>Info zum Stichwort Nana | >diskutieren | >Permalink 
mcnep schrieb am 28.9. 2009 um 10:26:48 Uhr über

Nana

Dora Mascha verweigerte sich dem Nachrevolutionären Deutschen Theater.
Jäcki auch.
Aus entgegengesetzten Gründen.
Er war überhaupt nicht ihrer Meinung.
Peter Zadek ist ein geldgieriger Heuchler, der an seinen Bentley P. Z. als Nummernschild montieren läßt. Genet hatte ganz Recht.
Genet! sagte die Mutter vorwurfsvoll.
Jäcki fühlte, daß seine Ablehnung die Mutter dazu bringen konnte, Peter Zadek zu verteidigen.
Peter Stein, sagte Jäcki:
Lüge! Sie lügen. Und schlechtgeschneiderte Hosen. Der Rucksack!
Du mußt nicht immer alles ablehnen, sagte die Mutter.
Sie suchte ein Foto aus dem Abendblatt hervor.
Der Prinz von Homburg, sagte sie:
Mit Kartoffeln. Ist es nicht entsetzlich. Ich gehe nicht hin. Ich will es gar nicht sehen. Nackt. Heinrich Gieskes nackt. Man sieht genau, wie es vorne runterhängt.
Jedesmal zur Erdbeertorte holte sie das Foto von Heinrich Gieskes hervor.


Hubert Fichte: Die Geschichte der Nanã, p. 79


   User-Bewertung: /
Assoziationen, die nur aus einem oder zwei Wörtern bestehen, sind laaaaaaangweilig.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Nana«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Nana« | Hilfe | Startseite 
0.0020 (0.0008, 0.0005) sek. –– 720616971