Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 18, davon 18 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 4 positiv bewertete (22,22%)
Durchschnittliche Textlänge 230 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,111 Punkte, 12 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 2.1. 2002 um 14:28:58 Uhr schrieb
doG über naheliegend
Der neuste Text am 30.9. 2018 um 14:32:29 Uhr schrieb
Christine über naheliegend
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 12)

am 24.12. 2009 um 00:35:40 Uhr schrieb
heini über naheliegend

am 7.3. 2009 um 00:30:58 Uhr schrieb
Baumhaus über naheliegend

am 21.9. 2009 um 12:20:29 Uhr schrieb
Ronja über naheliegend

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Naheliegend«

FlaschBier schrieb am 6.7. 2005 um 01:20:12 Uhr zu

naheliegend

Bewertung: 1 Punkt(e)

Spät am Abend sitze ich im Sessel und schaue fern. Meine Frau ist schon auf dem Sofa eingeschlafen. Aus Angst, etwas von dem guten SpielfilmWenn er gut war, warum ist deine Frau eingeschlafen?« Öh, ja nu...) zu verpassen, schalte ich nicht um. »Ruf jetzt an! Frauen aus deiner Umgebung warten auf dich...« verkündet mir eine Telefonsexwerbung. Der erste Satz ist Quatsch. Niemand, den ich kenne, ist um diese Uhrzeit noch wach und wartet auch ganz bestimmt nicht auf meinen Anruf. Der zweite hingegen... stimmt! Meine Frau schläft auf dem Sofa. Vor dem Einschlafen sagte sie noch: »Komm ins BettAlso wartet sie auf mich! Ebenso wie meine Frau ist dieser Gedanke naheliegend. Ein Gedankenblitz entscheidet, daß der Film doch nicht so gut ist und ich wecke leise und sanft meine Frau: »Kommst du ins Bett, SchatzWir verlassen zusammen das Wohnzimmer. Als ich als Letzter das Licht lösche denke ich nur, welche anderen Frauen NOCH auf mich warten. Wegen dem Plural! Alles Quatsch...

mcnep schrieb am 5.4. 2005 um 06:00:55 Uhr zu

naheliegend

Bewertung: 1 Punkt(e)

Das Christentum bedient sich einer Reihe spätantiker Kulte und Mysterien, so auch der Orphik. Im Mythos des Digonos, des zweimal geborenen Gottessohnes Dionysos, des aus titanischem Erdstaub verklärten triumphierenden Gottes ist der Gedanke der Auferstehung Christi vorgezeichnet. Und so war es naheliegend, daß zum Symbol des gegenwärtigen Gottes der Wein, das Emblem des Dionysos Bacchos, des transformierten Dionysos Zagreus zu wählen. Die Anbetung Mariens wäre übrigens in Analogie hierzu als infertilisierter Demeterkult zu begreifen.

Einige zufällige Stichwörter

Die-911-Lüge
Erstellt am 1.4. 2008 um 22:10:09 Uhr von kAotiker, enthält 11 Texte

wattenscheid
Erstellt am 15.2. 1999 um 23:09:39 Uhr von Liamara, enthält 117 Texte

PSXManiac
Erstellt am 7.4. 2002 um 23:00:52 Uhr von mcnep, enthält 69 Texte

Unfreiheit
Erstellt am 3.8. 2004 um 23:43:31 Uhr von Thomas/ThoR, enthält 8 Texte

Hochgestellte-Persönlichkeit
Erstellt am 31.7. 2009 um 22:32:06 Uhr von Pferdschaf, enthält 1 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0084 Sek.