>Info zum Stichwort Abmelken | >diskutieren | >Permalink 
Daniel schrieb am 25.11. 2013 um 19:17:14 Uhr über

Abmelken

Verkaufsschlager im alten Griechenland: gut durchtrainierte, hübsche spartanische Knaben. Sie wurden aus den Lagern von korrupten Ausbildern an Sklavenhändler verhökert und waren auf den Sklavenmärkten, in Knabenbordellen und in homophoben Liebesschulen der Renner! Grund: Sie waren jung, hübsch, muskulös, rattengeil und vor allem nicht zähmbar. Das war wichtig: Selbst tagelange Kreuzigungen, ununterbrochenes scharfes Hodenmelken und endloses Rudelficken konnte sie nicht gefügig machen. Rudelficken: Hier wurde der Boy splitternackt qualvoll in einen Bock so eingespannt, dass er seinen After und seine Genitalien schutzlos anbieten musste. Dann durfte sich eine Kohorte Soldaten mit Arschficken und Hodenfolter über ihn hermachen. Hodenfolter: gnadenloses Quetschen der empfindlichen Testikel mit dem Ziel, möglichst viel und möglichst oft Sahne herauszupressen oder Auspeitschen der straff abgebundenen prallen Eier um siewieder aufzuladen“.

Ein hübscher, muskulöser Spartanerknabe mit dick angeschwollenen Eiern (= kräftige Keimdrüsen mit gewaltigem Sahne-Vorrat) war für einen Päderasten höchstes Glück. So ein Boy konnte zum qualvollen Aufgeilen tagelang ans Kreuz gehängt werden und dabei wurde aus seinen prallen, überreizten Lustkugeln pausenlos köstliche Boysahne herausgequetscht.


   User-Bewertung: +8
Die Verwendung von Gross/Kleinschreibung erleichtert das Lesen!

Dein Name:
Deine Assoziationen zu »Abmelken«:
Hier nichts eingeben, sonst wird der Text nicht gespeichert:
Hier das stehen lassen, sonst wird der Text nicht gespeichert:
 Konfiguration | Web-Blaster | Statistik | »Abmelken« | Hilfe | Startseite 
0.0026 (0.0014, 0.0008) sek. –– 665130912