Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 29, davon 29 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 8 positiv bewertete (27,59%)
Durchschnittliche Textlänge 205 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,138 Punkte, 11 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 24.7. 2000 um 23:15:24 Uhr schrieb
Mmmmiri über verändern
Der neuste Text am 27.3. 2015 um 04:23:58 Uhr schrieb
Christine über verändern
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 11)

am 27.3. 2015 um 04:23:58 Uhr schrieb
Christine über verändern

am 19.6. 2005 um 13:23:54 Uhr schrieb
Alex über verändern

am 2.2. 2006 um 02:36:39 Uhr schrieb
t.o.r.i.a. über verändern

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Verändern«

Alfred Bayer schrieb am 22.6. 2001 um 14:12:17 Uhr zu

verändern

Bewertung: 1 Punkt(e)

Es gibt viele Gründe alles beim Alten zu lassen, und nur einen einzigen, doch endlich etwas zu verändern: du hältst es einfach nicht mehr aus.

H.C. Fleming

Mmmmiri schrieb am 24.7. 2000 um 23:15:24 Uhr zu

verändern

Bewertung: 4 Punkt(e)

Man verändert sich doch ständig - ich veränder mich dauernd so dass ich schon mal älteren Einträgen von mir Minuspunkte gegeben habe...

mod schrieb am 1.5. 2001 um 12:27:06 Uhr zu

verändern

Bewertung: 1 Punkt(e)

aendern

sonntagsabends

wenn alles, nur deshalb so anders wäre, weil eben andere - vorher es einmal anders gemacht haben, nicht etwa deshalb, weil das sich selbst einlassen auf diese welt, das etwas-bewirken so maßlos anstrengend - eben leben - ist, oh wie leicht wäre es dann, sich den goldenen schuß selbstmitleid i.V. zu setzen und diese welt samt ihrer herausforderungen zu vergessen. zu verlassen.

bewirken heißt, sich-einlassen-auf, sich provozieren lassen durch neues - anderes. die welt in der ich lebe zu verändern, bevor ich anderen meine welt als einzig wahre aufzuzwingen versuche. mich ändern, bevor ich verändere. zuerst ein rad, eine achse, ein riemen im getriebe zu werden und dann versuchen es zu bewegen. bewegung existiert eben nicht nur aus sich heraus-aus, aus-sich-herausgehen, sondern mindestens ebenso aus in-sich-hineingehen.

doch mich verändern heißt im in-mich-hineingehen eben nicht (!) einen teil meiner aufzugeben, sondern eben immer wieder finden zu können, woher und warum ich kam und wohin ich wollte. und dann, wenn ich an meiner stelle im 'getriebe', die ICH mir suchte, nichts ändern kann, wieder zurückzukehren zu mir, mich dieser stelle zu entziehen um womöglich andernorts neues - anderes zu bewegen - zu bewirken.

so eben immer nicht an einem 'ort' im leben rasten, sondern rastlos die herausforderung nicht 'ein leben' sondern 'mein leben', leben zu wollen nicht nur anzunehmen - eben auch rechtzeitig andere leben zu erkennen und diese nicht zu leben.
jraaadus

140791

im nachhinein ulli und barbara (babsi) gewidmet, dies einfach nicht einsehen und aufgeben wolln (BRAVO!) und elli, die bei all dem nicht nur mitmacht, sondern auch noch die kraft hat, das bein zu hebn um andere anzupinkeln und in den arsch zu treten.

Einige zufällige Stichwörter

jungfraujoch
Erstellt am 28.10. 2001 um 10:13:46 Uhr von ignatz, enthält 7 Texte

Sopranos
Erstellt am 29.6. 2001 um 23:09:42 Uhr von ***, enthält 7 Texte

Teezeremonie
Erstellt am 7.11. 2002 um 11:42:03 Uhr von ideenjaeger, enthält 7 Texte

Informationsgesellschaft
Erstellt am 30.8. 1999 um 22:52:57 Uhr von Liamara, enthält 73 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0095 Sek.
E-Mails sammelnde Stinke-Spammer: Fresst das! | Tolle E-Mail-Adressen