Anzahl Assoziationen zu diesem Stichwort (einige Beispiele folgen unten) 29, davon 29 (100,00%) mit einer Bewertung über dem eingestellten Schwellwert (-3) und 10 positiv bewertete (34,48%)
Durchschnittliche Textlänge 197 Zeichen
Durchschnittliche Bewertung 0,310 Punkte, 5 Texte unbewertet.
Siehe auch:
positiv bewertete Texte
Der erste Text am 6.11. 2001 um 00:31:27 Uhr schrieb
Windows-Server über Prügelknabe
Der neuste Text am 11.10. 2018 um 23:11:32 Uhr schrieb
Christine über Prügelknabe
Einige noch nie bewertete Texte
(insgesamt: 5)

am 26.6. 2017 um 23:10:24 Uhr schrieb
geprügelter Knabe über Prügelknabe

am 11.10. 2018 um 23:11:32 Uhr schrieb
Christine über Prügelknabe

am 26.6. 2017 um 22:03:15 Uhr schrieb
Herbert über Prügelknabe

Einige überdurchschnittlich positiv bewertete

Assoziationen zu »Prügelknabe«

Andreas schrieb am 2.3. 2007 um 21:27:32 Uhr zu

Prügelknabe

Bewertung: 6 Punkt(e)

als prügelknaben wurden jungs bezeichnet, die in vornehmen familien stellvertretend schläge bekamen, wenn der oder die söhne der herrschaft etwas ausgefressen hatten, und diese nicht bestraft werden durften. meist waren es söhne von dienstboten. vielleicht unglaublich aber doch wahr.

Wunderfitz schrieb am 12.6. 2009 um 15:12:52 Uhr zu

Prügelknabe

Bewertung: 2 Punkt(e)

Ich selbst mag Jungs und bekomme allein beim Wort Knabe ein wohliges Gefühl. Denke ich dabei doch immer an liebenswerte, schlanke, zärtliche Geschöpfe. Viel lieber als ein Prügelknabe ist mir aber der Lustknabe. Ich stehe nämlich überhaupt nicht auf Prügel, Schlagen und Strafe. Jungs sind doch die herrlichsten Geschöpfe. Sie zu lieben und zum lächeln zu bringen ist doch das Schönste. Oder nicht?

Wunderfitz schrieb am 12.6. 2009 um 14:45:26 Uhr zu

Prügelknabe

Bewertung: 2 Punkt(e)

Prügelknaben gab es früher im Mittelalter. Den königlichen Prinzen durfte der Lehrer nicht züchtigen. Also musste - weil die Prügelstrafe ja probates Mittel des Unterrichtens war - der Prügelknabe herhalten. Dieser erhielt an Stelle von dem - meiost hochgestellten - Studiosus (Schüler) die Prügel. Wie der Name schon sagt, holte man sich als Ersatz zum Schlagen meist einen Knaben. Diese zum Teil recht hübschen Buben entsprangen meist einem niederen (Bauern-)Stand. Der große Vorteil: da der Bauernbub den Unterricht ja hautnah mitbekan, konnte r sich so wertvolles Wissen aneignen. Er lernte Lesen und Schreiben, Mathematik und Astronomie, Sprachen und vieles mehr.Dadurch hatte er - bei den gelegentlichen Schmerzen, die ihm zugefügt wurden, eine sehr gute Ausbildung, die ihm im späteren leben zu Gute kam. Der postive Nebeneffekt: Der Prügelknabe lebte im Schloss, war ordentlich gekleidet und bekam genügend zu essen, was für einen Jungen aus einfachen Verhältnissen in dieser Zeit absolut nicht an der Tagesordnung war. Manch Prügelknabe entwickelte zu seinem »Herrn« (also dem, für den er eigentlich geprügelt wurde) ein besonders inniges Verhältnis. Entwickelte sich gar eine körperlich-sexuelle Beziehung war dies durchaus erwünscht. Der Prinz lernte nämlich mehr, um seinem Freund die unangenehme Prügel zu ersparen. Oft wurde aus den früheren Prügelknaben der spätere Vertraute des Regenten oder zumindest ein angesehener Staatsdiener (Minister, berater ...)

Einige zufällige Stichwörter

Whistleblowerin
Erstellt am 12.4. 2019 um 15:58:36 Uhr von ZEIT ONLINE, enthält 4 Texte

Schwarzromantik
Erstellt am 16.5. 2002 um 00:54:56 Uhr von Xyrd, enthält 17 Texte

Frisörsalon-mit-Sonnen-und-Tatoostudio
Erstellt am 5.6. 2011 um 23:50:10 Uhr von Sandy, enthält 19 Texte

CD-Player
Erstellt am 20.7. 2006 um 23:26:03 Uhr von mcnep, enthält 6 Texte

hey
Erstellt am 20.4. 2001 um 10:19:55 Uhr von quimbo75@hotmail.com, enthält 48 Texte


Der Assoziations-Blaster ist ein Projekt vom Assoziations-Blaster-Team (Alvar C.H. Freude und Dragan Espenschied) | 0,0104 Sek.