Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 38, davon 38 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 15 positiv bewertete (39,47%)
Durchschnittliche Textlänge 126 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,579 Punkte, 17 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 23.8. 2001 um 15:58:09 Uhr schrieb
pixlfuxa über Arschkarte
Der neuste Text am 15.8. 2018 um 09:52:36 Uhr schrieb
Christine über Arschkarte
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 17)

am 12.9. 2003 um 22:11:39 Uhr schrieb
biggi über Arschkarte

am 6.7. 2005 um 23:41:51 Uhr schrieb
zufallsmensch über Arschkarte

am 14.10. 2005 um 11:35:06 Uhr schrieb
Mac Nabb über Arschkarte

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Arschkarte«

ungesüsster cappuccino schrieb am 6.6. 2004 um 20:43:56 Uhr zu

Arschkarte

Bewertung: 6 Punkt(e)

Ein Begriff aus dem Fußball und der Zeit vor dem Farbfernsehen. Die bekannten Karten gab es damals schon. Aber damit der Fernsehzuschauer beide voneinander unterscheiden konnte, zog der Schiedsrichter die gelbe Karte aus der Brusttasche und die rote Karte aus der hinteren Hosentasche. Platzverweis ist also gleich Arschkarte.

fio schrieb am 18.9. 2002 um 08:50:43 Uhr zu

Arschkarte

Bewertung: 1 Punkt(e)

das ist meine standartkarte, ....
,..... seit du in mein leben kamst, oder du oder du,
was weiß ich.

und ich würde geschützt werden,
das mußte ich doch alles selber machen,
ich musste ausziehen,
ich hatte viel arbeit
und ärger
und jetzt.


verliert ich vielleicht oder wahrscheinlich auch noch meinen job.

wolltest du mich eigentlich nur aus deinem lebensbereich heraushaben? ich mein,.... nein, das nützt hier wirklich überhaupt nichts ...
bestenfalls lachst du dich noch ins fäustchen, weil ich hier mit den trümmern meines lebens rumstehe und heule



SCHEIße


es sollte mir zu denken geben, dass immer wenn ICh den direkten Kontakt zu dir gesucht habe ich mich anschließend wie dreck gefühlt habe, oder vor scham im boden versunken bin, je nach situation

Prolet schrieb am 20.2. 2006 um 19:24:43 Uhr zu

Arschkarte

Bewertung: 5 Punkt(e)

Woher kommt der Begriff der Arschkarte?

Früher, als das Fernsehen noch schwarz-weiß war, hatten die Schiris beim Fußball ihre Karten in zwei unterschiedlichen Taschen, sodass auch die Zuschauer vor den Fernsehschirmen sehen konnten, welche er gezogen hatte. Die gelbe Karte war in der Brusttasche, die rote in der Tasche am Arsch. Zog also der Schiri die »Arschkarte« (rote Karte) bedeutete das einen PLatzverweis und man hatte sprichwörtlich die Arschkarte gezogen.

Und wieder haben wir was gelernt.

biggi schrieb am 3.5. 2003 um 18:47:11 Uhr zu

Arschkarte

Bewertung: 2 Punkt(e)

Journalist zu sein? Keine Ahnung. Kommt drauf an, wer dich bezahlt.

Einige zufällige Stichwörter

Treppengeländer
Erstellt am 7.1. 2002 um 09:37:05 Uhr von Treppe, enthält 19 Texte

Enkeloid
Erstellt am 9.4. 2002 um 09:28:04 Uhr von patience, enthält 10 Texte

Damenbartträger
Erstellt am 23.6. 2003 um 22:01:49 Uhr von mcnep, enthält 5 Texte

Alle-machen-mit-beim-Klarkommen
Erstellt am 21.10. 2004 um 00:56:36 Uhr von Das Gift, enthält 17 Texte

Gerolsteiner
Erstellt am 22.11. 2000 um 21:39:26 Uhr von Liamara, enthält 19 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0093 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen