>Info zum Stichwort Suche | >diskutieren | >Permalink 
yogan schrieb am 2.8. 2000 um 17:01:07 Uhr über

Suche

Die ewige Suche beginnt im Staubkorn und erreicht ihr lang ersehntes Ziel in der Erleuchtung als Mensch. Nur der Mensch ist der Auserwählte der fähig ist und eine lange Reise ist es bis dort. Wenn man es naturgemäß erreicht, die Pforte zu durchschreiten um als Mensch wiedergeboren zu werden, so bekommt man als Gott liebstes Wesen einen freien Willen; man kann entscheiden ob man sich an Gottes Gaben ergözt oder an ihm selbst. Wenn man sich vernarrt in seine Gaben, so fängt man an sich so zu verhalten, wie man es in seiner -für ihn selber scheint es so- dunklen Vorzeit zu verhalten. Er giert nach Gelüsten gleich einem Tier, bekommt annähernd die gleichen Eigenschaften und wird so, verirrt in sich, natürlich als Tier wiedergeboren um sich die Wünsche und Begierden zu erfüllen. Dies passiert natürlich nur wenn die Begierden besonders stark sind und sehr großen Ausdruck finden. Doch manche lassen sich nicht beirren und erinnern sich plötzlich, von einer tiefen, unbegründeten Sehnsucht fühlen sie sich geleitet und nehmen die Suche wieder auf, dem Evolutionsdrama ein Ende zu bereiten, echte Wunschlosigkeit zu genießen und für ewig Samadhi (Frieden) zu finden.


   User-Bewertung: +2
Ganze Sätze machen das Assoziieren und Blasten interessanter!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Suche«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Suche« | Hilfe | Startseite 
0.0028 (0.0014, 0.0005) sek. –– 696480665