>Info zum Stichwort autonome | >diskutieren | >Permalink 
futur schrieb am 25.10. 2003 um 11:53:10 Uhr über

autonome

ANARCHISTISCHE FAQs
Aus denanarchist FAQs“: ausgewählte Passagen, ins deutsche übersetzt, weiteres redaktionelles Überarbeiten steht noch aus, zerstückelt und in strukturierte sätze gepresst von fu

!

!Anarchisten
*waren
*ist(sind)
*hat
*sollte
*könnte
wollen befreien
**von was von allen politischen und sozialen Zwangseinrichtungen
**wen die Gesellschaft befreien
**wie : der Wunsch gemein, das Bestreben

!!Antwort
*war
*ist
*hat
*sollte erstmal eine Geprägtheit sein von Antworten verschiedener Teilnehmer/inn/en unseres Kreises sein
*könnte


!Arbeit
*war durchzukommen, das Essen zu besorgen, nicht an heilbaren Krankheiten zu sterben
*ist
*hat
*sollte
*könnte
*Fragen:
Welcher Anteil unserer Tage, Wochen, Jahre geht verloren mit sinnloser Arbeit Wie viele Menschen sind runtergedrückt auf die pure Not, die Notwendigkeit, durchzukommen, das Essen zu besorgen, nicht an heilbaren Krankheiten zu sterben? Wie viele Menschen werden gequält, verletzt, verstümmelt, getötet von ihren Führern und deren Lakaien, den Militärs, den Bullen, den Verwaltern, den Beamten?

!Autonomie
*war
*ist Selbstbestimmung ,für alle als prinzipiell machbar
*hat keine menschliche Natureigenschaft gibt, die dem im Wege stünde
*sollte dieses Ziel realistisch
*könnte


!Befriedigung
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte


!bestimmen
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte


!egoistisch
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
der Rest bleibt egoistisch, weil niemand an deiner Stelle statt deine musikalischen Kompositionen ausarbeiten kann, deine Zeichenprojekte ausführen kann, etc., niemand kann

!Frage
*war
*ist beschränkt durch unsere Geprägtheit
*hat
*sollte
*könnte
Für wen oder für was leben wir?

!Geld
*war
*ist mit dem Bewegen von Geld, mit dem Kriechen vor Hierarchien
*hat
*sollte
*könnte


!Geprägtheit
*war
*ist
*hat
*sollte nur vorläufige sein
*könnte


!Gesellschaft
*war
*ist
*hat
*sollte Wenn das alles nicht mehr sein müsste, weil Menschen ihre Gesellschaft in Kooperationen der Freien und Gleichen selbst gestalten könnten, wenn allgemeiner Wohlstand machbar wäre, durch das entwickelte heutige Wissen, durch den Stand der Technologie
*könnte mit mehr Selbstbestimmung als es sie heute gibwarum leben wir dann dieses Leben?Wie könnt ihr eine Gesellschaft mit mehr Selbstbestimmung als es sie heute gibt nur wollen
*könnte


!Gesellschaft zukünftige
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
wird es wahrscheinlich sogar verschiedene Formen von wirtschaftlicher Kooperation geben, die nebeneinander existieren,
da jeder soziale Fortschritt mit jenem freien Experimentieren und praktischen Ausprobieren verbunden sein sollte, für das in einer Gesellschaft mit freien Gemeinschaften jede Gelegenheit genutzt werden wird. Q(Anarcho-Syndikalismus, Seite 16).

!Gesellschaftsform
*war
*ist beschränkt durch unsere Geprägtheit durch Erfahrungen mit der heutigen Zeit
*hat
*sollte
*könnte


!Gesellschaftssystem
*war
*ist dass es mit der Selbstbestimmung nicht weit her ist
*hat
*sollte
*könnte
Wenn man sich das Gesellschaftssystem genauer anschaut, wird man feststellen,: Sobald man nicht einen der vorgegebenen, diesem System nützlichen Weg einschlägt, ist ganz schnell Schluss mit der freien Entscheidung.

!Herrschaft
*war
*ist die abschaffbare verrückte Welt der Klassen, Nationen, Religionen, Berufe, wie immer auch die Käfige des allgegenwärtigen Menschenzoos genannt werden
*hat Ausbeutung
*sollte
*könnte
Fragen :es gibt »bei uns« doch gar keine Herrschaft mehr.
Wo soll denn heute jemand unterdrückt oder versklavt sein
Wer kann heute schon mit anderen frei bestimmen,

!Herstellung
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Zum Beispiel ?wird die Maschine die Handarbeit ablösen bei der H. Von Gebrauchsgüter Handarbeit Aber zur selben Zeit wird die ziemlich wahrscheinlich ihr Aufgabengebiet erweitern in der künstlerischeren Vollendung vieler Dinge, die komplett in der Fabrik hergestellt werden.
Dinge vieler, die komplett in der Fabrik hergestellt werden Q(Peter Kropotkin, fields, factorys and workplaces tomorrow,p.

!Individuum
*war
*ist
*hat
*sollte gewonnen, um sich selbst als einzigartig zu fühlen/ zu sehen, nachdem er seinen Teil als Mensch geleistet hat Q(Op.cit., p. 269).
*könnte
Und das ist genau Kropotkins Argument :?Er wird seine Aufgabe auf dem Feld, in der Fabrik usw. erfüllen, die er der Gesellschaft als seinen Beitrag zur allgemeinen Produkten schuldet. Und er wird die zweite Hälfte seines Tages, seiner Woche oder seines Jahres dazu benutzen, seine künstlerischen oder wissenschaftlichen Bedürfnisse zu befriedigen, oder seine Hobbys.Q (Conquest of bread,

!Individuum
*war
*ist
*hat
*sollte machen, was schön ist QOskar Wilde, the soul of man Under socialism,
*könnte


!Kommunismus
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte



!Maschine
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Die Maschine wird die Plackerei aus dem Produktionsprozess herausnehmen und dem Menschen die künstlerische Vollendung lassen
Diese Arbeitsorganisation betrifft nur solche Arbeiten, die andere für uns machen können.

!Mensch
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Ist ja alles schön und gut, aber wo soll denn dieser neue Mensch herkommen, mit dem Herrschaftsfreiheit zu verwirklichen wäre?
Die Menschen wollen ja das was gerade ist
Wo kommen Menschen her? Aus dem Uterus immer noch und sie sind zuerst, nach der Geburt, sogleich neue Menschen, zu allen Hoffnungen Anlass gebend, sich entfaltend zum Wesen, das diese Welt und andere begreifen kann, dem die Welt Substrat, Material, Erweiterung, Erfahrungsquelle und Seinsmedium ist.
Wo kommen aber all diealtenMenschen her, die stumpfen, die grausamen, die kalten, diese Markt- und Macht-Moleküle, denen die anderen nur Brennstoff, Opfer, Unterworfener oder Feind sind? Die Retorte des Zwangs und der Zurichtung hat sie herausgespuckt, damit sie Arbeitskraft, Soldat, Beamter usw. sein können.

!Menschen
*war seit einigen Jahrtausenden, , zugerichtet zu ökonomischen Einheiten
*ist und noch mal verschärft im kapitalistischen Wahnsystem
ist nicht ihre naturhafte Bestimmung und nicht eine Bedingung der allgemeinen Wohlstands
*hat Dass Menschen die nur im Privatesten die Gabe, das Geschenk als vergesellschaftende Handlung pflegen, dass sie ansonsten zu kalkulierenden Krämer der Waren, der Worte, der Gefühle werden
*sollte eine absurde Zwangszurichtung der Charaktere, den allgemeinen Zwang begleitend, absichernd, reproduzierend
*könnte


!Pflichten
*war
*ist alleinEs gibt etwas Größeres, Bedeutenderes als dichdu musst Zunder, Reisig, Holzscheit seinlass dich verbrennen, auf dass der große allgemeine Wahn weiterherrschen kann, immer weiter neue Feueropfer schluckend
*hat DiePflichtensind nichts als das Wort für die Lüge vom notwendigen Selbstopfer
*sollte
*könnte
es beginnt das Gefasel von der Pflicht, Wo Herrschaft, wo die Ausquetschung der Menschen und ihrer Potentiale für eine wahnsinniges System, das wenigen Privilegierten extremen Luxus in der Absonderung ermöglicht, sich selbst sichern möchte,.
es sagt das verbreitete Gefasel von den Pflichten: „Gib deine Zeit, unterwerfe dich, verzichte auf dein Vergnügen, auf die Lust, auf das erotische Spiel, auf deine Träume, werde zum Maschinenteil, werde Teil einer dummen Masse, lass dich verheizen“.
Wenn ich aber aus der eigenen Ansicht heraus etwas tue, dass zwar weniger angenehm aber eben momentan für mich oder andere notwendig/erforderlich ist, dann würde ich das nicht als Pflicht betrachten

!Potentiale
*war
*ist Werke und Situationen schaffen
*hat
*sollte so verwirklichen, wie es ihm von seiner Anlage her möglich wäresich entwickeln, seine Möglichkeiten ausweiten
*könnte die Quelle tiefer Befriedigung sein könnten


!Raph ael´s Arbeiten
*war
*ist sind Arbeiten einer einzigartigen Perso
*hat
*sollte
*könnte


!Rodar
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Rudolf Rodar hat es so formuliert:
Menschen, die der Entwicklung einer freien Menschheit im Wege stehen.
In diesem Sinn sollen Mutualismus, Kollektivismus und Kommunismus nicht als abgeschlossene Systeme betrachtet werden, die keine weitere Entwicklung erlauben, sondern lediglich als (bloße ) Mittel zum Zweck (Annahmen) des Schutzes einer freien Gemeinschaft.

! schweigt dazu Wofür braucht man/der Mensch mehr Zeit als die, die nötig ist, um seine Arbeitskraft wiederherzustellen
beantwortet er seine eigene Frage, indem er sagt, sie wird für das Individuum individual

!Selbstbestimmung
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Das ist doch gar nicht möglich.
Wir können es wollen und wir wollen es.

!Statement
*war
*ist
*hat Änderung der Schrift und Farbe erkennt ihr, dass das jeweils nächste Statement, die nächste Ergänzung kommt.
*sollte
*könnte


!
System anarchistisches
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
System: Wie würde funktionieren?
Das hängt ganz von Den wirtschaftlichen Ideen der Leute ab.
Ein (materialistisches) Wirtschaftssystem, das für alle Seiten von Vorteil ist,
wird anders funktionieren als ein kommunistisches, beispielsweise, obwohl sie ähnliche Merkmale haben.

!Tätigkeiten
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Es gibt natürlich unangenehmere Tätigkeiten und angenehmere Und die Einsicht für ein solches Handeln könnte aus einem individualistischen oder eben solidarischen Verständnis heraus entstehen

!Tausch
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte Gesellschaft ohne Geld und Tausch kann doch überhaupt nicht funktionieren, oder?
während autoritäre Kommunisten das einzigartige Individuum ignorieren

!Weg
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Wer dies nicht mehr sein will, kann sich auf den Weg machen, zurück zum Mensch sein und vor zur Menschheit als der Gesellschaft der Freien und Gleichen.
Aus der Erkenntnis wird Kampf folgen, aus dem Kampf die Autonomie und in ihr werden wir unser Menschsein verwirklichen.
Ändern wird sich entweder dann etwas, wenn der Leidensdruck einer breiten Masse zu groß wird oder wenn sich das Bewusstsein der Leute für ihren eigenen Zustand und für die Verantwortung weltweit herausgebildet hat.

!

!Wirtschaftssystem
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
Wie könnte ein anarchistisches Wirtschaftssystem funktionieren?
>>>>es ist sinnlos ist, Entwürfe für eine zukünftige Anarchistische Gesellschaft zu machen, weil die Zukunft von allen gestaltet wird, nicht nur von den wenigen Anarchisten und libertären Sozialisten, die Bücher und FAQ´s schreiben,
>>>>wohl wahr ist, dass wir nicht vorhersagen können, wie eine freie Gesellschaft tatsächlich aussehen wird oder wie sie sich entwickelt, und dies ist hier auch gar nicht unsere Absicht.
>>>> Menschen brauchen zumindest den Ansatz einer Idee, wohin der Anarchismus strebt, bevor sie sich dazu entschließen, ein Leben lang zu versuchen, diesen Zustand zu schaffen.

!Ziele der Anarchisten
*war
*ist
*hat
*sollte
*könnte
es nun nicht Weiter überraschend, dass die Wirtschaftssysteme, die sie vorschlagen, auch gemeinsame Merkmale aufweisen wie zB. die Selbstorganisation der Arbeit, Förderation, freie Vereinbarungen usw.
Von allen Anarchisten wird die ?Wirtschaft? als ein freiwilliger Zusammenschluss gesehen, der die Arbeit organisiert und die notwendigen Güter produziert und verteilt, und das bedeutet, nur zu produzieren was sinnvoll ist.

!Zwänge
*war
*ist der hat sich vermutlich unbewusst schon so sehr angepasst an die Zwänge, dass es sie nicht mehr als solche erkennt
*hat
*sollte
*könnte
Oder er hat zufällig genau den Mainstream-Geschmack in allem
Wie sollen diese Änderungen denn bloß ohne Zwang durchzuführen sein?

!



   User-Bewertung: -1
Schreibe statt zehn Assoziationen, die nur aus einem Wort bestehen, lieber eine einzige, in der Du in ganzen Sätzen einfach alles erklärst, was Dir zu autonome einfällt.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »autonome«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »autonome« | Hilfe | Startseite 
0.0056 (0.0006, 0.0042) sek. –– 715627683