>Info zum Stichwort Gender | >diskutieren | >Permalink 
Bettina Beispiel schrieb am 23.8. 2001 um 01:24:49 Uhr über

Gender

1968 schlug der Psychologe R. Stoller vor, den Begriff GENDER aus der Grammatik zu entlehnen, um mit ihm soziokulturelle Funktionen von Männlichkeit und Weiblichkeit zu bezeichnen und von biologischen
Geschlechtsmerkmalen (SEX) zu unterscheiden. Seit den frühen 70er Jahren ist diese Differenzierung
in der US- und englischen Welt weitgehend übernommen worden. Da das Deutsche diese Unterscheidung nicht kennt, wird der englische Begriff GENDER gewöhnlich auch im Deutschen verwendet. Gundannahme der GENDER STUDIES ist, daß GENDER nicht kausal mit dem biologischen Geschlecht verknüpft ist, sondern als eine kulturelle Interpretation des Körpers zu verstehen ist, die dem Individuum über eine Geschlechtsidentität und Geschlechterrolle einen spezifischen Ort innerhalb der gesellschaftlichen Ordnung zuweist. Als zugleich semiotische und soziokulturelle Kategorie meint GENDER folglich die Bedeutung(en), die eine Kultur der Unterscheidung zwischen Mann und Frau verleiht und die sich mit anderen grundlegenden Sinnstiftungen überlagern bzw. sie stabilisieren kann. So ermöglicht der Einbezug der Kategorien CLASS, RACE bzw. ETHNIZITÄT und sexueller Orientierung in die Analyse von GENDER, die Überkreuzung der Geschlechterdifferenz mit anderen gesellschaftlichen Machtverhältnissen zu erforschen. Insofern schließt das auch wieder an den Feminismus an, der aber weitergehend ist (vgl. Feminismusbeauftragter).


   User-Bewertung: 0
Zeilenumbrüche macht der Assoziations-Blaster selbst, Du musst also nicht am Ende jeder Zeile Return drücken – nur wenn Du einen Absatz erzeugen möchtest.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Gender«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Gender« | Hilfe | Startseite 
0.0015 (0.0005, 0.0006) sek. –– 616286429