>Info zum Stichwort Wieder | >diskutieren | >Permalink 
Enkidu schrieb am 3.1. 2002 um 17:25:47 Uhr über

Wieder

Oh trgik ewigen verlangens, der Tugendlosigkeit an sich, es gild die Zeiten zu umspannen denn ewig brüllt der löwe nicht. Doch weh dem, der da eist am Weia, Marichens Unschuld stahl des Nachts, er wird ein Wicht sein ohne Eier, denn sie hatte schon nen Freier und der fraß die Dinger, schmatz


   User-Bewertung: +1
Nicht vergessen: Wenn Deine Texte von anderen als schlecht bewertet werden, erhälst Du in Zukunft weniger Bewertungspunkte. Daher unser Tipp: möglichst gut verständliche Texte schreiben!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Wieder«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Wieder« | Hilfe | Startseite 
0.0023 (0.0013, 0.0002) sek. –– 691568580