Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 12, davon 11 (91,67%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 8 positiv bewertete (66,67%)
Durchschnittliche Textlänge 475 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 2,250 Punkte, 1 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 29.10. 2000 um 14:38:06 Uhr schrieb
mantana über Lummengrint
Der neuste Text am 23.4. 2016 um 17:02:39 Uhr schrieb
Schläger über Lummengrint
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 1)

am 23.4. 2016 um 17:02:39 Uhr schrieb
Schläger über Lummengrint

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Lummengrint«

Krafthahn Moorolm schrieb am 20.4. 2002 um 16:55:54 Uhr zu

Lummengrint

Bewertung: 6 Punkt(e)

Es war zu später Stunde, als Olming Lummengrint von der Gallenpfort 1564 anno Domini in Ginster an der Aalfurt von der Algenpest heimgesucht wurde. Zuerst blähten sich ihm die fahlen Wangen zu stattlichen, rötlich glänzenden Kornsacken. Dann war ihm, als durchstöbere ein laut niesender Herr Ritter in voller Rüstung hoch zu Rosse sein laues, sich in Wogen des Schmerzens windendes und von der Last des kargen Lebens betrübtes Gedärm. Zuguterletzt liess er alle Hoffnung fahren, ergriff mit vertrocknender Hand eine Rolle Salpeterlaken, verschnürte sich das Innenleben und einige Organe, salbte das klamme, schüttere Jochauge seiner Hüftpfannen und beschloss nun dem kalibratenden Kalfaterten entgegenzugronzen.
Da plötzlich aber begann es zu spriessen unter der Salzschorle, zu der, durch die haftende, fiebrige Ausflockung hervorgerufen, der einst hummervolle Nasenapparat nun geworden, und es wand sich zarte mäuschengelbe und holunderplauze Glockensenfkresse über seine nun karpernhaft anmutenden, holden Wiesen seiner Wangen.
Von allzu tiefem Glückestaumel angerührt schwor sich dieser, nie wieder in das Harnrettichgelege des Salamanderkönigs zu machen, bei allertiefstem Sonnenstande vielleicht, im Herbstmond aber nie.

Rosetta Ravioli & Kaftan Moloch schrieb am 23.4. 2002 um 20:17:04 Uhr zu

Lummengrint

Bewertung: 6 Punkt(e)

Als im Jahre 1558 der von einer Unschar von bebutterten Rittern geleimte Wurmverleiher Orthelm Siechenhuber unter starkem Drucke die Nürnberger Glockensuppe erfand, wurde dies dem armseligen Graupendreher schlecht vergönnt. Die Kelle sank auf sein armes Haupt wie auf eine überreife Knoblauchknolle, viertelte ihm die Motorhaube seines Antlitzes und vermörtelte ihm sodann den rechten Schläfenlappen. Nie wieder konnte er so viel Brandwein ausschwitzen, wie in diesen Tagen.

Rosetta Ravioli schrieb am 28.4. 2002 um 17:53:18 Uhr zu

Lummengrint

Bewertung: 5 Punkt(e)

Nun aber begab sich nur ein Jahr später, daß auf der nahezu gegenüberliegenden Seite unseres wohlgeschätzten Erdenballes seinerseits ein armer Ritter die Kelle der Gerechtigkeit auslieh, angesichts eines armseligen Glockendrehers sich nicht die Butter vom Brot und keinesfalls in die Graupensuppe spucken zu lassen.
Nie wieder wollte er sich eine deratige Menge Brandweins durch den Nürnberger Trichter in sein geleimtes Haupt schütten...

Thorwald Redlefsen schrieb am 20.4. 2002 um 14:54:39 Uhr zu

Lummengrint

Bewertung: 5 Punkt(e)

Den verbeulten Helm mit innenliegender Kleinhirnheizung hatte Kowalski von seinem Großvater geerbt. Als er nun beim Umgraben des Gartens auf einen mit Kartoffelkistenbrettern verrammelten Schacht gestoßen war, fiel ihm dieser Helm sofort ein. In dem Schacht war es unangenehm kalt, doch die Heizung brachte sein Gesicht so zum Glühen, dass er keine Taschenlampe brauchte. Hier also hatte der Großvater Jahre damit zugebracht, allein mit seiner Hände Arbeit, maulwurfsgleich ein Stollensystem unter dem Garten anzulegen.

Krafthahn Moorolm schrieb am 4.5. 2002 um 12:55:25 Uhr zu

Lummengrint

Bewertung: 3 Punkt(e)

Die schroffe Hohlnackenlstarre, die den Herrn Ritter Ätzelot Lummengrint von der Klauenhand beim nächtlichen Bauernkegeln ereilte, verdarb selbigem sämtliche Hoffnungen auf einen geselligen Abend. Zunächst wölbte sich ihm das Stammhirn zu einem beachtlich grinsenden Feldhasen, der alsdann, kaum dass er sich des schwerfälligen, ritterlichen Nackenflözes hatte entwinden können, aus einem kleinen, weissen Zwergenfuteral, welches er mitsichführte, den gedrillten Stock Gottes entnahm, um damit dem Herrn Ritter gehörig über die Lichter zu streichen.
Diese regelmässig gute Tat des Herrn Hasen nutzten aber die Agenten der »Gehirnliga Sud«, um für den profitablen Abbau von Ginseng, Yin-Yang-Wurz und die Förderung von Harnischölessenz in aller Herren Ritter Erzhirnrinde Sorge zu tragen, um die weltweite Vermarktung des begehrten Tonikums »Grinseng« voranzutreiben.

Einige zufällige Stichwörter

MetaGer
Erstellt am 26.2. 2002 um 12:58:02 Uhr von DWay, enthält 12 Texte

Empfindsamkeit
Erstellt am 28.1. 2003 um 23:26:53 Uhr von Angelus, enthält 21 Texte

Peitschenschlag
Erstellt am 24.11. 2000 um 20:36:35 Uhr von Jollo, enthält 17 Texte

Arschgeburtskanalrattenschwanzlutscher
Erstellt am 27.5. 2005 um 02:22:50 Uhr von mcnep, enthält 3 Texte

Blindtext
Erstellt am 20.11. 2000 um 13:36:43 Uhr von dr.beckmann, enthält 21 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0337 Sek.