaffe, und schon laufen die hinter mir her und fangen mich ein mit verdrehen des Knies was die Rüdesheimer Richterin dünn klein schmal braunes Kostüm, nicht zur Kenntnis nimmt und es sehr eilig hat, dem, vor den Ärzten oder bei den Ärzten, und mitt den Ärzten oder von den Ärzten, oder von zweien oder einem, ich weiß es nicht, jedenfalls, soviel stimmt, also, dem, dem hört man doch gar nicht zu, ja, drogenverwirrte dauerpsyschose, zum Glück rechtzeitig entdeckt, ja, seit jahren, nun Jahrzehnten, Gott sei dank ja er gab sich behördlichst ja immer sehr reserviert, ja alle hohen Tiere hatten erste ein gutes, ein verbesserungsfähiges, bild von ihm, aber nun, ja, sogar dem sehr sehr vertrauten Betreuer gegenüber ausfälligendend und beleidigend geworden, und ja, keinerlei Einsicht, seine Welt scheint in bRückstücke zu zerfallen, ja, alte unausgesprochenem schwere Scgulden, Gulden wollen alle, ja, und das Schmerzmittel, jaja, angenehmes sterben dann noch, meine Brüder alle außer dem einen und den hab ich überredet zu der Substanz die ihn wahnsinnig machte, und dem anderen gab ich Speed wovon er lebenslang abhängig und mir nie die Wahrheit oder schuld gab obwohl oder weil er seinen nachbarkumpel freund mit reinzog und da bin ich also auch schuld, und dem Bruder das Sterbegelder, worauf jahrelanges schweigen erfolgte, wer war das er sofort, dieser neugierige dRecksack, jaja, obwohl von der Seele reden einem ja gut tun soll, ja, es bereichert sie und ihre erpresserische Maschinierie, immer schön was in die HInterhand sammeln um es an zeitlich günstiger Ställe wieder auszupacken, so funktioniert POlitik seit Jahrtausenden in allen Systemen und allen Bezeichnungen, es ist das Sammeln von erpressermaterial das die Betreuung für der Staat stellvertretend sammeln, und sich von den so ausgehorchten und Bevormundeten dann bei günstiger Gelegenheit noch die Ermittlungskosten und irgendwelche erfundenen angefallenen kOsten erstatten lassen weil man selbst zu wenig getan hätte, und die zahleintreibungsstellen, die gibt es ja nun einmal und die wollen auch nicht pleite gehen, und außerdem tut ein Kontrollmechanismus des Staates in der HInterhand durch ansonsten Arbeitslose Betreuer zur informationsanalysenstaatsrechtlerstatistikenanhandvon langzeiterfassungen einzelnen Lebensumstände als exemplarisch für bestimmte benachteiligte Gruppen nicht zur besonderen Behandlung des für die jeweilige Gruppe stellvertretend ausgewählten zu führen hat selbst wenn siech der so beobachtete seit langer zeit der Beobachtung bewusst ist die vorbildlich von allen beteiligten als Fehrwahrnehmung bei dem beobachteten zurückgeführt wird und dieser sich in ruhiger aRt und wEise trotzdem nicht von seinem eigenen Urteil abbringen lässt. deshalb ist dieser Mann für viele eine große Gefahr weil er ihnen Vorbild für eine Lebensweise sein kann die es in zUkunft nicht mehr gibt außer in den gehetztes der Welt, also irritierend auf das Akademiker und Jugendmilieu, sehrt, selbst einem mit vielen soziologischen hIlfen ausgestatteten arbeiterhalbjudenbuben gelingt es nicht seine angeborene sosiophobie zu überwinden trotz vielfacher internationaler Beobachtungen BErichte und Behandlungen. Das beobachtete ändert sein verhalten durch die Beobachtung. Mit Ausnahme, das pauli vielleicht doch keine lebenden Objekte beschrieb. Im Mikromaßstab der Soziologie, was immer der Mensch ist.


   User-Bewertung: /
Was hat ganz besonders viel mit »Feuchtnasenaffe« zu tun? Beschreibe es und erläutere warum.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Feuchtnasenaffe«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Feuchtnasenaffe« | Hilfe | Startseite 
0.0050 (0.0011, 0.0033) sek. –– 738389070