>Info zum Stichwort Sex | >diskutieren | >Permalink 
Tagträumer schrieb am 2.12. 2004 um 01:34:10 Uhr über

Sex

Als ich den Seminarraum betrete hat der Film schon begonnen. Anja dreht sich um und lächelt mich an. Ebenso Vicky und Svenja. Ein seltsames Gefühl, aber doch erfreulich. Eigentlich habe ich mich nur über Katja und Rene gefreut und natürlich über die Leute, die ich eh öfter sehe.
Rechts neben Swenja saß Gunda und daneben Ines.
Vorne in der ersten Reihe eine nette Chinesin namens Jessy. Ungefähr zwei Meter vor mir saß Anne und schaute den Film. Ich jedoch schaute Anne.
Naja. Haben wir also sieben bis acht sexy Frauen in einem Raum, die mich dann doch sehr zum Träumen veranlasst haben.
Anne ist zierlich und hat lange Arme und rötlich gefärbte Haare. Sieht ein bischen gammlermäßig aus, aber total still und brav irgendwie.
Eigentlich möchte ich gar nicht näher auf sie eingehen, weil ich sie zwar nicht kenne, sprich noch nie mit ihr gesprochen habe, aber trotzdem irgendwie voll süß und liebreizend finde. und irgendwie tut sie mir auch leid, weil sie immer so traurig guckt. und wenn sie lächelt, dann strahlen ihre augen und ihr mund it wunderschön.
Genau so wunderschön, wie der Mund von meiner »Zufällig-immer-irgendwo-über-den-weg-lauf-und-in-die-Augen-guck-ich-find-dich-total-supersüß-bekanntschaft«, mit der ich aber noch nie ein wort gewechselt habe, obwohl sie mich immer voll anlächelt. hmm. eigentlich ziemlich schwachsinnig, weshalb ich mich nicht traue mit ihr zu reden. mensch. ich darf gar nicht an sie denken, weil ich irgendwie glaube, dass ich eh überhaupt keine chancen bei ihr hätte. aber es ist auch immer doof jemanden an zu sprechen, mit dem man eigentlich gar nichts zu tun hat. was sollte ich sagen? »hi, ich heiße so und so, wie gehts, was machste sonst so und sollen wir uns mal treffenJa. Naja. Ich habe halt irgendwie Angst. Das macht mich jetzt ganz melancholisch.
Der Ausweg aus dieser Angst scheint Sex zu sein. Sex mit Leuten, in die ich nicht verliebt bin. Verliebt sein. Was ist das schon? Ich glaube, dass sich das Gefühl irgendwann einmal beim Menschen entwickelt hat, es aber nicht die Ende der sozialen Evolution sein muss. Ich finde, dass dieses Gefühl sehr viele Probleme mit sich bringt. Kann mich aber nicht dagegen wehren, es zu empfinden. Bzw. ich fühle mich schon als soweit vom gesellschaftlichen Idealbild einer Partnerschaft sozialisiert, dass ich mich nicht dazu im Stande sehe, dieser Sozialisation zu widerstreben.
Besser wäre, wenn ich dazu in der Lage wäre, meine Liebe nicht auf eine einzige Person zu fixieren, sondern auf viele Personen verteilen könnte, weil dann das Risiko eines großen Verlustes auf mehrere Faktoren verteilt wäre.
Das gäbe mir auf jeden fall mehr emotionale Sicherheit. Aber erstens ist es schwer, genügend nette Menschen zu finden, die eine solche Lebenseinstellung teilen und zweitens bin ich mir wie gesagt nicht sicher, ob ich selbst dazu in der Lage wäre, so zu leben.
Das klingt eigentlich nach einem Dilemma, aber da es meinem Leben keine Dilemmata geben darf, denke ich mir, dass mit genügend positiver innerer Energie alles machbar sein müsste.

Genug davon.
Jedenfalls halte ich es nicht mehr länger aus ohne Sex.
Seit 6 Jahren keinen geregelten Sex. fast seit sieben. Und das nur, weil ich jemandem beim Prosten nicht in die Augen geschaut habe!!!!!!
Das ist doch krank!
Mir reicht es jetzt endgültig. Morgen suche ich mir ne Freundin. Egal wen. Und dann...!!!
Dann freue ich mich schon auf ihren Körper und all das Zeugs.
Juchu. Und dann lecke ich ihre Muschi und sie kann mir einen lutschen und dann drehen wir uns um und sie reitet mit ihrer musch auf meinem gesicht und dann beugt sie sich zu mir runter und wicht den saft mir ihren brüsten ab und reibt sie durch mein gesicht. danach gleitet sie runter und küsst mich, während sie meinen penis berührt. dann setzt sie sich auf ihn und wir knutschen ganz innig. dann fängt sie langsam an sich zu bewgen und dann immer schneller. dann beugt sie sich nach hinten und reitet auf mir. dann beuge ich mich nach vorne und wir küssen uns wippend. dann begebe ich mich auf die knie und hebe ihren po an, während sie sich nach hinten fallen lässt. nun kann ich sie richtig ran nehmen. sie umschließt meine hüften mit ihren beinen, währen ich ihren po angehoben halte und sie vögele. dann fass ich ihr währen des vögelns an die oberschenkel. vorher noch ein paar küsse hier und da, aber das ist jetzt erstmal nebensächlich. die oberschenkel drücke ich leicht nach hinten und sie spreizt ihr beine, so dass ich weit in sie eindringen kann und währen des vögelns ihre beine streicheln und küssen kann. dann dreht sie sich zur seite, so dass ich sie von hinten nehmen kann. sie hatte schon inen oprgasmus. denke ich mir prima und mah ne pause und küsse noch mal ihre mitzlerweile richtig superfeuchte muschi und lecke auch an ihrem arsch rum. so wie sie es mag. sie kommt schon wieder. dann zeigt sie mir ihren hintern und wckelt. jetzt kommt dass, worauf ich mich am meisten freue. ich nehme sie von hinten, sie schreit, ich stöhne, ihre orgasmen machen mich total geil und ich spritz einfach nicht ab.
Dann sagt sie, dass sie mich im Arsch spüren will und ich weiß, was zu tun ist. Langsam und Vorsichtig führe ich mein hoch erigiertes Glied in ihren Anus. Das Zucken ihrer Muskeln törnt mich noch zusätzlich an, obwohl das eigentlich gar nicht mehr möglich ist.
Dann ficken wir weiter, aber irgendwie finde ich den gedanken ihr da gerade in der Arsch zu ficken doch etwas abtörnend. Nicht wegen der Scheise oder so, einfach weil ichs entwürdigend finde. Auch wenn sie das gerade vielleicht nicht so siht. Naja soclhe Gedanken kommen einem auch nur, wenn man bekifft rumvögelt. Jedenfalls zie ich ihn raus. Sie flüster mir zu, dass sie gerne »Schlucken« will und stürzt sich auf meinen Schwanz und saugt daran, bis ich nach meinem Überorgasmus, den ganzen Saft in ihren Hals schiße und sie noch versucht den allerletzten Tropfen raus zu saugen.
Man war das geil.
Wir sind beide total erschöpft und liegen uns in den armen. Sie küsst mich. beim Küssen lässt sie das Sperma, was noch in ihrem Mund war in meinen eigenen Mund laufen. Das macht mich wieder total geil. Wir knutschen mit dem Sperma richtig geil dreckig rum und sie legt sich flach auf den bauch. Jetzt liege ich im Liegestütz auf irhem Rücken und kann sie schön im Nacken küssen. Ganz zärtlich und kribbelig. Ihre Haare kitzln an meiner Nase, während ich ganz sanft und ganz tief in sie Eindringe. Sie bekommt einen Orgasmus und das finde ich so geil, dass ich sofort auch einen bekomme. Wir bleiben so ineinander liegen und schlafen total befriedigt ein.


   User-Bewertung: -1
Was hat ganz besonders viel mit »Sex« zu tun? Beschreibe es und erläutere warum.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Sex«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Sex« | Hilfe | Startseite 
0.0297 (0.0268, 0.0025) sek. –– 600843784