>Info zum Stichwort osnabrück | >diskutieren | >Permalink 
Höflich schrieb am 10.2. 2006 um 20:51:17 Uhr über

osnabrück

Ein Votivgemälde, Notverlobung bei einer Seeüberfahrt. Wetter: stürmisch. Aus den Wolken blickt die Jungfrau Maria mit dem Jesusknaben auf dem Arm. Künstler unbekannt.

Ich ging neulich mit einer Tüte voll Vitalien zur U-Bahn, U-Bahn. Ich stieg mit einer Tüte voll Vitalien in die U-Bahn, U-Bahn. Ich fühle mich wie ein siebzigjähriger. Ich fühle mich wie ein siebzigjähriger. Und das ist eine große Kunst. Sie erhebt mich sittlich über die moralische Sphäre meiner Altersgenossen, die ich in allem altklug korrigieren kann - histor, histor, der Kenntnisreiche -, auf daß sie zu einem vernünftigen Leben finden. Mein Erfahrungsraum ist ausgemessen. Viel kann nicht mehr passieren, der Erwartungshorizont wird nicht mehr von der Überraschung eingeholt werden, er ist ihr sozusagen immer einen Schritt voraus. So eine Hundsgemeine Stadt. Ich meine nicht Osnabrück!


   User-Bewertung: +1
Wenn Dir diese Ratschläge auf den Keks gehen dann ignoriere sie einfach.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »osnabrück«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »osnabrück« | Hilfe | Startseite 
0.0019 (0.0008, 0.0006) sek. –– 691695527