>Info zum Stichwort Lummengrint | >diskutieren | >Permalink 
Krafthahn Moorolm schrieb am 4.5. 2002 um 12:55:25 Uhr über

Lummengrint

Die schroffe Hohlnackenlstarre, die den Herrn Ritter Ätzelot Lummengrint von der Klauenhand beim nächtlichen Bauernkegeln ereilte, verdarb selbigem sämtliche Hoffnungen auf einen geselligen Abend. Zunächst wölbte sich ihm das Stammhirn zu einem beachtlich grinsenden Feldhasen, der alsdann, kaum dass er sich des schwerfälligen, ritterlichen Nackenflözes hatte entwinden können, aus einem kleinen, weissen Zwergenfuteral, welches er mitsichführte, den gedrillten Stock Gottes entnahm, um damit dem Herrn Ritter gehörig über die Lichter zu streichen.
Diese regelmässig gute Tat des Herrn Hasen nutzten aber die Agenten der »Gehirnliga Sud«, um für den profitablen Abbau von Ginseng, Yin-Yang-Wurz und die Förderung von Harnischölessenz in aller Herren Ritter Erzhirnrinde Sorge zu tragen, um die weltweite Vermarktung des begehrten Tonikums »Grinseng« voranzutreiben.


   User-Bewertung: +3
Findest Du »Lummengrint« gut oder schlecht? Sag dem Blaster warum! Bedenke bei Deiner Antwort: Die Frage dazu sieht keiner, schreibe also ganze Sätze.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Lummengrint«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Lummengrint« | Hilfe | Startseite 
0.0056 (0.0029, 0.0012) sek. –– 806788303