>Info zum Stichwort Geschlechtswerkzeuge | >diskutieren | >Permalink 
tootsie schrieb am 12.5. 2007 um 19:15:45 Uhr über

Geschlechtswerkzeuge

Der Gebrauch der Geschlechtswerkzeuge wird bei Insekten zu einem erbitterten Kapf um lebensnotwendige Ressourcen. In der Regel scheut das Weibchen die Kopulation wie der Teufel das Weihwasser, obwohl es ständig von einer Wolke unwiderstehlicher Pheromone umgeben ist. Das Männchen ist häufig bewehrt mit einem Apparat aus Widerhaken, stilettartigen Vorrichtungen und Anhängseln, die es mit aller Gewalt in die Geschlechtsöffnung des Weibchens zu bringen sind. Oft genug sind die Geschlechtsorgane der Beteiligten nach Gebrauch völlig zerstört. Das Männchen kann sicher sein, dass kein Konkurrent sein Weibchen begattet, auch, wenn es an den erlittenen Verletzungen zugrunde geht: ein ausgerissener Penis ist im Allgemeinen tödlich. Bei vielen Arten wird das Männchen sogar zu eine Art Zigarette danach: sein Körper besteht aus hochwertigem Protein, welches die Reifung der Eier begünstigt. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gefressen werden.


   User-Bewertung: +3
Die Verwendung von Gross/Kleinschreibung erleichtert das Lesen!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Geschlechtswerkzeuge«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Geschlechtswerkzeuge« | Hilfe | Startseite 
0.0018 (0.0007, 0.0004) sek. –– 725089509