Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 4, davon 4 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 1 positiv bewertete (25,00%)
Durchschnittliche Textlänge 586 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,250 Punkte, 1 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 2.3. 2007 um 04:27:58 Uhr schrieb
Bob über Hafis
Der neuste Text am 14.6. 2017 um 00:13:11 Uhr schrieb
Ralf über Hafis
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 1)

am 14.6. 2017 um 00:13:11 Uhr schrieb
Ralf über Hafis

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Hafis«

Bob schrieb am 2.3. 2007 um 04:27:58 Uhr zu

Hafis

Bewertung: 3 Punkt(e)

Weh! mich ließ der Freund an Kummer
und an Weh gebannt und floh;
Setzte mich, dem Rauche ähnlich,
auf den Feuerbrand und floh;

Reichte mir, dem Liebetrunknen,
nicht ein einz'ges Gläschen dar,
Gab mir aber Gift zu kosten
mit der Trennung Hand und floh.

Als ich seine Beute wurde,
ließ er mich im Meer des Grams,
Wund und krank; und seinen Zelter
spornte er gewandt und floh.

Als ich sprach: »Vielleicht gelingt es,
ihn mit List zu fesseln mir«,
Fuhr er auf; mein Glückesrenner
schreckte sich und rannt' und floh.

Weil mein Blut den Raum des Herzens
allzu enge fand, geschah's,
Dass es rosig aus den Augen
durch das Feld sich wand und floh.

Weil der Knechtschaft Wonne nimmer
diesem Sklaven ward zuteil,
Sandt' er Grüße ab und küsste
jener Schwelle Rand und floh.

Schleier deckten noch die Rose,
als der Morgenvogel schon,
In Hafisens Garten eilend,
Stoff zu Klagen fand und floh.

___________

(Übersetzung: Ritter V. von Rosenzweig - Schwannau)

__________________________________________________


Sie haben dich, heiliger Hafis,
Die mystische Zunge genannt
Und haben, die Wortgelehrten,
Den Wert des Worts nicht erkannt.

Mystisch heißest du ihnen,
Weil sie Närrisches bei dir denken
Und ihren unlautern Wein
In deinem Namen verschenken.

Du aber bist mystisch rein,
Weil sie dich nicht verstehn,
Der du, ohne fromm zu sein, selig bist!
Das wollen sie dir nicht zugestehn.


Johann Wolfgang von Goethe

__________________________________________________


Die Schenke, die du dir gebaut,
ist größer als jedes Haus,
Die Tränke, die du drin gebraut,
die trinkt die Welt nicht aus.
Der Vogel, der einst Phönix war,
der wohnt bei dir zu Gast,
Die Maus, die einen Berg gebar,
die - bist du selber fast!

Bist Alles und Keins, bist Schenke und Wein.
Bist Phönix, Berg und Maus,
Fällst ewiglich in dich hinein,
Fliegst ewig aus dir hinaus -
Bist aller Höhen Versunkenheit,
Bist aller Tiefen Schein,
Bist aller Trunkenen Trunkenheit
wozu, wozu dir - Wein?

Friedrich Nietzsche

Einige zufällige Stichwörter

Übersterblichkeit
Erstellt am 3.2. 2021 um 14:29:35 Uhr von Mona de Mona, enthält 3 Texte

Schweine
Erstellt am 7.10. 2004 um 14:52:40 Uhr von Freddy, enthält 37 Texte

Tittenklatschgeräusch
Erstellt am 28.10. 2004 um 00:30:39 Uhr von beethoven, enthält 11 Texte

uffnixhockeltdoa
Erstellt am 28.9. 2022 um 14:14:45 Uhr von schmidt, enthält 1 Texte

Antipinoxe
Erstellt am 15.6. 2007 um 20:37:45 Uhr von Wanda Wallis, enthält 2 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0238 Sek.