>Info zum Stichwort popovoll | >diskutieren | >Permalink 
mcnep schrieb am 23.3. 2008 um 11:47:54 Uhr über

popovoll

Digitales Ausräumen
Das digitale Ausräumen beschreibt eine Maßnahme zur manuellen Entfernung von hartem Stuhl aus dem Enddarm. Diese Behandlung wird vorallem bei Koprostase, Stuhlimpaktion oder einer Darmlähmung durchgeführt.

Die Indikation zur digitalen Ausräumung muss streng gestellt werden, da es sich um einen massiven Eingriff in die Intimsphäre des Patienten handelt und die Aktion oft unangenehm und manchmal auch schmerzhaft ist. Unter folgenden Umständen ist eine digitale Ausräumung des Enddarmes angezeigt:
akute Obstipation mit hartem Stuhl
Stuhlimpaktion
Koprostase
Darmlähmung z.B. bei Querschnitt

Kontraindikation

Neben den Indikationen für die digitale Ausräumung gibt es auch einige Punkte, bei denen diese Maßnahme nicht durchgeführt werden darf bzw. nur unter ausdrücklicher Anweisung des Arztes. Wird in so einem Fall trotzdem eine digitale Ausräumung durchgeführt, dann ist hier besondere Sorgfalt walten zu lassen. Der Patient muss genauestens beobachtet und bei jeder kleinsten Veränderung (z.B. Schmerzäußerung) sofort die Maßnahme unterbrochen und dem Arzt mitgeteilt werden. Vorsicht ist auch geboten, wenn Hämorrhoiden 3. Grades leicht zu Blutungen neigen, während einer Schwangerschaft, bei entzündlichen Darmerkrankungen (z.B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn) und bei angeborenen Fehlbildungen im Dickdarm und Enddarmbereich wie z.B. bei Megacolon oder bei einer Analatresie.
Analfissuren
akute Unterbaucherkrankungen
Vorsicht bei angeborenen Fehlbildungen (z.B. Megacolon, Analatresie)
Vorsicht bei bestehenden Hämorrhoiden (Blutungsgefahr)
Vorsicht bei bestehender Schwangerschaft
Vorsicht bei entzündlichen Darmerkrankungen z.B. Colitis ulcerosa, Morbus Crohn

Anwendung

Ein Aufklärungsgespräch über den Sinn und Zweck dieser Maßnahme soll dem Patienten die Angst vor der digitalen Ausräumung nehmen. Auch Kindern soll diese Maßnahme erklärt werden, sofern sie es ihrem Entwicklungsstand entsprechend verstehen können. Die Durchführung der digitalen Ausräumung darf nur mit Zustimmung des Patienten (evt. Einverständniserklärung) gemacht werden, außer es ist aus medizinischer Sicht notwendig, um dem Patienten vor Schaden zu bewahren. Auf alle Fälle ist die Intimsphäre des Patienten zu wahren, daher sollte die digitalen Ausräumung nicht im Krankenzimmer erfolgen, wenn andere Patienten oder Unbeteiligte zusehen könnten.
Um die subjektive Belästigung für den Patienten so gering wie möglich zu halten, ist eine gute Vorbereitung der Maßnahme unerlässlich. Zunächst werden alle erforderlichen Utensilien bereitgestellt und evt. der Patient schon eine gewisse Zeit vorher über die geplante Maßnahme informiert. Sollte sich dabei herausstellen, dass der Patient besonders ängstlich ist, kann nach Absprache mit dem Arzt dem Patienten ein leichtes Beruhigungsmittel gegeben werden, nur in seltenen und besonders hartnäckigen Fällen ist eine Kurzzeitnarkose erforderlich.

Material
Händedesinfektionsmittel für die Pflegekraft
Schutzkittel
Einmalhandschuhe
Gleitmittel z.B. Vaseline ggf. Instillagel®
Waschutensilien
Wasserundurchlässige Schutzunterlage
Zellstoff oder Reinigungstücher
Abwurf
Leibschüssel oder Toilettenstuhl

Lagerung
Patient liegt in linker oder rechter Seitenlage (linke Seite bevorzugt, wegen Enddarmverlauf)
Knie leicht angewinkelt

Durchführung
Schürze und Handschuhe anlegen
Schutzunterlage unter das Gesäß des Patienten schieben
Mit einer Hand die Gesäßhälften spreizen
Das einführen des Fingers durch eincremen des Afters mit z.B. Vaseline erleichtern
Vorsichtiges Einführen des Zeigefingers in den After
Umfassen der verhärteten Stuhlmengen mit dem Zeigefinger durch Einknicken des Zeigefingers
Mit dieser Fingerstellung den verhärteten Stuhl aus dem Enddarm holen
Den Stuhl in kleinen Portionen aus dem Enddarm entfernen bis der Stuhl vom Patienten wieder durch Pressen mitgeholfen, bzw. selbständig abgeführt werden kann

Nachbereitung
Nach Defäkation Intimpflege durchführen!
bei inkontinenten Patienten ggf. Inkontinenzslip (Windel) anlegen
Arbeitsplatz aufräumen und gebrauchtes Arbeitsmaterial entsorgen
Dokumentation von Konsistenz, Farbe, Geruch, Beimengungen etc. des Stuhls, Datum und Unterschrift der Pflegekraft

Tipps & Tricks

Nach dem digitalen Ausräumen ist es sinnvoll, nach einer kurzen Wartezeit zur Entspannung dem Patienten einen Reinigungseinlauf zu verabreichen, um den noch verbleibenden Stuhl aus dem Darm zu entfernen.
Bei sehr hartem Stuhl kann es nützlich sein, den After mit einem Lokalanäsetikum z.B. mit Instillagel® zu betäuben, um die Schmerzen für den Patienten erträglicher zu machen.
Patienten mit einer Darmlähmung z.B. bei Querschnitt können ggf. dazu angeleitet werden, die digitale Ausräumung selbst durchzuführen, um etwas unabhängiger zu werden.
Bei sehr hartem Stuhl kann es hilfreich sein, einige Stunden vor dem digitalen Ausräumen ein kleines Klistier mit 100 ml angewärmten Olivenöl zu verabreichen, um den Stuhl etwas aufzuweichen und durch die Gleitwirkung des Olivenöls die nachfolgende Stuhlentleerung zu erleichtern.

Siehe auch:

Abführmittel
Einlauf
Obstipationsprophylaxe


Quelle: PflegeWiki


   User-Bewertung: 0
Assoziationen, die nur aus einem oder zwei Wörtern bestehen, sind langweilig.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »popovoll«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »popovoll« | Hilfe | Startseite 
0.0026 (0.0005, 0.0016) sek. –– 601421826