>Info zum Stichwort Rumi | >diskutieren | >Permalink 
mcnep schrieb am 12.2. 2006 um 02:56:52 Uhr über

Rumi


Das spröde Erz ist weich geworden,
Weich unter deinem Streich geworden.
Du hast es ihm nicht fehlen lassen
An Streichen, bis es weich geworden.
Das starre Herz war arm voll Hochmut,
Und ist in Demut reich geworden.
Du gossest Ström' auf dürre Wüsten,
Sie sind ein Gartenteich geworden.
Das Reich der Welt ging in dir unter,
Und ist zum Himmelreich geworden.
Der Liebende ward zum Geliebten,
Der Jünger ist zum Scheich geworden.
Wir waren ungleich an Begierden
Und sind in Liebe gleich geworden.


(Übersetzt von Friedrich Rückertich hab ihn gern« - Arno Schmidt))


   User-Bewertung: +2
Findest Du »Rumi« gut oder schlecht? Sag dem Blaster warum! Bedenke bei Deiner Antwort: Die Frage dazu sieht keiner, schreibe also ganze Sätze.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Rumi«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Rumi« | Hilfe | Startseite 
0.0026 (0.0012, 0.0006) sek. –– 608779690