Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 22, davon 22 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 6 positiv bewertete (27,27%)
Durchschnittliche Textlänge 181 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,000 Punkte, 7 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 13.2. 2004 um 14:28:25 Uhr schrieb
mcnep über Leck
Der neuste Text am 16.3. 2022 um 09:28:32 Uhr schrieb
schmidt über Leck
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 7)

am 13.2. 2004 um 14:28:25 Uhr schrieb
mcnep über Leck

am 29.7. 2007 um 12:20:41 Uhr schrieb
Nahpets über Leck

am 2.12. 2006 um 15:29:06 Uhr schrieb
tampong über Leck

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Leck«

Frau schrieb am 25.7. 2015 um 12:30:12 Uhr zu

Leck

Bewertung: 1 Punkt(e)

In keinem von beiden Fällen, sowol dem regressus in infinitum, als dem in indefinitum, wird die Reihe der Bedingungen als unendlich im Obiect gegeben angesehen. Es sind nicht Dinge, die an sich selbst, sondern nur Erscheinungen, die, als Bedingungen von einander, nur im Regressus selbst gegeben werden. Also ist die Frage nicht mehr: wie groß diese Reihe der Bedingungen an sich selbst sey, ob endlich oder unendlich, denn sie ist nichts an sich selbst, sondern: wie wir den empirischen Regressus anstellen und wie weit wir ihn fortsetzen sollen. Und da ist denn ein nahmhafter Unterschied in Ansehung der Regel dieses Fortschritts. Wenn das Ganze empirisch gegeben worden, so ist es möglich, ins Unendliche in der Reihe seiner inneren Bedingungen zurück zu gehen. Ist ienes aber nicht gegeben, sondern soll durch empirischen Regressus allererst gegeben werden, so kan ich nur sagen: es ist ins Unendliche möglich zu noch höheren Bedingungen der Reihe fortzugehen. Im ersteren Falle konte ich sagen: es sind immer mehr Glieder da und empirisch gegeben, als ich durch den Regressus (der Decomposition) erreiche; im zweiten aber: ich kan im Regressus noch immer weiter gehen, weil kein Glied als schlechthin unbedingt empirisch gegeben ist, und also noch immer ein höheres Glied als möglich und mithin die Nachfrage nach demselben als nothwendig zuläßt. Dort war es nothwendig, mehr Glieder der Reihe anzutreffen, hier aber ist es immer nothwendig, nach mehreren zu fragen, weil keine Erfahrung absolute begränzt. Denn ihr habt entweder keine Wahrnehmung, die euren empirischen Regressus schlechthin begränzt, und denn müßt ihr euren Regressus nicht vor vollendet halten, oder habt eine solche eure Reihe begränzende Wahrnehmung, so kan diese nicht ein Theil eurer zurückgelegten Reihe seyn (weil das, was begränzt, von dem, was dadurch begränzt wird, unterschieden seyn muß) und ihr müßt also euren Regressus auch zu dieser Bedingung weiter fortsetzen, und so fortan.

Bettina schrieb am 25.7. 2015 um 12:39:02 Uhr zu

Leck

Bewertung: 1 Punkt(e)

So ein bißchen davon. Ich bin ja an der Küste dieses Meeres groß geworden.“

Sitarih schrieb am 9.4. 2005 um 19:01:06 Uhr zu

Leck

Bewertung: 1 Punkt(e)

Wasser drang in das Boot ein. Immer mehr und mehr. Das Boot begann zu sinken, langsam unter Wasser zu verschwinden.

Einige zufällige Stichwörter

ILiabDirASoOderASo
Erstellt am 29.3. 2005 um 20:47:33 Uhr von Zenzi, enthält 3 Texte

Monstrum
Erstellt am 4.10. 2004 um 16:27:20 Uhr von das Bing!, enthält 9 Texte

Wasserpfeife
Erstellt am 29.5. 2002 um 15:01:00 Uhr von Das Gift, enthält 24 Texte

FalscheTasteGedrückt
Erstellt am 22.6. 2001 um 09:38:29 Uhr von Bettina Beispiel, enthält 39 Texte

Abrakadabra
Erstellt am 20.10. 2001 um 23:27:35 Uhr von Ursomenor, enthält 17 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0095 Sek.