>Info zum Stichwort Stern | >diskutieren | >Permalink 
Liamara schrieb am 2.5. 1999 um 12:12:15 Uhr über

Stern

Dort - draußen im Dunkel,
ein sündiger Flüchtling,
heillos und wild,
heillos und wild.
Gott sei mein Zeuge:
Ich werde nicht ruh'n,
bis sein Los sich erfüllt,
bis sein Los sich erfüllt.
Im Schatten findet er Schutz,
mein ist der Weg unsres Herrn.
Dem, der folget dem Pfad der Gerechten,
hilft der Herrgott gern.
Doch wer da fällt
wie Luzifer fiel ...
dem leuchtet
kein Stern!

Klar, wie die Sterne stehen -
wer kann sie zählen?
Finsternis hüll'n sie
mit leuchtender Macht.
Hüten die Herden hier,
schweigend und still.
Halten Wacht in der Nacht,
halten Wacht in der Nacht.

Noch eh' Sein Wort uns gebar
und bist zum Jüngsten Gericht,
gnadenlos glänzend
tut ihr eure Pflicht
und ihr ändert euch nicht.
Doch wenn ihr fallt
wie Luzifer fiel
verzehrt euch
das Licht.

Und so soll es sein, denn so steht's geschrieben
an den Pforten zur Seligkeit,
daß die, die straucheln,
dafür bezahl'n
in Ewigkeit.

Laßt mich ihn finden
daß ich ihn bringe
wohin er gehört.
Ich geb niemals auf
so lang wie ich leb'
bei den Sternen, ich schwör's.


   User-Bewertung: +1
Versuche nicht, auf den oben stehenden Text zu antworten. Niemand kann wissen, worauf Du Dich beziehst. Schreibe lieber einen eigenständigen Text zum Thema »Stern«!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Stern«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Stern« | Hilfe | Startseite 
0.0024 (0.0012, 0.0005) sek. –– 703222069