>Info zum Stichwort Adel | >diskutieren | >Permalink 
Junge schrieb am 24.11. 2015 um 17:00:22 Uhr über

Adel

Ich war als Junge immer sehr gerne beim Adel zu Gast. Ich verkehrte in den Häusern Stoye-Jasper. Vom Adel kann man viel lernen und ich war sehr wißbegierig. Der eine Adel ließ mich gewähren während der andere Adel mir strenge Vorschriften machte auf eine äußerst freundliche Art. Ich lernte beides schätzen, unterschied es sich doch sehr von meinen sonstigen familiären Bedingungen. Aber das so ein unverschämter Adelsspross mir nachts um Drei hämmernde Elektrobässe der Frequenz Einhundertsechzig durch die Wände in meinen Kopf schicken darf ohne das er sogleich in ein sibirisches Arbeitslager versendet wird, nein, sogar unter dem Beifall der meisten Bevölkerung, der jungen, zumindest, irgendwie scheinen die alle darauf abzufahren des Nachts einen ungeheuren rythmischen Lärm zu veranstalten in friedlichen Wohngebieten, naja, das ist deren Ersatzhandlung für den Krieg in den die Großväter noch jubelnd zogen, irgendwohin müssen die Hormone ja abgespritzt werden, ich sollte das locker sehen, aber mein Kopf gebärt sich bisweilen mir zu erscheinen als ob er nahe dem Zerplatzen sei und da ist dieser hämmernde Lärm der von draußen durch die Wände dringt,

aber wem klag ich das,
fällt ein gewisser Lärm zu Schlafenszeiten nicht unter die internationale Folterkonvention, befinden wir uns hier im Wohngebiet tatsächlich nächteweise im Kriegszustand, ich sehe sie dabeistehen, die Uniformierten in Blau, in Weiß ebenfalls, sie alle applaudieren,

und sind der Ansicht, dieser brave Bürger da, der, der nachts schlafen will, der hat doch keine Ahnung wie es auf der Welt zugeht, der sollte froh sein, wenn es nur ab und an ein nächtliches Konzert gibt in seinem Viertel, solange es keine Schießerei ist und solange es keine Fassbombe ist, und solange es kein Brandstifter ist der umherschleicht,

die, die so reden, die wissen nicht, welche Gefühle eine nächtliche Musikhalle beim Nachbarn erwecken kann. Wenn es denn wenigstens Menschen wären die da Lärm machen. Eine fröhliche Menge, mit Lachen. Eine Gitarre, Gesang, Tanz, aber nein, eselektrisch sein, und esein Gestampfe sein,

das ist so recht nach dem Geschmack von Zweijährigen, die stampfen auch wie die Sumoringer bei lauten Rythmen, von einem Bein aufs andere. Man will hier Urinstinkte wecken. Stampfende rythmische Urinstinkte. Die Regierung führt ihren Krieg gegen den braven Bürger. Die Regierung zeigt dem braven Bürger mal was sie alles darf.



   User-Bewertung: /
Die Verwendung von Gross/Kleinschreibung erleichtert das Lesen!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Adel«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Adel« | Hilfe | Startseite 
0.0020 (0.0006, 0.0010) sek. –– 616234864