Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 5, davon 5 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 1 positiv bewertete (20,00%)
Durchschnittliche Textlänge 479 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 1,000 Punkte, 4 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 7.7. 2008 um 12:26:24 Uhr schrieb
DaDa über Doktor-House
Der neuste Text am 18.4. 2010 um 12:49:44 Uhr schrieb
Kristin über Doktor-House
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 4)

am 7.7. 2008 um 12:32:03 Uhr schrieb
orschel über Doktor-House

am 18.4. 2010 um 12:49:44 Uhr schrieb
Kristin über Doktor-House

am 7.7. 2008 um 12:26:24 Uhr schrieb
DaDa über Doktor-House

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Doktor-House«

mcnep schrieb am 7.7. 2008 um 12:41:21 Uhr zu

Doktor-House

Bewertung: 5 Punkt(e)

Meine Schwestern und Schwager (Schwäger? Schwager) schwören Stein & Bein darauf, dass ich in Aussehen, Suchtverhalten und Humorfärbung Züge dieser Filmfigur aufwiese. Ich habe mir die Serie daraufhin fünf, sechs Mal angeschaut, hätte es vielleicht sogar noch öfter, wenn ich mir den Sendeplatz merken könnte oder wollte, und traun fürwahr, ähnlicher als Sascha Hehn ist er mir sicher, aber wer wäre das nicht, wobei ich nichts über Sascha Hehn gesagt haben möchte, ich kenne den Mann ja nicht einmal. Dr. House jedenfalls, um darauf zurückzukommen, ist mir als durchaus amüsant in Erinnerung, allerdings scheint es immer nach dem selben Schema abzulaufen:

Vorspann: Ein Kind, eine Managerin, ein Neger (Negerl) erleidet einen unerklärlichen Schwächeanfall / eine dramatische Wesensveränderung / eine totale Paralyse und kommt zu Dr. House in die Klinik. Titelmelodie und -geflicker. Dr. House will den Fall eigentlich gar nicht übernehmen, weil er ihm zu leicht erscheint / er in eine Kollegin verliebt ist / sein zeitweiliger Vorgesetzter ihm die Tabletten versteckt hat. Dann passiert allerdings etwas unerwartetes, der Hämatokritwert des Patienten steigt um das 100fache an / der Vater des Patienten bietet eine sechsstellige Summe für die Heilung / Dr. House hat einfach plötzlich doch Lust. Dann wird eine Viertelstunde lang in einem Besprechungsraum herumassoziiert, manchmal bricht auch jemand in Tränen aus oder Dr. House zieht einer armen Negerin zwischendrin kostenlos einen Dorn aus dem Fuß, ein wenig Daktari ist immer, dann verschlechtert sich die Lage des Patienten dramatisch, neues Rumraten, zwischendrin findet House seine Tabletten wieder und zum Schluss sind alle bis auf ihn geheilt und er fährt Motorrad.

Einige zufällige Stichwörter

Escher
Erstellt am 17.6. 2001 um 05:20:29 Uhr von pikeur, enthält 20 Texte

zu
Erstellt am 15.2. 2000 um 09:46:15 Uhr von Stöbers Greif, enthält 216 Texte

Blume
Erstellt am 10.2. 2000 um 01:30:45 Uhr von Kobold77, enthält 89 Texte

Jubel
Erstellt am 8.7. 2005 um 21:42:20 Uhr von myname, enthält 5 Texte

Unkameradschaftlichkeit
Erstellt am 8.12. 2003 um 21:28:46 Uhr von mcnep, enthält 7 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0078 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen