>Info zum Stichwort herausbrüllen | >diskutieren | >Permalink 
Lara-Luise schrieb am 8.12. 2015 um 11:40:36 Uhr über

herausbrüllen

Oh, jetzt soll ich hier ein Stichwort eintragen. Da ich noch ganz benommen bin von meiner blastertypischen Fantasie, einem wirklich attraktiven Typen seinen nackten, knackigen Männerarsch zu verhauen, habe ich mich für »herausbrüllen« entschieden.

Denn das würde er ganz bestimmt tun, wenn er es so intensiv und kräftig auf seinen Männerarsch bekäme - die nahezu unerträglichen Schmerzen aus Leibeskräften herausbrüllen. Dabei würde er sich erbarmungswürdig hin und her winden und irgendwann sicher um Gnade wimmern. Doch ich würde mein Ding knallhart durchziehen, bis der Typ ganz sicher für einige Tage nicht mehr richtig sitzen könnte.

Wenn ich ihn dann wieder losgebunden und der erste, unbändige Schmerz endlich ein bisschen nachgelassen und der Typ sich ausgeheult hätte, dann würde ich ihn natürlich trösten und ihn richtig toll belohnen.

Schön wäre es, wenn das keine Fantasie bleiben müsste, sondern Wirklichkeit werden könnte...


   User-Bewertung: +2
Was ist das Gegenteil von »herausbrüllen«? Erkläre wie es funktioniert.

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »herausbrüllen«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »herausbrüllen« | Hilfe | Startseite 
0.0023 (0.0010, 0.0008) sek. –– 738192491