Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 5, davon 5 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 2 positiv bewertete (40,00%)
Durchschnittliche Textlänge 4978 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,600 Punkte, 2 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 31.12. 2004 um 01:07:17 Uhr schrieb
mcnep über In-vitro-Fertilisation
Der neuste Text am 23.10. 2020 um 07:49:25 Uhr schrieb
Schmidt über In-vitro-Fertilisation
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 2)

am 23.10. 2020 um 07:49:25 Uhr schrieb
Schmidt über In-vitro-Fertilisation

am 23.10. 2020 um 02:14:03 Uhr schrieb
Stanislav de Mona über In-vitro-Fertilisation

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »In-vitro-Fertilisation«

mcnep schrieb am 31.12. 2004 um 01:07:17 Uhr zu

In-vitro-Fertilisation

Bewertung: 3 Punkt(e)

Mit Freunden, darunter eine Medizinerin, hatte ich vorhin eine angeregte Diskussion darüber, warum es zum einen nach wie vor nicht in allen Ländern der Welt möglich ist, sich als lesbisches Paar (oder Junggesellin) künstlich befruchten zu lassen, zum anderen aber auch über die Frage, warum sich die betreffenden Frauen denn so furchtbar anstellen müssen; abgesehen davon, daß es sicher Möglichkeiten gäbe, via Bekanntenkreis und einer Art Klistierspritze das ganze Procedere in die eigene Hand zu nehmen, gibt es doch schließlich auch den, hm, klassischen Weg und der muß zwar keinen Spaß machen, zugleich ist aber auch nicht zwingend vorgeschrieben, daß der Mann den gesamten Stimulationsprozeß in der Empfängerin verweilt, vielmehr könnte er, gewissermaßen im letzten Moment, als eine Art Fleischdildo–Kürette... Ich meine, Sex hat doch wahrscheinlich immer einer ganzen Reihe Menschen keinen echten Spaß gemacht, gerade von Frauen liest man das häufiger, aber auch altersschwule Ehemänner oder solche, deren Partnerin, na was weiß ich, Ramstein oder Brust-OP, ich will das alles gar nicht zu weit ausmalen, das ist ja kein Thema für launiges Drüberweggehen, jedenfalls ist es doch eigentlich ein typisches Beispiel für die gerade von Reaktionären aber auch Weltverbesserern beklagte Spaßkultur, zu erwarten, die Zeugung eines Kindes müsse Spaß machen, mein Gott, es macht längst nicht alles Spaß im Leben; ich esse zum Beispiel liebend gerne Risotto, aber eine halbe Stunde rührend am Herd zu verbringen ist natürlich nicht der Bringer, esse ich aber deshalb kein Risotto? Mitnichten. Und eine halbe Stunde kann, wie jeder Mann bestätigen wird, sehr lang werden.

Einige zufällige Stichwörter

die-fruchtige-Bedrohung
Erstellt am 15.1. 2007 um 14:57:55 Uhr von Obi Wan Obstkörbli, enthält 7 Texte

Shanghai
Erstellt am 7.1. 2002 um 23:19:34 Uhr von Jens Puhle, enthält 15 Texte

Wüste
Erstellt am 14.4. 2000 um 00:20:46 Uhr von Tanna, enthält 133 Texte

CounterStrike
Erstellt am 7.5. 2000 um 17:03:14 Uhr von Gelber Frühling, enthält 40 Texte

Ratiokratie
Erstellt am 19.6. 2007 um 19:58:17 Uhr von tootsie, enthält 6 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0076 Sek.