Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 10, davon 10 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 5 positiv bewertete (50,00%)
Durchschnittliche Textlänge 372 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,700 Punkte, 5 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.5. 2003 um 23:43:26 Uhr schrieb
Daniel Arnold über Busbahnhof
Der neuste Text am 8.4. 2022 um 10:36:33 Uhr schrieb
Benjamin Beispiel über Busbahnhof
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 5)

am 3.3. 2010 um 20:14:36 Uhr schrieb
Ronja über Busbahnhof

am 29.1. 2006 um 16:12:33 Uhr schrieb
heini über Busbahnhof

am 2.12. 2004 um 16:28:43 Uhr schrieb
David M über Busbahnhof

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Busbahnhof«

StaticIP schrieb am 7.5. 2003 um 00:15:23 Uhr zu

Busbahnhof

Bewertung: 3 Punkt(e)

W*, ein emeritierter kanadischer Professor für englische Literatur und wie es scheint Weltreisender in Sachen mannmännlicher Latrinenuntersuchungen, erzählte mir die Anekdote von dem Malteser, den er auf dem sagenumwobenen Pissoir des Busbahnhofs von Valletta kennenlernte, einem Ort, wo sich nach seinen Aussagen alle Busfahrer Maltas in der Frühstücksoder Mittagspause einen abschütteln. Nachdem W* , diesem Herrn in den späten Dreißigern bei seinen ausgedehnten solipsistischen Vergnügungen zugeschaut hatte, und ihn hinterher in einem nahegelegenen Café zu Aspekten seiner Geschlechtlichkeit befragte, erzählte dieser Malteser, er sei mehrfacher Familienvater und seiner Frau treu ergeben, jedoch ein ausgesprochener Anhänger der Masturbation. Und die Begründung finde ich entwaffnend: »You know, women are ok, but they can't beat the real thing

Daniel Arnold schrieb am 6.5. 2003 um 23:43:26 Uhr zu

Busbahnhof

Bewertung: 1 Punkt(e)

Hinter diesem Begriff vermute ich Geschichten und Menschlichkeiten.
Mir fällt dazu jetzt zum einen ein, dass SigurRos die Musik zu einem Dokumentarfilm über Hlemmur, Reykjaviks Hauptbusbahnhof, gemacht haben.
Und mir fallen dazu die türkischen Busbahnhöfe ein, über die beispielsweise Juan Goytisolo ein kleines Kapitel in seinem Buch »Kibla - Reisen in die Welt des Islams« (»De la Ceca a La Meca«) geschrieben hat.

David M schrieb am 2.12. 2004 um 16:30:48 Uhr zu

Busbahnhof

Bewertung: 1 Punkt(e)

Ein Busbahnhof ist eine wichtige gesellschaftliche Einrichtung, die es verschiedensten Menschen ermöglicht, gemeinsam auf Busse zu warten. Damit werden soziale Kontakte gefördert und kommunikationsgeilen Menschen wird eine echte Chance gegeben, sich auszudrücken.
Das beste jedoch an Busbahnhöfen ist, dass die Leute sich nicht kennen und daher frei reden können, wenn sie wollen.
Kein falscher Scham, kein Tabu und keine Verlegenheit.
Das ist ein Busbahnhof.

Einige zufällige Stichwörter

Pfadfinderspiele
Erstellt am 9.10. 2003 um 22:47:53 Uhr von mcnep, enthält 15 Texte

NoFap
Erstellt am 11.4. 2017 um 09:29:36 Uhr von Dr. Marco S., enthält 17 Texte

Bodybuilder
Erstellt am 12.2. 2010 um 17:37:32 Uhr von tocado, enthält 7 Texte

Apfelmusgeschichte
Erstellt am 18.1. 2003 um 01:28:48 Uhr von Gilwen, enthält 4 Texte

Hundshai
Erstellt am 13.10. 2006 um 14:50:25 Uhr von platypus, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0283 Sek.